Keine Tore gegen Wiedenbrück

5. Punkt unter Dach und Fach

Vor der Regionalliga Minus Kulisse von gerade einmal 261 zahlenden Zuschauern im Beecker Waldstadion verdiente sich unsere Mannschaft den Heimpunkt. Nur zu Beginn der Partie bekamen die Gastgeber nicht den richtigen Zugriff und mussten so einige Standards der Gäste überstehen. Nach der vierten Ecke der Gäste (gespielt waren da gerade einmal 12 Minuten) musste Danny Richter einen Kopfball von der Linie schlagen. Keine 60 Sekunden wurde es noch einmal vor dem Beecker Tor gefährlich, Kamil Bednarski aber verpasste völlig frei.

Die erste Beecker Annäherung an das Tor der Westfalen gab es in der 19. Minute als Sebastian Wilms nach Doppelpass mit Thomas Lambertz im 16-ener vorbei schoss. Und in der 20. Minute bediente Marko Karamarko Beecks Kapitän Arian Berkigt, dessen Flanke aber musste Sahin Dagistan in der Luft versuchen anzunehmen. Er bekam keinen Druck hinter den Schuss und stellte SC Keeper Marius Weeke vor keinerlei Probleme.

 

Sahin Dagistan mit einer Chance in der 20. Minute

Sahin Dagistan mit einer Möglichkeit aus der 20. Minute 

 

Die Partie blieb weiter offen, es dauerte bis in die Schlussphase der ersten Halbzeit bis sich wieder etwas vor den Toren tat. So krachte ein Schuss von Paterson Chato aus rund 20 Metern an die Unterkante der Latte (42.), die bis dahin sicherlich beste Möglichkeit des gesamten Spiels. Kurz zuvor setzte Beecks Johannes Walbaum einen Schuss knapp über das SC Tor (40.) und Thomas Lambertz nutzte die sich plötzlich bietende freie Schussbahn nicht konsequent aus (45.). So ging es torlos in die Kabinen.

 

Beide Mannschaften kamen unverändert aufs Feld und erneut hatte Wiedenbrück die erste Torchance. Nach Zuspiel von Massih Wassey tauchte Bednarski vor Keeper Patrick Nettekoven auf, der aber machte in höchster Not den kurzen Pfosten zu und rettete zur Ecke (55.). Drei Minuten später wurde Wiedenbrücks Chato nach wiederholtem Foulspiel vom souveränen Schiedsrichter Daniel Rott aus Dortmund per Ampelkarte zum frühzeitigen duschen geschickt. Die rund 30 Minuten Überzahl für Beeck aber machte sich im Grunde genommen nie richtig bemerkbar.

Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. In der 89. Minute wurde eine Ecke des eingewechselten Melih Karakas per Kopf verlängert, Sahin Dagistan kam dann aber eine Sekunde zu spät und verpasste den Ball aus kurzer Entfernung. Ansonsten hatte Beeck nicht mehr das nötige Glück für einen Treffer. Hier und da wurde der letzte Ball nicht entscheidend zu Ende gespielt. Am Ende stand ein gerechtes Unentschieden in einem mäßigen Regionalliga Spiel.

"Wir sind froh das mal die Null bei uns gestanden hat. Wir haben insgesamt gut verteidigt, nach vorne hin hat die letzte Konsequenz für einen Treffer aber gefehlt", so Beecks Teamchef Friedel Henßen nach der Partie. "Wichtig war das die Mannschaft gut gefightet und alles versucht hat. Darauf lässt sich aufbauen", so Henßen abschließend.

 

Und das war der FC gegen den SC Wiedenbrück :

Nettekoven - Thelen - Küppers - Ajani - Karamarko - Wilms - Walbaum - Richter (73. Karakas) - Lambertz (86. Bischoff) - Berkigt (73. Wirtz) - Dagistan

Tore : Fehlanzeige

Zuschauer : 261

Schiedsrichter : Daniel Rott (Dortmund) - Assistenten : Jens Jeromin und Claas Steenebrügge 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok