Erste Heimniederlage der Saison

Völlig verdient hat unsere Mannschaft das Meisterschaftsspiel gegen den FC Hürth mit 0 zu 4 verloren. Zwar fiel das Resultat am Ende zwei Tore zu hoch aus, doch am Sieg der Gäste gab es nichts auszusetzen.
 
Dabei hätte Beeck schon früh in Führung gehen können. Eine Flanke von Maurice Passage nahm Sahin Dagistan im Strafraum direkt, der Ball aber ging neben das Tor. Gespielt waren da gerade einmal 32 Sekunden.
 
Dagistan war es auch der in der 26. Minute die zweite Gelegenheit des Spiels hatte. Ein Zuspiel von Arian Berkigt wollte Dagistan auf den mitgelaufenen Thomas Lambertz weiterleiten, das Zuspiel aber war zu ungenau. Anschließend flog auch noch der Nachschuss von Armand Drevina in dieser Szene an Freund und Feind vorbei.
 
Auch wenn die Gäste eine knappe halbe Stunde für ihre erste Torgelegenheit brauchten, war Hürth doch vom Anpfiff weg im Spiel und machte mit (fairem) aggressiven Pressing den Beeckern das Leben schwer. Nach Freistoß von Standard-Spezialist Yousef Keshta verpasste Serkan Okutan den Ball nur knapp mit dem Kopf (28.).
 
Vier Minuten später zog Keshta einen Eckball halbhoch auf Sebastian Zinke. Da drei Beecker ist vorzogen nicht ins Spiel einzugreifen konnte er unbedrängt zur Gästeführung einköpfen.
 
Kurz vor der Pause war Keshta dann auf der anderen Seite involviert. Er konnte einen Schuss von Berkigt noch von der Linie kratzen. So ging es mit der Hürther 1 zu 0 Führung in die Kabinen.
 
Wer nun meinte Beeck würde im zweiten Durchgang das Heft in die Hand nehmen, der sah sich getäuscht. Zwar versuchte der Tabellenführer die Hürther mehr unter Druck zu setzen. Zählbares aber sprang eigentlich überhaupt nichts dabei raus.
 
Um die 60. Minute brachte sich dann Schiedsrichterin Laura Duske ziemlich konfus ins Spiel ein. Nach einem Zuspiel von der rechten Hürther Angriffsseite kam Philipp Fleischer vor Beecks Torwart Stefan Zabel an den Ball und drosch das Spielgerät aus kurzer Distanz über den Kasten. Bei dem Schuss fiel Fleischer über dem vor ihm stehenden Zabel. Zum entsetzen aller entschied die Spielleiterin auf Foulelfmeter, eine krasse Fehlentscheidung. Den Strafstoß von Keshta aber konnte Stefan Zabel abwehren und hielt seine Mannschaft noch im Spiel.
 
Keine 120 Sekunden später dann die zweite kapitale Fehlentscheidung der Schiedsrichterin. Bei einem schnell vorgetragenen Konter der Hürther war Fleischer auf und davon und erzielte frei vor Zabel den zweiten Treffer. Zuvor wurde allerdings Maurice Passage in der Rückwärtsbewegung von einem anderen Hürther gefoult, hier hätte dringend abgepfiffen werden müssen.
 
Beeck hatte im gesamten zweiten Abschnitt nur eine Torgelegenheit. Der eingewechselte Jeremy Nzerue konnte einen Kopfball nach Freistoß von Nils Kochan nicht die entscheidende Richtungsänderung geben und vergab. In der Schlussphase nutzten die scheinbar immer noch frischen Hürther dann ihre Möglichkeiten gnadenlos aus und kamen noch zu zwei weiteren Treffern.
 
"Bis auf unsere Innenverteidiger Danny Fäuster und Max Pohlig, unseren Torwart Stefan Zabel lasse ich da mal raus, hat keiner der Feldspieler heute Normalform gezeigt. Trotzdem nehmen wir auch aus diesem Spiel das positive mit....wir bleiben auch nach den Sonntagsspielen Tabellenführer", so ein enttäuschter Beecker Trainer Friedel Henßen nach der Partie.
 
Und das war der FC heute :
Zabel - Passage - Fäuster - Pohlig (65. Nzerue) - Müller - Küppers - Drevina - Czichi (73. Sharaf) - Lambertz - Berkigt (79. Kochan) - Dagistan
 
Tore :
0 - 1 Sebastian Zinke (32.)
0 - 2 Philipp Fleischer (60.)
0 - 3 Niklas Miszkiewicz (86.)
0 - 4 Yousef Keshta (90.+1.)
 
Besondere Vorkommnisse : Stefan Zabel (Beeck) hält Foulelfmeter von Yousef Keshat (58.)
 
Schiedsrichterin : Laura Duske - Assistenten : Daniel Pilz und Eduard Lotz
 
Zuschauer : 302 im Beecker Waldstadion