Unterirdisch beim Tabellenletzten

VfL Rheinbach - FC Wegberg Beeck 2-2 (0-0)

Nach einer vor allem im ersten Abschnitt unterirdischen Leistung hat der FC beim Tabellenletzten nur einen Punkt geholt. Dabei hatte man noch Glück das der eingewechselte Torben Gärtner in Minute 88 völlig frei vor Torhüter Stefan Zabel den Siegtreffer für die Gastgeber vergab.

Gegen tief stehende und lediglich auf Konter lauernde Gastgeber fiel Beeck in den ersten 45 Minuten absolut nichts ein. Trotzdem kam man zu drei Möglichkeiten und hätte früh für Ruhe sorgen können. Doch Küppers per Kopf (17.) und Sahin Dagistan (36.) verpassten das 1 zu 0. Pech hatte Beeck als kurz vor dem Pausenpfiff ein Freistoß von Arian Berkigt vom Rheinbacher Torwart noch mit dem Fuß abgewehrt wurde, der Keeper war schon auf dem Weg in die andere Ecke.

Im zweiten Abschnitt schien dann doch noch alles nach Plan für den Tabellenführer zu laufen. Keine 60 Sekunden nachdem Rheinbach durch Tigin Yaglioglu per Kopf die riesen Chance zur Führung hatte, Beecks Keeper Stefan Zabel aber hervorragend regierte, ging der Gast in Führung. Nach feinem Zuspiel von Simon Küppers traf Thomas Lambertz per Flachschuss zum 1 zu 0. Und als vier Minuten später Arian Berkigt eine sehenswerte Kombination auf Flanke von Maurice Passage gar zum 2 zu 0 vollendete, glaubte niemand im Beecker Lager das hier noch etwas schief gehen konnte.

Rheinbach aber glaubt weiter an sich und Stefan Zabel musste in der 73. Minute nach einer Ecke des VfL erneut einen Kopfball der Gastgeber entschärfen. Beim 1 zu 2 kurze Zeit später aber war er machtlos. Nach einem kapitalen Abspielfehler des eingewechselten Ortis Kumanini machte Rheinbach das Spiel über die rechte Angriffsseite schnell und Tigin Yaglioglu musste aus kurzer Distanz nur noch einschieben.

Dann rückte Marius Müller in den Fokus. Eigentlich begann er die Partie als linker Verteidiger, wurde aber nach einer guten Stunde in den Sturm beordert. Nach Anspiel von Lambertz war Müller auf und davon, sein Schuss im Strafraum aber war so wie das Spiel der Beecker heute....einfach nur schwach. 

In Minute 77 war Müller dann alleine unterwegs in Richtung Rheinbacher Tor und wurde von David Neubauer-Fisch per Notbremse gestoppt. Folgerichtig sah er dafür die Rote Karte und die Gastgeber mussten die letzte Viertelstunde in Unterzahl auskommen. Aber auch das schockte den VfL nicht und neun Minuten vor dem Ende hieß es plötzlich 2 zu 2. Die letzte Chance des Spiels vergab in der zweiten Minute der Nachspielzeit Armand Drevina der eine Flanke von Norman Post im Strafraum aus sage und schreibe fünf Metern deutlich übers Tor zog.

Auch die letzte Chance in der Nachspielzeit durch Armand Drevina brachte nicht den Siegtreffer (Foto: Michael Schnieders)

Nach so einer Leistung wie heute wird es für Beeck schwer die Meisterschaft in der Liga zu gewinnen. Schon am Donnerstag wenn Bergisch Gladbach und Herkenrath im Nachholspiel aufeinander treffen, kann die Tabellenführung futsch sein. Dazu darf das Spiel der beiden Kontrahenten nicht unentschieden enden.

 

Das war der FC heute : Zabel - Passage - Fäuster (41. Kumanini) - Pohlig - Müller - Küppers - Drevina - Czichi (78. Sharaf) - Lambertz - Berkigt - Dagistan (63. Post)

 

Tore :

0 - 1 Thomas Lambertz (61.)

0 - 2 Arian Berkigt (66.)

1 - 2 Tigin Yaglioglu (75.)

2 - 2 Torben Gärtner (81.)

 

Besondere Vorkommnisse : Rote Karte für David Neubauer-Fisch (Rheinbach/77.) wegen Notbremse an Marius Müller

 

Weitere Fotos von Michael Schnieders hier