0 zu 3 beim Wuppertaler SV

Der FC hat auch sein zweites Auswärtsspiel der laufenden Regionalliga Saison verloren. Vor 2108 Zuschauern im Stadion am Zoo in Wuppertal, musste Teamchef Friedel Henßen auf Joshua Holtby verzichten der aufgrund eines Muskelfaserriss nur Tribünengast war. Simon Küppers dagegen konnte trotz einer Fuß Verletzung auflaufen.

Keine 100 Sekunden waren gespielt, da musste Beecks Keeper Stefan Zabel den Ball schon das erste Mal aus seinem Kasten holen. Andre Mandt zog von der linken Wuppertaler Angriffsseite einen Freistoß hoch in den Beecker Strafraum. Dort stimmte die Zuordnung noch nicht und Gino Windmüller traf per Kopf zur frühen Führung.

Fünf Minuten später stockte den Beecker Anhängern erneut der Atem. Danny Fäuster köpfte das Spielgerät aus kurzer Entfernung zu Torwart Zabel zurück, dieser musste sich richtig lang machen und das war auf dem feuchten Boden nicht ganz ungefährlich, letztlich konnte er den Ball aber sichern.

Trotz des frühen Rückstands versuchte Beeck mitzuspielen und so auch den Gegner vom eigenen Tor wegzuhalten. Beide Mannschaften konnten sich in der Folgezeit keine Torchancen erspielen. Der zweite Treffer resultierte aus einem individuellen Fehler als Simon Küppers den Ball zu Stefan Zabel zurückspielen wollte, WSV Stürmer Kevin Hagemann aber dazwischen gehen und auf 2 zu 0 stellen konnte. Drei Minuten später hätte durchaus der dritte Treffer der Gastgeber fallen können, der Ball ging aber dann doch einen guten Meter am leeren Beecker Tor vorbei.

Auf der anderen Seite gab es noch vor der Pause die Gelegenheit für uns zu verkürzen. Die erste und einzige Beecker Ecke des Spiels durch Mark Szymczewski landete bei Innenverteidiger Danny Fäuster, dessen Kopfball aber ging knapp über das Wuppertaler Tor.

Unverändert kamen beide Mannschaften zur zweiten Halbzeit aus den Kabinen. In der ersten Viertelstunde vereitelten Simon Küppers mit einer Rettungstat im Strafraum (50.) und Stefan Zabel mit einer guten Reaktion gegen Gino Windmüller (58.) die ersten Gelegenheiten der Wuppertaler. Glück hatte Beecks Kapitän Maurice Passage das er nach einem Handspiel als letzter Mann keine Karte durch Schiedsrichter Benjamin Bläser erhielt. Der Spielleiter pfiff zwar das Handspiel, sah darin aber wohl keine Unsportlichkeit und gab entsprechend auch keine persönliche Strafe.

Beeck kam eine knappe Viertelstunde vor dem Ende noch zu einer halben Gelegenheit, nachdem ein Freistoß von der Wuppertaler Abwehr nicht entschlossen genug geklärt werden konnte, versuchte sich Thomas Lambertz mit einem Drehschuss (74.). WSV Keeper Sebastian Wickl aber hatte keine Mühe den Ball aufzunehmen.

In der Schlussphase vergaben für Wuppertal noch der eingewechselte Raphael Steinmetz (78.) und erneut Windmüller (81.), ehe mit dem Abpfiff Kevin Hagemann den 3 zu 0 Endstand erzielen konnte. "Wir haben es heute trotz des frühen Rückstands ganz gut gemacht und ordentlich dagegen gehalten. Der Sieg der Wuppertaler ist vielleicht ein Tor zu hoch, aber er geht auf alle Fälle in Ordnung. Wir haben gegenüber dem Auftritt in Düsseldorf heute einen Schritt nach vorne gemacht, vom Einsatz und der Bereitschaft her und wollen in den kommenden Wochen genau da auch weiter ansetzen", so Teamchef Friedel Henßen nach der Partie.


Tore :
1 - 0 Gino Windmüller (2.)
2 - 0 Kevin Hagemann (35.)
3 - 0 Kevin Hagemann (90.)

Das war der FC heute in Wuppertal :
Zabel - Passage - Fäuster - Küppers - Müller (62. Zayton) - Wilms - Czichi - Lambertz - Szymczewski - Hasani - Dagistan

Im Kader : Nöhles - Post - Tawaraishi - Sharaf - Yilmaz - Leersmacher - Ait Kassi

Schiedsrichter : Benjamin Bläser - Assistenten : Martin Ulankiewicz und Marco Lechtenberg

Zuschauer : 2108 im Stadion am Zoo