1 zu 3 gegen Alemannia Aachen

Der Sieg der Gäste ging völlig in Ordnung, da waren sich Zuschauer und auch die Verantwortlichen beider Klubs einig.

Teamchef Friedel Henßen musste bei den Gastgebern seine Innenverteidigung komplett ersetzen. Danny Fäuster konnte wegen einer fiebrigen Erkältung nicht eingesetzt werden, Simon Küppers war beruflich verhindert. Für die beiden übernahmen Sebastian Wilms und Sascha Tobor die Aufgaben.

Nach 59 Sekunden hätte die Alemannia gleich das erste Mal jubeln können. Allerdings hielt Beecks Keeper Stefan Zabel einen Schuss von Daniel Detlef Hammel aus 15 Metern. Zehn Minuten später konnte sich der Beecker Schlussmann erneut auszeichnen, diesmal lenkte er einen Freistoß von Mergim Fejzullahu um den Pfosten.

Die Gäste aus Aachen bestimmten die Partie, gewannen die wichtigen Zweikämpfe und hatten auch die nötige Lufthoheit. Beeck gelang kein kontrolliertes Aufbauspiel.

Innerhalb von fünf Minuten erspielte sich die Alemannia eine beruhigende 2 zu 0 Führung. Erst gelang Marcel Damascheck mit einem Drehschuss in Minute 23 das 1 zu 0. Dann traf Babatunde Torunarigha per Flachschuss aus 18 Metern, wobei Stefan Zabel im Beecker Tor diesmal keine gute Figur machte.

Beeck fand vorne nicht statt und mehr als ein Schuss neben das Tor von Maurice Passage (45.) sprang dabei im ersten Abschnitt nicht heraus.

Auch nach der Pause änderte sich an den Kräfteverhältnissen nicht viel. Fejzullahu und Meik Kühnel verpassten in Minute 47 gleich zwei Mal einen weiteren Treffer für Aachen. Den erzielte zehn Minuten später Alexander Heinze nach einem Freistoß, allerdings wurde der Treffer durch den Schiedsrichter nicht anerkannt. Der Spielleiter hatte zuvor ein Foul an einem Beecker Abwehrspieler gesehen.

Nach rund einer Stunde gelang es den Gastgebern mehr für die Offensive zu tun. Nico Czichi verpasste aus 8 Metern noch (62.), dann aber traf Shpend Hasani eine Minute später mit einem Schuss aus 22 Metern zum 1 zu 2 Anschluss für Beeck.

Weil Aachen seine Konter nicht clever genug ausspielte und Stefan Zabel einen Schuss des eingewechselten Ilias Azaouaghi hervorragend abwehren konnte, blieb die Partie bis in die Nachspielzeit spannend. Echte Tormöglichkeiten aber konnte sich der Aufsteiger nicht mehr erspielen. Mit dem 3 zu 1 von Hammel in der 93. Minute war die Partie dann gelaufen.

Trotz der Niederlage nahm Beecks Teamchef Friedel Henßen seine Mannschaft nach der Partie in Schutz. "Wir haben innerhalb der letzten Woche einige Probleme gehabt. Unsere beiden Innenverteidiger sind ausgefallen. Thomas Lambertz hat Anfang der Woche noch mit einer Grippe flach gelegen, Shpend Hasani konnte erst am Donnerstag wieder ins Training einsteigen, Sahin Dagistan hat bis heute früh arbeiten müssen und nur drei Stunden schlafen können. Wir wollen zwar nicht jammern, für uns sind es aber letztlich gegen eine Mannschaft wie die Alemannia zu viele "Ausfälle" die wir nicht zu 100 Prozent kompensieren können. Wir wir aber in der zweiten Halbzeit zurückgekommen sind, wie wir versucht haben noch das Spiel umzureißen, damit war ich sehr zufrieden. Nicht zufrieden war ich allerdings mit der ersten Halbzeit, da haben einige Spieler trotz der eben genannten Schwierigkeiten 10 oder 15 Prozent zuwenig getan. Da waren wir nicht aggressiv genug, haben nicht gut gegen den Ball gearbeitet und keine Akzente setzen können".

Bemerkenswert an diesem Nachmittag im Beecker Waldstadion war das Schiedsrichter Gespann, das kam nämlich aus Luxemburg und hat in dieser Saison schon Erfahrung in der Europa League sammeln können. Um dem Gespann auf fremden Terrain in Deutschland zur Seite zu stehen war mit Sven Heinrichs aus Mönchengladbach ein vierter Offizieller an der Seitenlinie dabei. Somit kam auch eine vom Westdeutschen Fußballverband zur Verfügung gestellte elektronische Auswechseltafel zum Einsatz.....in Beeck auch 2017 immer noch etwas besonderes.

Und das war der FC heute gegen die Alemannia :

Zabel - Passage - Tobor - Wilms - Müller - Szymczewski (89. Yilmaz) - Holtby - Czichi (63. Post) - Lambertz - Hasani - Dagistan

Noch im Kader : Nöhles - Tawaraishi - Sharaf - Zayton - Jankowski

Tore :
0 - 1 Marcel Damaschek (23.)
0 - 2 Babatunde Torunarigha (28.)

1 - 2 Shpend Hasani (63.)
1 - 3 Daniel Detlef Hammel (93.)

Schiedsrichter : Laurent Kopriwa (Luxemburg) - Assistenten : Daniel da Costa und David Mateus Santos

Vierter Offizieller : Sven Heinrichs (Mönchengladbach)

Zuschauer : 1311 im Beecker Waldstadion