3 Punkte durch Elfmeter gegen Hennef

Das Duell des Tabellenführers gegen den Vierten wurde durch einen Foulelfmeter schon früh entschieden. Nachdem Shpend Hasani im Strafraum von den Beinen geholt wurde, verwandelte Armand Drevina den fälligen Elfmeter in der siebten Minute sicher zum 1 zu 0 für Beeck. Vorausgegangen war ein schöner Spielzug durch Stefan Thelen und Musashi Fujiyoshi.

Armand Drevina verwandelt den Foulelfmeter zum Beecker Siegtreffer - Foto : Michael Schnieders

Der Japaner rückte wie Riad Chakroun wieder in die Anfangsformation, beide hatten letztes Wochenende beim Pokalerfolg in Bergisch Gladbach zunächst auf der Bank gesessen. Beecks Coach Friedel Henßen musste gegen Hennef krankheitsbedingt auf Sascha Tobor, Norman Post und Marius Müller verzichten.

Von Beginn an sahen die gut 220 Zuschauer im Beecker Waldstadion eine umkämpfte Partie in der sich beide Mannschaften nicht schenkten. Die erste Gelegenheit der Gäste vergab Andre Klug als sein Schuss in Minute 9 knapp über den Beecker Kasten ging. Von Hennefs Stürmer, der in dieser Saison bereits siebenmal erfolgreich war, wird auch am Ende dieses Berichts die Rede sein.

Nach zwei Chancen der Gastgeber durch Hasani (17.) und André Mandt (28.), sollte die letzte Viertelstunde vor der Pause dann den Gästen gehören. Erst setzte Matthias Roder einen Heber knapp über das Beecker Gehäuse (35.), dann zeigte Keeper Stefan Zabel einen tollen Reflex bei einem Kopfball von Muhammed Özdemir (40.). Schließlich vergab zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff erneut Andre Klug aus kurzer Distanz.

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine, die Gäste versuchten das Tempo weiter hochzuhalten. Echte Chancen aber bekamen die Zuschauer jetzt nur noch selten zu sehen. So war nach einer guten Stunde ein kapitaler Bock in der Hennefer Hintermannschaft dafür verantwortlich das Shpend Hasani die Möglichkeit zum 2 zu 0 hatte, Hennefs Torwart Niclas Altmann aber mit einer Glanzparade zur Ecke klären konnte.

Auf der anderen Seite musste sich Stefan Zabel nur fünf Minuten später gegen Yoshiaki Kikuchis Schuss langmachen und diesen zur Ecke klären. 60 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit hatte dann Andre Klug den Ausgleich für Hennef auf dem Kopf. Aus sechs Metern aber setzte er den Ball völlig frei neben das Beecker Gehäuse und verpasste somit auch die letzte Gelegenheit seinem Team doch noch einen Punkt einzutüten.

"Wir haben die erste halbe Stunde gut angefangen, sind mit der ersten Möglichkeit in Führung gegangen, was immer wichtig ist. Danach hatten wir noch ein paar Gelegenheiten wo wir es aber nicht gut ausgespielt haben. Auch wenn Hennef eine junge Mannschaft hat, wussten wir von der Stärke des Gegners. Sie haben gutes Tempo im Spiel, haben gute Fußballer und sie hatten dann am Ende der ersten Halbzeit gute Chancen zum Ausgleich. Somit war das 1 zu 0 zur Pause schon etwas glücklich für uns. Im zweiten Durchgang haben wir es dann verpasst das zweite Tor nachzulegen und am Ende sind wir alle glücklich das der Kopfball in der 89. Minute vorbeigegangen ist. Wir haben die drei Punkte, hinten steht wieder einmal die Null, die Jungs haben alles hineingeworfen, Kompliment an die Mannschaft", so Trainer Friedel Henßen nach der Partie.

Das war der FC gegen Hennef :

Zabel - Leersmacher (55. Zayton) - Hühne - Wilms - Thelen - Chakroun - Drevina - Lambertz - Fujiyoshi (82. Pranjes) - Mandt (90. Iohara) - Hasani

Noch im Kader : Aretz - Geiser - Jankowski - Lukic und Braun

 

Tor :

1 - 0 Armand Drevina (7. Foulelfmeter)

 

Schiedsrichter : Francisco Lahora Chulian (Bonn) - Assistenten : Bilal Bodabouz und Kevin Berisha

Zuschauer : 223 im Beecker Waldstadion

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok