Jahreshauptversammlung

Der FC Wegberg Beeck wird auch die nächsten beiden Jahre von Günter Stroinski angeführt. Das ist das Resultat der Jahreshauptversammlung die am Freitag Abend am Waldstadion stattfand.

Alle Einzelheiten kann man hier im Artikel der Rheinischen Post lesen.

FC-Boss Günter Stroinski (r.) ehrte (v.l.) Manfred Schneider, Niklas Neumann, Thomas Bethke (alle 15 Jahre Mitglied), Kalle Lies (40 Jahre), Michael Schnieders (besondere Verdienste) und Horst Karschkes (60 Jahre).

FOTO: RUTH KLAPPROTH

Personalien für die neue Saison

Obwohl es bis zum Saisonende noch rund 7 Wochen dauert, laufen die Planungen für die kommende Spielzeit beim FC bereits auf Hochtouren.

Die ersten beiden externen Neuzugänge stehen fest. Vom Niederländischen Zweitligisten Helmond Sport kommt Shpend Hasani für mindestens 2 Jahre ins Waldstadion. Der 21-jährige Stürmer mit albanischen Wurzeln ist in Heinsberg geboren und wohnt heute immer noch dort. Vor seinem Engagement in den Niederlanden war er acht Jahre bei Alemannia Aachen. In seinen letzten beiden Jugendjahren wurde er mit insgesamt 59 Treffern in 46 Spielen jeweils Torschützenkönig der A-Junioren Mittelrheinliga.

 FC Coach Friedel Henßen begrüßt schon heute den kommenden Sommer Neuzugang Shpend Hasani

 

Zudem kommt mit Mark Szymczewski ein erfahrener Spieler der Senioren-Mittelrheinliga zu uns. Der 27-jährige Mittelfeldspieler kommt vom Liga Konkurrenten Borussia Freialdenhoven nach Beeck. Bereits seit 6 Jahren spielt Mark an der Ederener Straße, jetzt war es mal Zeit für eine Veränderung.

Mark Szymczewski (hier noch im Trikot von Borussia Freialdenhoven) kommt im Sommer nach Beeck - Foto : Michael Schnieders

 

Vom Kader der Ersten Mannschaft haben Karim Sharaf und Norman Post ihre Verträge verlängert. Aus der U23 werden in der kommenden Saison Mehmet Yilmaz, Abdelkarim Ait Kassi und Yannik Leersmacher fest zum Kader der Ersten Mannschaft gehören. Alle drei haben ihre Verträge ebenfalls verlängert.

Im Sommer ist Schluss für den Kapitän

Arian Berkigt beendet im Sommer seine Karriere

Er hatte noch Bedenkzeit bis Ende April, doch nun hat er sich schon entschieden: Im Sommer beendet Beecks Kapitän und Urgestein Arian Berkigt (33) seine Karriere.

"Ich habe es mir lange überlegt, doch Familie, Beruf und Fußball sind für mich nicht länger unter einen Hut zu bringen. Bei Familie und Beruf kann oder möchte ich nicht kürzertreten - bleibt also nur der Fußball", begründet der frischgebackene Vater und schließt eine Fortführung seiner Karriere bei einem tieferklassigen Verein kategorisch aus: "Ich mache keine halben Sachen - entweder ganz oder gar nicht. Gegenüber Beeck wäre jeder andere Verein und jede andere Liga ein Rückschritt. Da höre ich lieber auf."

Auch ein Engagement als Spielertrainer komme für ihn nicht in Frage: "Da wäre der Aufwand ja auch wieder sehr groß." 2003 war Berkigt aus der A-Jugend Borussia Mönchengladbachs nach Beeck gekommen - und wird im Sommer also 14 Jahre dort gespielt haben.

Quelle : Mario Emonds / Rheinische Post

0 zu 4 gegen Friesdorf

 

 

Nach der zweiten 0 zu 4 Heimniederlage in Folge, hat der FC die Tabellenführung an den VfL Alfter verloren. In der Partie gegen den vor diesem Spieltag Tabellenzehnten war nach nicht einmal 20 Minuten bereits alles entschieden.

Innerhalb von neun Minuten machten die Gäste drei Treffer und ebneten den Weg zum völlig verdienten Auswärtssieg. Auch im zweiten Abschnitt geriet das Tor von Friesdorfs Keeper Sahin so gut wie nie in Gefahr. Der letzte Treffer des Nachmittags fiel dann per Foulelfmeter.

Beecks Trainer Friedel Henßen fasste in der Pressekonferenz zusammen. "Wir haben gerade in allen Mannschaftsbereichen gleichermaßen Probleme und vieles ist auch Kopfsache. Bei den drei Gegentoren in der ersten Halbzeit haben wir nicht schlecht, sondern gar nicht verteidigt. Obwohl wir in allen Situationen Überzahl hatten, war keiner von uns in der Lage den Gegner zu stören. Ich bin im Moment weit davon entfernt den Stab über die Mannschaft zu brechen. Es ist nicht so das die Jungs nicht wollen. Wir müssen uns in den nächsten Tagen und Wochen als Team da zusammen wieder raus arbeiten und versuchen im Training die richtigen Schlüsse zu ziehen und erfolgreich zu spielen. Jeder einzelne hat viel viel Luft nach oben. Ich bin davon überzeugt das wir das auch wieder hinbekommen, hoffentlich kurzfristig schon zum Spiel am Sonntag hier zuhause gegen Bergheim".

Tore :

0 - 1 Tiziano Lo Iacono (10.)

0 - 2 Etienne Kamm (16.)

0 - 3 Metin Kizil (19.)

0 - 4 Recep Kartal (70. Foulelfmeter)

Das war der FC heute :

Zabel - Passage - Fäuster - Pohlig - Müller - Drevina (46. Czichi) - Küppers - Lambertz - Ait-Kassi (71. Zayton) - Sharaf (62. Dagistan) - Berkigt

SR : Richard Geyer (Aachen) - Assistenten : Christoph Poos und Marco Weber

Zuschauer : 140 im Beecker Waldstadion

 

 

 

Unterirdisch beim Tabellenletzten

VfL Rheinbach - FC Wegberg Beeck 2-2 (0-0)

Nach einer vor allem im ersten Abschnitt unterirdischen Leistung hat der FC beim Tabellenletzten nur einen Punkt geholt. Dabei hatte man noch Glück das der eingewechselte Torben Gärtner in Minute 88 völlig frei vor Torhüter Stefan Zabel den Siegtreffer für die Gastgeber vergab.

Gegen tief stehende und lediglich auf Konter lauernde Gastgeber fiel Beeck in den ersten 45 Minuten absolut nichts ein. Trotzdem kam man zu drei Möglichkeiten und hätte früh für Ruhe sorgen können. Doch Küppers per Kopf (17.) und Sahin Dagistan (36.) verpassten das 1 zu 0. Pech hatte Beeck als kurz vor dem Pausenpfiff ein Freistoß von Arian Berkigt vom Rheinbacher Torwart noch mit dem Fuß abgewehrt wurde, der Keeper war schon auf dem Weg in die andere Ecke.

Im zweiten Abschnitt schien dann doch noch alles nach Plan für den Tabellenführer zu laufen. Keine 60 Sekunden nachdem Rheinbach durch Tigin Yaglioglu per Kopf die riesen Chance zur Führung hatte, Beecks Keeper Stefan Zabel aber hervorragend regierte, ging der Gast in Führung. Nach feinem Zuspiel von Simon Küppers traf Thomas Lambertz per Flachschuss zum 1 zu 0. Und als vier Minuten später Arian Berkigt eine sehenswerte Kombination auf Flanke von Maurice Passage gar zum 2 zu 0 vollendete, glaubte niemand im Beecker Lager das hier noch etwas schief gehen konnte.

Rheinbach aber glaubt weiter an sich und Stefan Zabel musste in der 73. Minute nach einer Ecke des VfL erneut einen Kopfball der Gastgeber entschärfen. Beim 1 zu 2 kurze Zeit später aber war er machtlos. Nach einem kapitalen Abspielfehler des eingewechselten Ortis Kumanini machte Rheinbach das Spiel über die rechte Angriffsseite schnell und Tigin Yaglioglu musste aus kurzer Distanz nur noch einschieben.

Dann rückte Marius Müller in den Fokus. Eigentlich begann er die Partie als linker Verteidiger, wurde aber nach einer guten Stunde in den Sturm beordert. Nach Anspiel von Lambertz war Müller auf und davon, sein Schuss im Strafraum aber war so wie das Spiel der Beecker heute....einfach nur schwach. 

In Minute 77 war Müller dann alleine unterwegs in Richtung Rheinbacher Tor und wurde von David Neubauer-Fisch per Notbremse gestoppt. Folgerichtig sah er dafür die Rote Karte und die Gastgeber mussten die letzte Viertelstunde in Unterzahl auskommen. Aber auch das schockte den VfL nicht und neun Minuten vor dem Ende hieß es plötzlich 2 zu 2. Die letzte Chance des Spiels vergab in der zweiten Minute der Nachspielzeit Armand Drevina der eine Flanke von Norman Post im Strafraum aus sage und schreibe fünf Metern deutlich übers Tor zog.

Auch die letzte Chance in der Nachspielzeit durch Armand Drevina brachte nicht den Siegtreffer (Foto: Michael Schnieders)

Nach so einer Leistung wie heute wird es für Beeck schwer die Meisterschaft in der Liga zu gewinnen. Schon am Donnerstag wenn Bergisch Gladbach und Herkenrath im Nachholspiel aufeinander treffen, kann die Tabellenführung futsch sein. Dazu darf das Spiel der beiden Kontrahenten nicht unentschieden enden.

 

Das war der FC heute : Zabel - Passage - Fäuster (41. Kumanini) - Pohlig - Müller - Küppers - Drevina - Czichi (78. Sharaf) - Lambertz - Berkigt - Dagistan (63. Post)

 

Tore :

0 - 1 Thomas Lambertz (61.)

0 - 2 Arian Berkigt (66.)

1 - 2 Tigin Yaglioglu (75.)

2 - 2 Torben Gärtner (81.)

 

Besondere Vorkommnisse : Rote Karte für David Neubauer-Fisch (Rheinbach/77.) wegen Notbremse an Marius Müller

 

Weitere Fotos von Michael Schnieders hier

 

Weitere Beiträge...