0 zu 3 gegen Fortuna Düsseldorfs U23

Die Mannschaft von Teamchef Friedel Henßen hat auch im fünften Meisterschaftsspiel in Folge keinen Sieg einfahren können. Gegen die U23 des Zweitligisten hatte der FC vor allem im ersten Abschnitt einige gute Chancen.
 
So vergab Norman Post bereits nach 28 Sekunden mit einem Heber die große Möglichkeit zur Führung. Shpend Hasani (18.), Nico Czichi mit einem abgefälschten Schuss an die Latte (41.) und Simon Küppers per Kopf aus sechs Metern (42.) hatten ebenfalls kein Glück. Von den Gästen ging in Halbzeit 1 keine Gefahr vor dem Tor von Stefan Nöhles aus.
 
Nach dem Wechsel verstärkten die Landeshauptstädter vor 313 Zuschauern im Beecker Waldstadion ihre Bemühungen. Tarsis Bongas Kopfball ging in Minute 56 knapp am Beecker Pfosten vorbei. Auf der anderen Seite schickte Joshua Holtby Stürmer Shpend Hasani in der eigenen Hälfte auf die Reise. Trotz rund 2 Meter Vorsprung mit Ball wurde die Beecker Nummer 9 noch von Moritz Montag gestört und somit war die große Möglichkeit zur Beecker Führung in Minute 70 dahin.
 
 
So kam es wie es kommen musste, keine 100 Sekunden nach der Beecker Torchance waren sich zwei FC Verteidiger nicht einig und Karlo Igor Majic bediente den im Strafraum frei stehenden Kianz Froese der zur Gästeführung einschob.
 
Als Friedel Henßen mit Mehmet Yilmaz gerade noch einen frischen Stürmer einwechseln wollte traf Jerome Kiesewetter zum vorentscheidenden 0 zu 2 für die Fortuna. In der Schlussphase verpasste Norman Post noch zweimal einen durchaus möglichen Beecker Treffer. Mit dem Schlusspfiff erhöhte erneut Kiesewetter zum Endstand.
 
"Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir hatten heute genug Chancen in Führung zu gehen. Die verletzungsbedingten Ausfälle von Kapitän Maurice Passage, Sahin Dagistan und Stefan Zabel können wir nicht so einfach kompensieren. Dann hat sich nach 20 Minuten auch noch Marius Müller verletzt. Wir müssen das kommende spielfreie Wochenende nutzen und weiter hart arbeiten um aus den letzten drei Spielen des Jahres noch etwas zu holen", so Teamchef Friedel Henßen nach dem Spiel.
 
Und das war der FC heute gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf :
 
Nöhles - Tobor - Fäuster - Küppers - Müller (20. Czichi) - Wilms - Holtby - Lambertz - Szymczewski (79. Yilmaz) - Post - Hasani
 
Außerdem noch im Kader : Aretz - Tawaraishi - Sharaf - Zayton - Ait Kassi
 
Tore :
0 - 1 Kianz Froese (72.)
0 - 2 Jerome Kiesewetter (78.)
0 - 3 Jerome Kiesewetter (90.)
 
Schiedsrichter : Mario Heller (Köln) - Assistenten : Oliver Aust und Michael Kohling
 
Zuschauer : 313 im Beecker Waldstadion

2 zu 3 Heimniederlage gegen Erndtebrück

Der FC hat am Abend das Duell der Aufsteiger gegen den Tus Erndtebrück verdient verloren. Im ersten Durchgang enttäuschte die Mannschaft auf ganzer Linie. Trotz einiger guter Gelegenheiten in der Schlussphase gelang ein Punktgewinn nicht mehr.
 
Da war noch alles "in Ordnung"....Beecks 1 zu 0 durch Sahin Dagistan in Minute 10
 
 
Und das war der FC gegen Erndtebrück :
 
Nöhles - Passage - Fäuster - Küppers - Tobor - Wilms - Holtby - Lambertz (69. Post) - Müller (69. Czichi) - Hasani - Dagistan (81. Szymczewski)
 
Noch im Kader : Zabel und Zayton
 
Tore :
1 - 0 Sahin Dagistan (10.)
1 - 1 Stefan Valentini (22.)
1 - 2 Stefan Valentini (44.)
 
1 - 3 Hedon Selishta (63.)
2 - 3 Thomas Lambertz (65.)
 
Schiedsrichter : Alexander Ernst (Schwerte) - Assistenten : Julian Engelmann und Jörn Schäfer
 
Zuschauer : 308 im Beecker Waldstadion

1 zu 1 bei Rot-Weiß Oberhausen

Es lief die 89. Minute im Stadion Niederrhein in Oberhausen als Joshua Holtby einen seiner berüchtigten Freistöße hoch in den Strafraum der Gastgeber schlug....Torwart Robin Udegbe versuchte wie ein halbes Dutzend Spieler auch an den Ball zu kommen...Shpend Hasani nutzte das Durcheinander um das Spielgerät aus rund 6 Metern in die Maschen des Oberhausener Tores zu schießen...das war der vielumjubelte Ausgleich für Beeck.
 
Zuvor waren die Gastgeber vor 1935 Zuschauern durch den ehemaligen Aachener Philipp Gödde nach einer guten Stunde in Führung gegangen. Einen Schuss von Rafael Garcia aus 22 Metern konnte Stefan Zabel im Beecker Tor noch glänzend abwehren, im Nachschuss aber war der Mittelstürmer von RWO erfolgreich.
 
Die Führung für Oberhausen war zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient. Allerdings taten sich die Gastgeber im ersten Abschnitt gegen die gut stehende Beecker Mannschaft sehr schwer. Chancen gab es nur kurz vor der Pause, zum einen landete ein Ball von Tarik Kurt am Innenpfosten (44.) und in der Nachspielzeit rettete Stefan Zabel mit einem tollen Reflex gegen einen Kopfball von Yassin Ben Balla.
 
 
Zu Beginn des zweiten Abschnitts wurden die Oberhausener stärker und in der 53. Minute hatte Philipp Gödde noch Pech als er nach einer Ecke seinen Kopfball nicht richtig drücken und Stefan Zabel sicher zupacken konnte. Acht Minuten später aber brachte Gödde wie erwähnt seine Kleeblätter in Führung.
 
In der 68. Minute hätte RWO den Sack zumachen können, aber ein Schuss von Garcia wurde aus 10 Metern von Danny Fäuster abgeblockt. Oberhausen ließ anschließend Beeck wieder etwas mehr Raum. Chancen aber konnte sich der Aufsteiger nicht erspielen. Den ersten Torschuss überhaupt gab Thomas Lambertz für die Gäste in der 87. Minute ab, der ging allerdings deutlich drüber.
 
So machte unser FC schließlich aus Nichts doch noch den Ausgleich und das unter tatkräftiger Unterstützung des Oberhausener Keepers. Für die Moral der Truppe ist dieser Punkt bestimmt viel Wert. Nun geht es in einer Woche im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten Erndtebrück darum den Zusatzpunkt aus Oberhausen mit einem Dreier zu "vergolden".
 
Und das war der FC heute bei Rot-Weiß Oberhausen :
 
Zabel - Passage - Fäuster - Küppers - Tobor - Holtby - Szymczewski (78. Yilmaz) - Lambertz - Post (82. Zayton) - Czichi - Hasani
 
Noch im Kader : Nöhles - Tawaraishi - Sharaf
 
Tore :
1 - 0 Philipp Gödde (61.)
1 - 1 Shpend Hasani (89.)
 
Schiedsrichter : Dominik Jolk (Bergisch Gladbach) - Assistenten : Sven Landgraf und Richard Geyer
 
Zuschauer : 1935 im Stadion Niederrhein in Oberhausen

1 zu 3 gegen Alemannia Aachen

Der Sieg der Gäste ging völlig in Ordnung, da waren sich Zuschauer und auch die Verantwortlichen beider Klubs einig.

Teamchef Friedel Henßen musste bei den Gastgebern seine Innenverteidigung komplett ersetzen. Danny Fäuster konnte wegen einer fiebrigen Erkältung nicht eingesetzt werden, Simon Küppers war beruflich verhindert. Für die beiden übernahmen Sebastian Wilms und Sascha Tobor die Aufgaben.

Nach 59 Sekunden hätte die Alemannia gleich das erste Mal jubeln können. Allerdings hielt Beecks Keeper Stefan Zabel einen Schuss von Daniel Detlef Hammel aus 15 Metern. Zehn Minuten später konnte sich der Beecker Schlussmann erneut auszeichnen, diesmal lenkte er einen Freistoß von Mergim Fejzullahu um den Pfosten.

Die Gäste aus Aachen bestimmten die Partie, gewannen die wichtigen Zweikämpfe und hatten auch die nötige Lufthoheit. Beeck gelang kein kontrolliertes Aufbauspiel.

Innerhalb von fünf Minuten erspielte sich die Alemannia eine beruhigende 2 zu 0 Führung. Erst gelang Marcel Damascheck mit einem Drehschuss in Minute 23 das 1 zu 0. Dann traf Babatunde Torunarigha per Flachschuss aus 18 Metern, wobei Stefan Zabel im Beecker Tor diesmal keine gute Figur machte.

Beeck fand vorne nicht statt und mehr als ein Schuss neben das Tor von Maurice Passage (45.) sprang dabei im ersten Abschnitt nicht heraus.

Auch nach der Pause änderte sich an den Kräfteverhältnissen nicht viel. Fejzullahu und Meik Kühnel verpassten in Minute 47 gleich zwei Mal einen weiteren Treffer für Aachen. Den erzielte zehn Minuten später Alexander Heinze nach einem Freistoß, allerdings wurde der Treffer durch den Schiedsrichter nicht anerkannt. Der Spielleiter hatte zuvor ein Foul an einem Beecker Abwehrspieler gesehen.

Nach rund einer Stunde gelang es den Gastgebern mehr für die Offensive zu tun. Nico Czichi verpasste aus 8 Metern noch (62.), dann aber traf Shpend Hasani eine Minute später mit einem Schuss aus 22 Metern zum 1 zu 2 Anschluss für Beeck.

Weil Aachen seine Konter nicht clever genug ausspielte und Stefan Zabel einen Schuss des eingewechselten Ilias Azaouaghi hervorragend abwehren konnte, blieb die Partie bis in die Nachspielzeit spannend. Echte Tormöglichkeiten aber konnte sich der Aufsteiger nicht mehr erspielen. Mit dem 3 zu 1 von Hammel in der 93. Minute war die Partie dann gelaufen.

Trotz der Niederlage nahm Beecks Teamchef Friedel Henßen seine Mannschaft nach der Partie in Schutz. "Wir haben innerhalb der letzten Woche einige Probleme gehabt. Unsere beiden Innenverteidiger sind ausgefallen. Thomas Lambertz hat Anfang der Woche noch mit einer Grippe flach gelegen, Shpend Hasani konnte erst am Donnerstag wieder ins Training einsteigen, Sahin Dagistan hat bis heute früh arbeiten müssen und nur drei Stunden schlafen können. Wir wollen zwar nicht jammern, für uns sind es aber letztlich gegen eine Mannschaft wie die Alemannia zu viele "Ausfälle" die wir nicht zu 100 Prozent kompensieren können. Wir wir aber in der zweiten Halbzeit zurückgekommen sind, wie wir versucht haben noch das Spiel umzureißen, damit war ich sehr zufrieden. Nicht zufrieden war ich allerdings mit der ersten Halbzeit, da haben einige Spieler trotz der eben genannten Schwierigkeiten 10 oder 15 Prozent zuwenig getan. Da waren wir nicht aggressiv genug, haben nicht gut gegen den Ball gearbeitet und keine Akzente setzen können".

Bemerkenswert an diesem Nachmittag im Beecker Waldstadion war das Schiedsrichter Gespann, das kam nämlich aus Luxemburg und hat in dieser Saison schon Erfahrung in der Europa League sammeln können. Um dem Gespann auf fremden Terrain in Deutschland zur Seite zu stehen war mit Sven Heinrichs aus Mönchengladbach ein vierter Offizieller an der Seitenlinie dabei. Somit kam auch eine vom Westdeutschen Fußballverband zur Verfügung gestellte elektronische Auswechseltafel zum Einsatz.....in Beeck auch 2017 immer noch etwas besonderes.

Und das war der FC heute gegen die Alemannia :

Zabel - Passage - Tobor - Wilms - Müller - Szymczewski (89. Yilmaz) - Holtby - Czichi (63. Post) - Lambertz - Hasani - Dagistan

Noch im Kader : Nöhles - Tawaraishi - Sharaf - Zayton - Jankowski

Tore :
0 - 1 Marcel Damaschek (23.)
0 - 2 Babatunde Torunarigha (28.)

1 - 2 Shpend Hasani (63.)
1 - 3 Daniel Detlef Hammel (93.)

Schiedsrichter : Laurent Kopriwa (Luxemburg) - Assistenten : Daniel da Costa und David Mateus Santos

Vierter Offizieller : Sven Heinrichs (Mönchengladbach)

Zuschauer : 1311 im Beecker Waldstadion

0 zu 7 Debakel in Köln

Nach den positiven Resultaten der letzten Wochen gab es heute Nachmittag mal wieder so richtig einen auf die Mütze für den FC. Beim amtierenden Meister der Regionalliga West, Viktoria Köln, setzte es eine 0 zu 7 Niederlage. Hätten die Gastgeber ihre Chancen besser genutzt, das Resultat hätte auch zweistellig ausgehen können.

Bereits nach 126 Sekunden klingelte es das erste Mal im Kasten von Stefan Zabel. Timm Golley konnte sich völlig frei im Strafraum die Ecke praktisch aussuchen. Danach verpassten es die Gastgeber direkt für klare Verhältnisse zu sorgen. Eine Flanke von Kapitän Mike Wunderlich verpasste ein Angreifer am langen Pfosten nur ganz knapp (5.).

In Minute 12 hätte Golley seinen zweiten Treffer folgen lassen können. Nach einem Solo gegen drei Beecker "Verteidiger" bewahrte Keeper Zabel sein Team vor einem höheren Rückstand. Und nur zwei Minuten später war Golley auf Flanke von Simon Handle wieder blank im 16-ener. Sein Schuss gegen die Laufrichtung Zabels ging Zentimeter links vorbei. In Minute 20 dann aber doch das 2 zu 0 für Viktoria Köln. Simon Handle lässt Danny Fäuster alt aussehen und schließt unhaltbar mit einem halbhohen Schuss ab.

Danach nahm Viktoria das Tempo etwas aus dem Spiel. Trotzdem hatten die Gastgeber alles im Griff, Beeck war technisch und läuferisch völlig überfordert. Nico Czichis Schuss von der Strafraumgrenze in Minute 21 sollte der einzige Beecker Abschluss im gesamten Spiel bleiben. Torwart Sebastian Patzler aber hatte keine Mühe das Spielgerät unter Kontrolle zu bringen.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts brachte Teamchef Friedel Henßen mit Sahin Dagistan für Mark Szymczewski eine zweite echte Spitze neben Shpend Hasani. Auch das aber brachte das Beecker Angriffsspiel nicht ins rollen, es fand weiterhin nicht statt. Und als der leicht angeschlagen ins Spiel gegangene Hasani nach nur 11 Minuten im zweiten Durchgang ausgewechselt wurde, war aber schon klar das es für Beeck nur noch um Schadensbegrenzung gehen konnte. Kurz zuvor hatte nämlich der Ex-Gladbacher Kevin Holzweiler auf der rechten Angriffsseite Marius Müller überlaufen und per Heber über Zabel das 3 zu 0 folgen lassen.

Nach genau einer Stunde schoss Mike Wunderlich noch am Beecker Tor vorbei, fünf Minuten später aber erzielte mit einem cleveren Heber in den Winkel das vierte Tor der Viktoria. Da sah man wieder die Klasse und Übersicht dieses Ausnahmespielers in der Regionalliga. Immerhin traf Wunderlich in der letzten Saison als Mittelfeldmann in 33 Spielen gleich 29 mal ins Tor und gab 19 Torvorlagen.

Beeck brach nun völlig auseinander und so konnte die Viktoria ohne echte Gegenwehr noch drei weitere Treffer erzielen und gewann auch in der Höhe völlig verdient. Für das Trainerteam um Friedel Henßen und Dirk Ruhrig gilt es nun die Mannschaft in der kommenden Trainingswoche wieder aufzubauen. Schon in einer Woche kommt die Aachener Alemannia zum "Derby" ins Waldstadion....

14. Spieltag Regionalliga West 
FC Viktoria Köln - FC Wegberg-Beeck 7 - 0 (2 - 0)

Tore : 
1 - 0 Timm Golley (3.)
2 - 0 Simon Handle (20.)

3 - 0 Kevin Holzweiler (55.)
4 - 0 Mike Wunderlich (65.)
5 - 0 Kevin Holzweiler (67.)
6 - 0 Timm Golley (73.)
7 - 0 Simon Handle (85.)

Das war unser FC heute in Höhenberg :

Zabel - Passage - Fäuster - Küppers - Tobor - Wilms (69. Post) - Holtby - Czichi - Müller - Szymczewski (46. Dagistan) - Hasani (56. Lambertz)

Schiedsrichter : Tobias Severins (Rheda-Wiedenbrück) - Assistenten : Benjamin Schäfer und Marian Zabell

Zuschauer : 832 Zuschauer im Sportpark Höhenberg

Weitere Beiträge ...