3 Punkte durch Elfmeter gegen Hennef

Das Duell des Tabellenführers gegen den Vierten wurde durch einen Foulelfmeter schon früh entschieden. Nachdem Shpend Hasani im Strafraum von den Beinen geholt wurde, verwandelte Armand Drevina den fälligen Elfmeter in der siebten Minute sicher zum 1 zu 0 für Beeck. Vorausgegangen war ein schöner Spielzug durch Stefan Thelen und Musashi Fujiyoshi.

Armand Drevina verwandelt den Foulelfmeter zum Beecker Siegtreffer - Foto : Michael Schnieders

Der Japaner rückte wie Riad Chakroun wieder in die Anfangsformation, beide hatten letztes Wochenende beim Pokalerfolg in Bergisch Gladbach zunächst auf der Bank gesessen. Beecks Coach Friedel Henßen musste gegen Hennef krankheitsbedingt auf Sascha Tobor, Norman Post und Marius Müller verzichten.

Von Beginn an sahen die gut 220 Zuschauer im Beecker Waldstadion eine umkämpfte Partie in der sich beide Mannschaften nicht schenkten. Die erste Gelegenheit der Gäste vergab Andre Klug als sein Schuss in Minute 9 knapp über den Beecker Kasten ging. Von Hennefs Stürmer, der in dieser Saison bereits siebenmal erfolgreich war, wird auch am Ende dieses Berichts die Rede sein.

Nach zwei Chancen der Gastgeber durch Hasani (17.) und André Mandt (28.), sollte die letzte Viertelstunde vor der Pause dann den Gästen gehören. Erst setzte Matthias Roder einen Heber knapp über das Beecker Gehäuse (35.), dann zeigte Keeper Stefan Zabel einen tollen Reflex bei einem Kopfball von Muhammed Özdemir (40.). Schließlich vergab zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff erneut Andre Klug aus kurzer Distanz.

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine, die Gäste versuchten das Tempo weiter hochzuhalten. Echte Chancen aber bekamen die Zuschauer jetzt nur noch selten zu sehen. So war nach einer guten Stunde ein kapitaler Bock in der Hennefer Hintermannschaft dafür verantwortlich das Shpend Hasani die Möglichkeit zum 2 zu 0 hatte, Hennefs Torwart Niclas Altmann aber mit einer Glanzparade zur Ecke klären konnte.

Auf der anderen Seite musste sich Stefan Zabel nur fünf Minuten später gegen Yoshiaki Kikuchis Schuss langmachen und diesen zur Ecke klären. 60 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit hatte dann Andre Klug den Ausgleich für Hennef auf dem Kopf. Aus sechs Metern aber setzte er den Ball völlig frei neben das Beecker Gehäuse und verpasste somit auch die letzte Gelegenheit seinem Team doch noch einen Punkt einzutüten.

"Wir haben die erste halbe Stunde gut angefangen, sind mit der ersten Möglichkeit in Führung gegangen, was immer wichtig ist. Danach hatten wir noch ein paar Gelegenheiten wo wir es aber nicht gut ausgespielt haben. Auch wenn Hennef eine junge Mannschaft hat, wussten wir von der Stärke des Gegners. Sie haben gutes Tempo im Spiel, haben gute Fußballer und sie hatten dann am Ende der ersten Halbzeit gute Chancen zum Ausgleich. Somit war das 1 zu 0 zur Pause schon etwas glücklich für uns. Im zweiten Durchgang haben wir es dann verpasst das zweite Tor nachzulegen und am Ende sind wir alle glücklich das der Kopfball in der 89. Minute vorbeigegangen ist. Wir haben die drei Punkte, hinten steht wieder einmal die Null, die Jungs haben alles hineingeworfen, Kompliment an die Mannschaft", so Trainer Friedel Henßen nach der Partie.

Das war der FC gegen Hennef :

Zabel - Leersmacher (55. Zayton) - Hühne - Wilms - Thelen - Chakroun - Drevina - Lambertz - Fujiyoshi (82. Pranjes) - Mandt (90. Iohara) - Hasani

Noch im Kader : Aretz - Geiser - Jankowski - Lukic und Braun

 

Tor :

1 - 0 Armand Drevina (7. Foulelfmeter)

 

Schiedsrichter : Francisco Lahora Chulian (Bonn) - Assistenten : Bilal Bodabouz und Kevin Berisha

Zuschauer : 223 im Beecker Waldstadion

 

 

 

 

Vertragsverlängerungen

Kapitän Maurice Passage und Armand Drevina haben ihre Verträge beim FC bis Sommer 2021 verlängert.

2 zu 1 Pokalerfolg in Nachspielzeit

Als gestern Nachmittag schon alle auf Verlängerung eingestellt waren, schlug Beecks Mittelstürmer Shpend Hasani noch einmal zu und versetzte dem SV Bergisch Gladbach den Pokalknockout in der Nachspielzeit.

Drei Minuten waren für den Nachschlag angezeigt worden, 40 Sekunden vor deren Ablauf entschied der umsichtige Schiedsrichter Daniel Meys aus Würselen noch einmal auf Freistoß für Beeck. Winterneuzugang André Mandt schlug diesen hoch in den Strafraum der Gastgeber, der heute wieder einmal bärenstarke Beecker Innenverteidiger Nils Hühne war bei diesem vermeintlich letzten Ball mit nach vorne gerückt und brachte das Spielgerät in die Mitte wo Hasani in typischer Torjägermanier den Ball wuchtig zum 2 zu 1 Siegtreffer versenkte.

Ausgerechnet Hasani werden die Gastgeber gedacht haben.....Nicht nur das der Stürmer bereits das Beecker 1 zu 0 kurz vor den Pause nach toller Vorarbeit von Stefan Thelen erzielte, schon beim 3 zu 0 im Meisterschaftsspiel Mitte November gelangen Hasani alle drei Beecker Treffer in der Belkaw Arena.

Das der Sieg aufgrund der zweiten Halbzeit gestern aber vielleicht durchaus als glücklich bezeichnet werden kann, sah auch Beecks Coach Friedel Henßen so. "Die Halbzeitführung für uns war nicht unverdient. Der schnelle Ausgleich 46 Sekunden nach Wiederanpfiff aber hat uns dann kalt erwischt. Im weiteren Spielverlauf haben uns vor allem unsere Innenverteidiger Nils Hühne und Sebastian Wilms sowie ein bärenstarker Stefan Zabel im Spiel gehalten", so der Trainer.

Henßen dachte da insbesondere an die Möglichkeiten der Gastgeber durch Metin Kizil (53.) und Daniel Isken (76.) die FC Torwart Zabel in Weltklasse Art zunichtemacht. In der einen oder anderen Szene wurden die Angriffsbemühungen des SV erst ganz knapp vor dem Tor gestoppt. Außerdem hatte Beeck Glück als ein Schuss von Kizil nach einer guten Stunde Zentimeter am Pfosten vorbeiging. Solche Hochkaräter hatten die Gäste im zweiten Spielabschnitt nicht, lediglich Thomas Lambertz (54.) und Norman Post (83.) versuchten es mit Schüssen, die aber ihr Ziel verfehlten.

Die Partie die auf dem Kunstrasenplatz des iSOTEC-Sportpark neben der Belkaw Arena ausgetragen wurde, begann für die Gastgeber turbulent. Gleich dreimal verpasste der SV nach der ersten Ecke die frühe Führung. Den ersten Ball konnte Zabel aus kurzer Distanz parieren, den ersten Nachschuss schlug Sascha Tobor von der Linie, der zweite Nachschuss wurde dann abgeblockt....gespielt waren da keine 180 Sekunden. Für Beeck hatten Thelen (30.) und Hasani (35.) gute Gelegenheiten, ehe dem Stürmer dann drei Minuten vor der Pause der Führungstreffer gelang.

"Im Pokal zählt am Ende nur das Ergebnis. Wir sind froh das wir nach fünf Jahren endlich Mal wieder das Halbfinale im Bitburger Pokal erreicht haben", klang Friedel Henßen erleichtert und schickte noch ein extra Lob an seinen Stürmer Hasani. "Er hat in der zweiten Halbzeit nicht viel Unterstützung bekommen, hat aber immer auf seine Chance gelauert und war dann eiskalt vor dem Tor".

In der Runde der letzten Vier stehen neben Beeck auch Regionalligist Alemannia Aachen und Mittelrheinligist 1. FC Düren. Den letzten Halbfinalteilnehmer ermitteln am 26. März die beiden Kölner Klubs Viktoria und Fortuna. Die Auslosung der beiden Halbfinals findet dann einen Tag später am 27. März statt. Die Spiele sind für Samstag, den 20. April angesetzt.

 

Und das war der FC am Samstag in Bergisch Gladbach :

 

Zabel - Tobor - Hühne - Wilms - Post - Drevina - Mandt - Thelen (79. Fujiyoshi) - Lambertz - Leersmacher (60. Pranjes) - Hasani

 

Noch im Kader : Aretz - Chakroun - Jankowski - Iohara - Zayton - Lukic - Müller und Geiser

 

Tore :

0 - 1 Shpend Hasani (42.)

 

1 - 1 Metin Kizil (46.)

1 - 2 Shpend Hasani (90.+3.)

 

Schiedsrichter : Daniel Meys (Würselen) - Assistenten : Marlon Ganser und Paul Schwering

 

Zuschauer : 100 auf dem Kunstrasen des iSOTEC Sportpark in Bergisch Gladbach

 

Fotos : Michael Schnieders

 

 

Erste Saisonniederlage

Der FC hat das Nachholspiel beim VfL Vichtal 2 zu 4 verloren und damit zum ersten Mal in dieser Saison keine Punkte eingefahren.

Beeck kam mit dem frühen und aggressiven stören der Gastgeber im ersten Durchgang überhaupt nicht zurecht. Nach zwei kapitalen Fehlern in der Verteidigung schob Melih Yilmaz schon früh zur VfL Führung ein. Glück hatte Beeck in der 20. Minute das ein Kopfball von Melik Abdullah nach einem Eckball knapp am Tor vorbei ging.

Auf der anderen Seite dauerte es bis zur 37. Minute ehe Stefan Thelen einen ersten halbwegs gefährlichen Schuss auf das Tor der Stolberger abgab. Kurz vor der Pause konnte Vichtals Torwart Moritz Stehling einen Freistoß von Shpend Hasani über die Latte lenken. So blieb es beim 1 zu 0 für die Gastgeber nach 45 Minuten.

Ganz schlecht sah die Beecker Hintermannschaft fünf Minuten nach Wiederbeginn aus. Ein langer Ball aus der eigenen Hälfte erreichte einen Vichtaler Stürmer, der wurde von Sascha Tobor zu Fall gebracht. Den Strafstoß verwandelte Sebastian Wirtz zum 2 zu 0.

Als Thomas Lambertz nach einer Stunde per Kopf auf Flanke von Stefan Thelen den Anschluss erzielen konnte, schien die Wende noch möglich. Keine 120 Sekunden später aber landete erneut ein langer Ball beim Vichtaler Stürmer, diesmal überlistete Marvin Iskra Beecks Keeper Stefan Zabel mit einem Heber und stellte den alten zwei Tore Abstand wieder her.

Die letzten 15 Minuten hatten es dann noch einmal in sich. Erst traf Thomas Lambertz per Kopf nur die Latte (81.), dann erzielte Shpend Hasani mit einem satten Schuss den 2 zu 3 Anschluss (82.). Vichtal konnte sich jetzt nicht mehr so leicht befreien und Beeck war durch den eingewechselten Alexsandar Pranjes (88.) und Stefan Thelen (90.) ganz dicht vor dem Ausgleich.

Entschieden war die Partie dann in der zweiten Minute der Nachspielzeit als Vichtal erneut einen Foulelfmeter verwandeln konnte. Das Shpend Hasani in Minute 95 noch den Innenpfosten traf war deshalb auch nicht mehr spielentscheidend.

Durch den gleichzeitigen 1 zu 0 Erfolg des SV Bergisch Gladbach gegen den SSV Siegburg, ist der Vorsprung des FC auf Bergisch Gladbach auf nunmehr fünf Punkte geschmolzen.

Und das war Beeck heute in Vichtal :

Zabel - Thelen - Wilms - Hühne - Tobor - Chakroun (46. Müller) - Drevina (73. Leersmacher) - Lambertz - Fujiyoshi (66. Pranjes) - Mundt - Hasani

Noch im Kader : Boden - Post - Jankowski - Iohara - Zayton - Lukic und Geiser

Tore :

1 - 0 Melih Yilmaz (10.)

 

2 - 0 Sebastian Wirtz (51. Foulelfmeter)

2 - 1 Thomas Lambertz (61.)

3 - 1 Marvin Iskra (63.)

3 - 2 Shpend Hasani (82.)

4 - 2 Kanischka Taher (92. Foulelfmeter)

 

Schiedsrichter : Jan Lübberstedt (Köln) - Assistenten : Christopher Wessely und Dennis Karwatzki

 

Zuschauer : 200 auf dem Kunstrasenplatz Dörenberg in Stolberg

1 zu 0 im letzten Test vor der Meisterschaft

Durch einen Treffer von Musashi Fujiyoshi kurz vor der Pause, hat der FC am Vormittag gegen den ASV Einigkeit Süchteln 1 zu 0 gewonnen.

Auf der Wilhelm-Over-Sportanlage des SV 1910 Brachelen war der Tabellenzwölfte der Landesliga Niederrhein ein guter Testgegner und hatte im ersten Durchgang Pech als Markus Keppeler zwei gute Möglichkeiten nicht zu einem Treffer nutzen konnte.

Auf Beecker Seite traf Armand Drevina den Außenpfosten (10.) und Fujiyoshi verpasste per Kopf knapp (35.). Der Siegtreffer des FC wurde durch Shpend Hasani vorbereitet, Fujiyoshi hatte aus kurzer Distanz keine Mühe den Ball über die Linie zu drücken.

Kurz nach Wiederbeginn verzog Angelo Recker nach einem Laufduell mit Sebastian Wilms (47.) und ein Volleyschuss von Maurice Heylen ging über das Beecker Tor (61.).

Der FC kam noch zweimal gefährlich vor den Kasten des ASV. Ein Schuss von Hasani wurde auf der Linie geklärt (67.) und Marius Müller scheiterte nach einer schönen Kombination über Alexsandar Pranjes und Drevina am Süchtelner Keeper Sascha Jansen (73.). In der Schlussminute hielt Beecks Torwart Stefan Zabel den Sieg gegen einen Schuss von Karsten Robertz fest.

Heute in einer Woche beginnt für Beeck die zweite Hälfte der Saison in der Mittelrheinliga mit der Nachholpartie beim Vfl 08 Vichttal - Mausbach, Vicht, Zweifall e.V.

Das Viertelfinale im Bitburger Pokal beim SV Bergisch Gladbach 09 am 2. März ist um eine halbe Stunde nach vorne gelegt worden. Anstoß in der Belkaw Arena ist dann bereits um 14.30 Uhr.

Und das war der FC heute gegen Süchteln :

Zabel - Thelen (72. Zayton) - Wilms - Hühne (78. Iohara) - Tobor (72. Post) - Chakroun (57. Leersmacher) - Drevina (78. Geiser) - Lambertz (57. Müller) - Fujiyoshi (57. Pranjes) - Mandt (78. Braun) - Hasani

Noch im Kader : Aretz

Tor :
1 - 0 Musashi Fujiyoshi (42.)

Schiedsrichter : Peter Kapell aus Hückelhoven

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok