3 zu 0 gegen BW Friesdorf

Das war der FC heute gegen Friesdorf:
 
Zabel - Passage - Hühne - Wilms (82. Fäuster) - Post - Drevina - Geerkens - Mandt (60. Thelen) - Leersmacher (70. Lambertz) - Kleefisch (72. Edson) - Hasani
 
Noch im Kader: Ohlig - Müller - Terzic und Asani
 
Tore:
1 - 0 Marc Kleefisch (15.)
2 - 0 Tom Geerkens (65.)
3 - 0 Marc Kleefisch (69.)
 
Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Fabian Djemail (Friesdorf / 45.+3.)
 
Schiedsrichter: Sascha Weirich (Bergisch Gladbach) - Assistenten: Eric Schell und Dominik Schmitz
 
Zuschauer: 247 im Beecker Waldstadion
 
 
Foto by Michael Schnieders: Der zweifache Torschütze Marc Kleefisch
 
Zum Spielbericht der Rheinischen Post hier klicken.

Pokalspiel und Topspiel der Mittelrheinliga terminiert

Die Partie der 1. Runde im Bitburger Pokal gegen den Bonner SC 01/04 e.V. wird am Dienstag, 22. Oktober um 19 Uhr im Beecker Waldstadion ausgetragen. Die Tickets kosten 12 Euro Tribüne, 8 Euro Stehplatz und 6 Euro Stehplatz ermäßigt (Rentner, Studenten, Behinderte und Personen unter 16 Jahren).

Das Spitzenspiel der Mittelrheinliga beim 1. FC Düren musste wegen des Spiels der Dürener im Pokal gegen Alfter verlegt werden. Es findet nun am Mittwoch, 30. Oktober ab 20 Uhr im Franz-Josef Keimes Sportpark in Düren-Niederau statt.

Heimspiel gegen Regionalligisten

In der 1. Runde des Bitburger Pokals auf Verbandsebene hat unser FC Heimrecht gegen den Bonner SC 01/04 e.V., das ergab die Auslosung am Abend.

Geplanter Spieltermin ist Mittwoch, der 23. Oktober im Beecker Waldstadion. Beide Teams aber werden sich noch absprechen ob es dabei bleibt.

Aktuell steht der Bonner SC mit 16 Punkten aus 11 Spielen auf Platz 9 der Regionalliga.

Das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften in Beeck endete im September 2017 in der Regionalliga torlos.

U23 jetzt schon auf Platz 2

In der Fußball Bezirksliga dauert der Höhenflug unserer U23 Mannschaft weiter an. Am gestrigen Samstag gelang auf dem Kunstrasenplatz neben dem Waldstadion ein 4 zu 2 Erfolg gegen Alemannia Mariadorf.

Dabei führte die Mannschaft von Trainer Mark Zeh nach nicht einmal einer halben Stunde schon 4 zu 0. Zwar hatten die Gäste aus Mariadorf über die komplette Spielzeit deutlich mehr Ballbesitz, dass alleine aber garantiert kleine Punkte. Zwar gelang Alemannia Stürmer Alessio Pinna im zweiten Abschnitt noch Ergebniskorrektur, in Gefahr aber geriet der Beecker Sieg nicht mehr.

Benedikt Dreßen auf dem Weg zum 2 zu 0 - Foto: Michael Schnieders

 

In der Tabelle liegt unsere Truppe jetzt aufgrund des besseren Torverhältnis gegenüber der SG Stolberg und dem 1. FC Heinsberg-Lieck mit 16 Punkten aus sieben Spielen auf Tabellenplatz 2. An der Spitze der Liga bleibt weiterhin die Germania aus Lich/Steinstraß mit zwei Zählern Vorsprung. Nächsten Sonntag spielt Beeck beim Aufsteiger Sparta Gerderath. Der Tabellenvorletzte aus dem Erkelenzer Stadtgebiet ist in dieser Saison bei acht Spielen siebenmal als Verlierer vom Platz gegangen und hat lediglich einen Punkt. Die knappe 1 zu 2 Niederlage der Sparta heute bei der SG Stolberg dürfte aber Warnung genug für unsere Mannschaft sein, den nächsten Gegner nicht auf die leicht Schulter zu nehmen.

 

Das war der FC am Samstag gegen Mariadorf:

Boden - Allwicher - Hülsenbusch - Godlevski - Tsopanides - Geiser (83. Ockun) - Henkens - Storms - Justin Küppers (66. Cetin) - Malekzadeh (89. Jacob Küppers) - Dreßen (73. Jackels)

Noch im Kader: Achten - Neumann und Symes

 

Tore:

1 - 0 Florian Storms (6.)

2 - 0 Benedikt Dreßen (8.)

3 - 0 Yves Henkens (26.)

4 - 0 Benjamin Malekzadeh (27.)

4 - 1 Alessio Pinna (69.)

4 - 2 Alessio Pinna (83.)

 

1 zu 0 Erfolg beim Tabellendritten

Durch einen Treffer von Tom Geerkens in der 25. Minute hat Beeck das Spitzenspiel beim FC Hennef gewonnen und den Abstand zum Tabellendritten auf sechs Punkte vergrößern können. Für Hennef war es die erste Niederlage überhaupt in dieser Saison.

Von Beginn an entwickelte sich bei Dauerregen und einstelligen Temperaturen ein intensives und kampfbetontes Spiel. Keine 100 Sekunden waren gespielt da wurde ein Schuss von Marc Kleefisch zur ersten Gefahr vor dem Hennefer Tor. Die Führung gelang den Gästen dann nach 25 Minuten. Tom Geerkens erzielte einen Tag vor seinem 19. Geburtstag mit einem Flachschuss aus 19 Metern das Tor des Tages.
 

Foto: Siegtorschütze Tom Geerkens (rechts neben Nr. 11 Marc Kleefisch) - Foto: Michael Schnieders
 
 
Shpend Hasani per Kopf nach Freistoß von André Mandt (31.) und Armand Drevina mit einem Schuss knapp über die Latte (39.) hätten durchaus einen zweiten Treffer nachlegen können. Die einzige Torchance der Gastgeber hatte ausgerechnet der Ex-Beeck Sakae Iohara. Sein Schuss kurz vor der Pause ging zwar an Keeper Stefan Zabel vorbei in Richtung Tor, kurz vor dem Fünf-Meter-Raum aber konnt Nils Hühne den Ball klären. Die Pausenführung für Beeck war sicherlich verdient.

Trainer Michael Burlet musste bei Wiederanpfiff den verletzten Joy-Slayd Mickels ersetzen. Bei dem 25-jährigen besteht Verdacht auf Innenbandriss. Gute Besserung an dieser Stelle von Slayd.

Nach einer Stunde hatte Innenverteidiger Nils Hühne bei einem Freistoß aus 18 Metern Pech, der Ball ging knapp am linken Pfosten vorbei. Hennef machte jetzt mehr Druck und hatte durch den eingewechselten Hasan Akcakaya in Minute 71 die große Möglichkeit zum Ausgleich. Sein Ball aus spitzem Winkel landete zum Glück für die Gäste lediglich an der Latte. Vier Minuten später flog ein gefährlicher Kopfball von Hennefs Kapitän Yannick Genesi knapp am rechten Beecker Pfosten vorbei.

Sieben Minuten vor Ende der regulären Spielzeit nahm der Linienrichter dem für Mickels gekommenen Edson dann das 2 zu 0. Beim Zuspiel von Geerkens war Edson nämlich ganz deutlich nicht im Abseits, der Linienrichter aber hob die Fahne weil er wohl Shpend Hasani im Abseits sah, dieser kam aber bei der Situation überhaupt nicht an den Ball.

So musste Beeck die restlichen plus fünf Minuten Nachspielzeit überstehen und konnte sich dann über die drei Punkte freuen. "Es war heute ein absolutes Spitzenspiel, die Mannschaft hat von der ersten Minute an die richtige Einstellung gehabt. 70 Minuten haben wir richtig gut Fußball gespielt, hätten auch durchaus höher führen können. Dann ist Hennef besser ins Spiel gekommen, letztlich ging es dann nur noch um den Kampf. Den hat die Mannschaft angenommen. Natürlich nehmen wir den Sieg heute gerne mit", so ein zufriedener Coach Michael Burlet.

Das war der FC heute in Hennef:

Zabel - Passage - Hühne - Wilms - Post - Drevina - Geerkens - Mandt (94. Terzic) - Mickels (46. Edson) - Kleefisch (76. Leersmacher) - Hasani (91. Thelen)

Noch im Kader: Aretz - Lambertz und Asani

Tor:
0 - 1 Tom Geerkens (25.)

Schiedsrichter: Luca Marx (Brühl) - Assistenten: Oscar Menzel und Gereon Gödderz

Zuschauer: 120 im Anton Klein Sportpark in Hennef
 



 
 
 
 
 

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok