Maurice Passage erfolgreich operiert

 

Unser Dauerläufer auf der rechten Seite, Maurice Passage, ist am Mittwoch im St. Cornelius Hospital in Viersen-Dülken erfolgreich an seiner verletzten Sehne im rechten Fuß operiert worden.

Die OP, die Dr. Daniel Thoenes durchgeführt hat, dauerte rund 45 Minuten. Dabei wurde rund um die Sehne alles frei geschnitten und die Entzündung entfernt. Knapp zwei Wochen muss "Mo" wie ihn seine Mannschaftskollegen nennen, seinem Fuß absolute Ruhe gönnen. Anschließend kann er mit leichten Gehübungen beginnen. Schon heute, einen Tag nach der OP, konnte er das Krankenhaus wieder verlassen.

Über den weiteren Heilungsverlauf oder wann er auf den Platz zurückkehren wird, kann natürlich noch nichts gesagt werden. Wir wünschen Maurice für seine Genesung alles Gute und das er bald wieder sportlich der "Alte" ist. Zuletzt stand er am 17. April im Meisterschaftsspiel gegen den FC Hürth für Beeck auf dem Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 zu 3 Niederlage gegen U23 des FC Schalke

Trotz erstmaliger Führung in der Regionalliga reicht es nicht

 

Der FC war eigentlich ganz knapp am ersten Sieg in der Regionalliga dran. Gegen die U23 des FC Schalke 04 drehte Beeck einen Rückstand nach nur 43 Sekunden, sollte dann aber durch zwei Treffer innerhalb von nicht einmal zwei Minuten doch als Verlierer vom Platz gehen. Teamchef Friedel Henßen wich von seinem sonst gewählten Abwehrbollwerk ab und spielte in einem "normalen" 4-4-2 System. 

Doch schon mit dem ersten Angriff schienen alle Vorgaben des Chefs über den Haufen geworfen zu werden. Da stand Aleksei Gasilin völlig blank im 16-ener und konnte mit einem zugegebenen satten Schuss die Führung der Mannschaft von Ex-Profi Jürgen Luginger erzielen. Von Zuteilung in der Beecker Abwehr war in diesem Moment nichts zu erkennen. Allerdings kamen die Gastgeber schnell zum Ausgleich. Nach schönem Zuspiel von Sebastian Wilms flankte Danny Richter von der linken Seite in den Strafraum der Knappen. Der Ball kam zu Arian Berkigt und unser Kapitän traf mit einem Schuss aus 13 Metern ins lange Eck. 

 

Ex-Bundesliga Profi Christian Wetklo im Schalker Kasten hatte eine Menge zu tun

 

Beeck war fortan die Mannschaft mit den besseren Möglichkeiten. So setzte Thomas Lambertz einen Kopfball nach Freistoß von Danny Richter knapp drüber (17.), Richter selbst scheiterte aus spitzem Winkel an Ex-Profi Christian Wetklo im Schalker Tor (21.) und Arian Berkigt fand im Gästetorwart mit einem Freistoß in Minute 29 seinen Meister. Schalke das sich auffällig viele Ballverluste leistete hatte lediglich durch den Torschützen Gasilin noch eine Möglichkeit. Torwart Patrick Nettekoven aber war in der 26. Minute auf seinem Posten.

Die Beecker Fans unter den 435 Zuschauern im Waldstadion witterten die Chance auf die ersten drei Punkte in dieser Saison. Auch der zweite Abschnitt begann gut für die Heimmannschaft. Marko Karamarko erkämpfte sich den Ball in der eigenen Spielhälfte und stand nach einem Doppelpass mit Sahin Dagistan und anschließendem Sprint plötzlich im Strafraum der Gäste. Seinen Schuss aus spitzem Winkel hatte Wetklo erst im Nachfassen unter Kontrolle (48.).

 

Der agile Marko Karamarko hier im Duell mit dem Ex-Aachener Sascha Dum

 

Auf der anderen Seite hatte Beeck auch einmal das Glück des Tüchtigen als ein Ball aus kurzer Distanz von Max Machternes nur an den Pfosten und von dort in Nettekovens Arme zurücksprang. Vier Minuten später aber ging Beeck zum ersten Mal in dieser Spielzeit überhaupt in Führung. Kapitän Berkigt setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch, seine Hereingabe bekam Danny Richter vor die Füße und schob zum Jubel der Gastgeber zur 2 zu 1 Führung ein (56.).

In der Folgezeit war Beeck dem dritten und vielleicht vorentscheidenden Tor näher als die Schalker dem Ausgleich. Zwar verzog Aleksei Gasilin in der 60. Minute nur knapp im Strafraum, dann aber rettete Torwart Wetklo nach einem Richter Freistoß (62.) und Sahin Dagistan scheiterte fünf Minuten später wiederum am Keeper.

Dann aber sollte sich die Partie innerhalb von nicht einmal zwei Minuten doch noch zu Gunsten der Gäste drehen. In der 69. Minute flog ein langer Ball der Schalker in den Beecker Strafraum, weil hinter Fabio Ribeiro noch ein Angreifer lauerte, versuchte der Beecker Außenverteidiger das Spielgerät zu seinem Torwart zurück zu köpfen. Dieser Kopfball war aber so "perfekt" das er unhaltbar für Nettekoven im eigenen Tor einschlug...es stand 2 zu 2.

Beeck schien noch irgendwie in Schockstarre, das nutzte Aleksei Gasilin nur zwei Minuten später zum letztendlichen 3 zu 2 Siegtreffer für die Königsblauen. In der Schlussphase gab es aber durchaus Chancen für Beeck noch zum Ausgleich zu kommen. So ging ein Volleyschuss von Thomas Lambertz nur knapp drüber (82.) und bei einer Flanke des eingewechselten David Azin behinderten sich Simon Küppers und Sahin Dagistan so dass der Kopfball unseres Angreifers nicht aufs Tor kam (88.). Schalke aber hätte das Spiel bei dem einen oder anderen Konter entscheiden können, scheiterte zum einen an Torwart Nettekoven und an der eigenen Abschlussschwäche.

 

Sahin Dagistan bekam den Kopfball in Minute 88. nicht unter Kontrolle und vergab so die letzte Beecker Chance

 

"Trotz der Niederlage kann ich meiner Truppe nur ein riesen Kompliment aussprechen. Ich glaube es hat eine Mannschaft auf dem Platz gestanden, die gezeigt hat das man unbedingt will, die Fußball gespielt und gearbeitet hat. Das bittere Ende ist im Moment schwierig für uns zu verarbeiten. Wenn Du wirklich alles versuchst, alles machst, ordentlich Fußball spielst und gut fightest und am Ende wieder zwei Szenen hast, die wir schlecht verteidigen, dann verlierst Du eben in dieser Klasse noch so ein Spiel", analysierte Beecks Teamchef Friedel Henßen die heutigen 90 Minuten. 

 

Und das war der FC heute :

Nettekoven - Ribeiro - Küppers - Walbaum - Karamarko - Thelen - Wilms (75. Wirtz) - Lambertz (83. Bischoff) - Richter - Berkigt (83. Azin) - Dagistan

Tore :

0 - 1 Aleksei Gasilin (1.)

1 - 1 Arian Berkigt (8.)

2 - 1 Danny Richter (56.)

2 - 2 Fabio Ribeiro (69. Eigentor)

2 - 3 Aleksei Gasilin (71.)

 

Zuschauer : 435 im Beecker Waldstadion

Schiedsrichter : Mitja Stegemann

Assistenten : Peter Bonczek und Richard Geyer

 

 

 

 

 

 

FC baut Tabellenführung aus

Völlig verdient hat die Mannschaft von Trainer Maik Schiffers die drei Punkte im Waldstadion behalten. Gegen einen defensiv gut stehenden Gegner, war der FC spielbestimmend und konnte sich eine Reihe Tormöglichkeiten herausspielen. Der Ex-Beecker Torben Fritzsche im Kasten des SV aber zeigt eine ausgezeichnete Leistung. Nur den Treffer von Alexander Jansen kurz vor der Pause konnte er nicht verhindern.
 
Als Daniel Leuker nach einer guten Stunde das zweite Tor nachlegen konnte, war der Sieg greifbar nahe. Zeitweilig eng wurde es allerdings nach dem Kukumer Anschluss durch Yannick Kehrberg eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit. Praktisch mit dem Schlusspfiff der zwei Minuten langen Nachspielzeit gelang dem kurz zuvor eingewechselten Amaar Zayton der 3 zu 1 Endstand.
 
Durch diesen Sieg hat der FC seine Tabellenführung zumindest bis Sonntag auf fünf Punkte ausbauen können. Nächsten Samstag kommt es dann noch zum Nachspiel bei der Union Würm-Lindern. Sollte bei der SG zumindest ein Punkt rausspringen, hätte Beeck die vermeintlich stärksten Kontrahenten im Kampf um den Bezirksliga Aufstieg erst einmal in Schacht gehalten.

1 zu 3 Niederlage bei Alemannia Aachen

7500 Zuschauer auf dem Tivoli - Simon Küppers erzielt Ehrentreffer

 

Unsere Mannschaft begann die Partie mit der bekannten 5-4-1 Taktik. Nach 100 Sekunden aber hatte der FC die erste Gelegenheit des Spiels. In einer 3 gegen 2 Situation "traute" sich Stefan Thelen nicht den eigenen Abschluss aus vollem Lauf zu. Stattdessen spielte er den Ball zurück zu Danny Richter, der aber traf das Spielgerät nicht richtig.

Die Gastgeber machten es auf der anderen Seite mit ihrer ersten Chance besser. Maciej Zieba hatte in der Mitte zu viel Platz, spielte nach außen und konnte sich gleichzeitig durch die Abwehr schleichen und vollendete das Zuspiel in der 11. Minute zum Aachener 1 zu 0.

Da hatte Patrick Nettekoven im Beecker Kasten keine Abwehrchance - Schon in der 11. Minute fiel das Aachener 1 zu 0

 

Vier Minuten später ging es wieder schnell über die rechte Seite, erst im letzten Moment blockte Johannes Walbaum den Schuss von Dominik Ernst noch zur Ecke ab.

Beeck kam im ersten Abschnitt nur noch einmal vor das Tor von Frederic Löhe. In Minute 27 aber bekam Sebastian Wilms nicht genug Druck hinter seinem Schuss, so dass der Aachener Keeper sich nur lang machen musste.

Schließlich konnte sich der Tabellenletzte bei seinem Torwart Patrick Nettekoven bedanken, dass die Partie weiter offen blieb. Erst war er bei einem Schuss von Fabian Graudenz aus 15 Metern zur Stelle (33.), dann rettete er mit einem Reflex aus kurzer Distanz vor Viktor Maier (41.), schließlich entschärfte Patrick den Kopfball von Jannik Löhden (45.).

Unverändert kam Beeck aus der Kabine und hatte zu Beginn der zweiten 45 Minuten gleich drei Gelegenheiten zum Ausgleich. Thomas Lambertz (47.), Danny Richter (48.) und der Aachener Jerome Propheter mit einem Kopfball aufs eigene Tor nach einem Richter Freistoß (50.)...das waren die Möglichkeiten. Leider aber fehlte dann im Endeffekt jeweils der erfolgreiche Abschluss.

Die Gastgeber hatten lange keine gute Möglichkeit aus dem Spiel heraus. David Vrzogic scheiterte mit einem Freistoß in der 54. Minute am glänzenden Patrick Nettekoven. Eine Viertelstunde später aber war der Keeper dann machtlos. Aus 18 Metern traf Vrzogic in Minute 70 per Freistoß zum vorentscheidenden 2 zu 0. Damit war die Partie gelaufen.

Elf Minuten vor dem Ende konnte Viktor Maier aus kurzer Distanz noch den dritten Treffer nachlegen. Beeck schaffte mit dem Abpfiff noch den Ehrentreffer als Simon Küppers nach Freistoß von Danny Richter aus 10 Metern unhaltbar für Löhe einnetzte.

Mit dem Schlusspfiff gelang Simon Küppers der Beecker Ehrentreffer zum 1 zu 3

 

Beecks Teamchef Friedel Henßen war trotz der Niederlage mit der Einstellung seiner Mannschaft zufrieden. "Ich kann der Truppe keinen Vorwurf machen. Jeder hat alles gegeben, die Bereitschaft, der Kampf, dass war da. Allerdings haben wir viele Bälle viel zu schnell wieder hergegeben. Auch der frühe Rückstand war nicht gerade positiv für unser Spiel. Der Treffer von Simon Küppers hat dem Team am Ende gut getan. Ein 1 zu 3 sieht dann schon wieder etwas "besser" aus. Aber der Sieg der Alemannia geht selbstverständlich voll in Ordnung", so Henßen auf der Pressekonferenz.

Und das war der FC heute auf dem Tivoli :

Nettekoven - Ribeiro - Küppers - Walbaum - Jansen (71. Berkigt) - Karamarko (71. Azin) - Lambertz (82. Wirtz) - Thelen - Wilms - Richter - Dagistan

Tore :

1 - 0 Maciej Zieba (11.)
2 - 0 David Vrzogic (70.)
3 - 0 Viktor Maier (79.)
3 - 1 Simon Küppers (90.)

Zuschauer : 7500 auf dem Aachener Tivoli

Schiedsrichter : Alexander Ernst

Assistenten : Lars Lehmann und Julian Engelmann

Fotos : Andreas Reimer

 

 

 

 

 

Eine Runde weiter im Bitburger FVM-Pokal

FC gewinnt 5 zu 3 bei SW SV Nierfeld - Arian Berkigt trifft doppelt

 

Der FC hat verdient die zweite Runde im Bitburger FVM-Pokal erreicht. Beim ehemaligen Mittelrhein- Kontrahenten SV Nierfeld gelang ein letztlich ungefährdeter Arbeitssieg.

Zwar gingen die Gastgeber schon in der 8. Minute nach einer Ecke in Führung, doch nur sieben Minuten später konnte Johannes Walbaum per Foulelfmeter ausgleichen. Zuvor war Fabio Ribeiro gefoult worden.
Kurz vor dem Halbzeitpfiff verwertete der sehr agile Danny Richter ein Zuspiel von Stefan Thelen zur Beecker Pausenführung.

Ein Doppelschlag von Kapitän Arian Berkigt innerhalb von 100 Sekunden entschied die Partie dann früh im zweiten Abschnitt. Erst nutzte er einen genauen Ball in die Schnittstelle der Nierfelder Abwehr von Danny Richter, dann versenkte Berkigt eine Flanke von Sebastian Wilms.

Das Tor des Tages gelang nach 67 Minuten Stefan Thelen mit einem Weitschuss in den Winkel. Die tapfer kämpfenden Gastgeber, die mittlerweile in der Landesliga kicken, schafften dann noch Ergebnis Korrektur. Der Beecker Sieg aber geriet nie in Gefahr.

Thomas Lambertz scheitert in dieser Szene an Nierfelds Keeper

 

Und das war der FC heute :

Nöhles - Ribeiro - Weber - Ajani - Wilms - Lambertz (61. Karakas) - Thelen - Walbaum - Richter (72. Wirtz) - Berkigt - Dagistan (68. Bolivard)

Torfolge :

1 - 0 Michael Jansen (8.)
1 - 1 Johannes Walbaum (15. Foulelfmeter)
1 - 2 Danny Richter (43.)
1 - 3 Arian Berkigt (56.)
1 - 4 Arian Berkigt (58.)
1 - 5 Stefan Thelen (67.)
2 - 5 Maik Esser (68.)
3 - 5 Dominik Wergen (85.)

Schiedsrichter : Oliver Aust (Köln) - Assistenten : Kevin Orbach und Mark Herrmann Vegas

 

 

 

 

 

 

Weitere Beiträge ...