Punkt beim Tabellendritten

Nach 1 zu 3 Rückstand schafft Beeck noch den Ausgleich - 3 zu 3 beim TSC Euskirchen

 

Denis Pozder (re.) traf zum 3 zu 3 in der 91. Minute - Fabio Ribeiro (li.) hatte zuvor aufs Tor geschossen und Pozder nutzte den Abpraller

 

Als in der 54. Minute Euskirchens Sascha Engel das Gastgeschenk von Johannes Walbaum annahm und das 3 zu 1 für die Gastgeber erzielte, schien die Partie für den Tabellenführer gelaufen. Es passte nicht viel zusammen im Spiel nach vorne und hinten nahm man sich auch die eine oder andere Auszeit. Aber der Reihe nach......

Im Spiel beim Tabellendritten war das Beecker Trainerteam Henßen/Ruhrig zu Umstellungen gezwungen. Johannes Jansen blieb ebenso angeschlagen draußen wie Innenverteidiger Danny Fäuster, der sich schon am Dienstag im Training eine Innenbandzerrung zugezogen hatte. Für Johannes Jansen spielte Alexander Jansen auf der Außenposition, Simon Küppers rückte aus dem Mittelfeld in die Innenverteidigung. Johannes Walbaum übernahm die Stelle im Mittelfeld neben Ribeiro und Denis Pozder spielte von Beginn an im Sturm neben Kapitän Berkigt.

Nach exact 64 Sekunden klingelte es bereits im Beecker Gehäuse. Niemand fühlte sich für Leander Merzbach verantwortlich, seinen Schuss von der Strafraumgrenze konnte Torwart Stefan Zabel nicht halten. Beeck versuchte trotz des frühen Schocks das Heft in die Hand zu nehmen und hatte dann auch insgesamt etwas mehr Ballbesitz. Eine erste Annäherung an das Tor der Euskirchener vergab Thomas Lambertz in der neunten Minute mit einem abgeblockten Schuss.

In der 15. Minute hatten die Euskirchener Anhänger unter den rund 200 Zuschauern im Erftstadion erneut den Torschrei auf den Lippen. Jan Winkler schoss im Strafraum auf den Beecker Kasten, Simon Küppers rettete kurz vor der Linie. Und fünf Minuten später bewahrte Stefan Zabel sein Team vor einem größeren Rückstand als er den Schuss von Sascha Engel per Glanzparade abwehren konnte. Es sollte nicht die letzte Großtat unseres Keepers bleiben.

Dann aber kam Beeck in der 22. Minuten per Elfmeter zum Ausgleich. Vorausgegangen war ein Foul an Denis Pozder. Dominik Bischoff verwandelte sicher zum 1 zu 1. Und mit etwas Glück wäre Beeck in der 34. Minute in Führung gegangen. Denis Pozder aber konnte eine Flanke von Sebastian Wilms nicht den nötigen Druck beim Kopfball geben, so dass die Kugel knapp am Pfosten vorbei ging.

Sechs Minuten vor der Pause dann die erneute Führung des ETSC. Sascha Engel ließ zwei Beecker stehen und passte flach auf Benny Moritz Hoose. Der absolute Top-Torjäger der Mittelrheinliga erzielte unbedrängt seinen 24. Treffer in dieser Spielzeit. Nur 100 Sekunden später hatte Euskirchens Thomas Leßenich gleich zweimal die Schussgelegenheit, schob aber im Nachschuss zum Glück für Beeck knapp am Gehäuse vorbei. Somit waren die Gäste mit dem Resultat eigentlich noch gut bedient.

 

 

Stefan Zabel verhinderte weitere Euskirchener Treffer 

 

Auch im zweiten Abschnitt hatte zunächst Euskirchen gute Gelegenheiten. In der 53. Minute prüfte Sascha Engel per Drehschuss wieder einmal den excelenten Stefan Zabel. Kurz darauf aber hatte auch der Beecker Goalie keine Abwehrchance. Johannes Walbaum hatte als letzter Mann einen Blackout und gab das Spielgerät freundlich an Sascha Engel weiter, der keine Mühe hatte an Zabel vorbei das 3 zu 1 zu erzielen. Der Nachmittag schien für Beeck gelaufen.

Euskirchen war weiter vorne brandgefährlich und hätte in der 65. Minute sogar auf 4 zu 1 erhöhen können, der Schuss des eingewechselten Sebastian Kaiser aber ging mit vollem Risiko über das Beecker Tor. Dann aber wurde es noch einmal spannend. Arian Berkigt setzte sich auf links gut ein, der Ball kam zu Denis Pozder und der sah in der Mitte Johannes Walbaum ganz frei. Der Unglücksrabe beim 1 zu 3 machte so seinen Fehler wieder wett und verkürzte in der 69. Minute auf 2 zu 3 aus Beecker Sicht.

Durch das anrennen des FC bekamen die Gastgeber noch mehr Platz im Spiel nach vorne. Kurz nach dem Anschlusstor rettete Stefan Zabel gegen Thomas Leßenich und Benny Moritz Hoose ließ sich von Zabel noch den Ball vom Fuß nehmen (76.). Beeck setzte jetzt alles auf eine Karte, brachte unter anderem den eigentlich angeschlagenen Danny Fäuster. Er sollte mit seiner Größe vorne im Sturm die Bälle bekommen. Nachdem der ebenfalls eingewechselte Oskar Tkacz in der 82. Minute per Kopf aus aussichtsreicher Position den Ausgleich vergab, hatte Euskirchen dann Matchball.

Nach einem schnellen Angriff stand Benny Moritz Hoose in der 90. Minute ganz blank vor dem Beecker Kasten, wieder war es Teufelskerl Zabel der den Knockout verhinderte. Zabel warf den Ball schnell zurück ins Spiel und nach genau 90 Minuten und 10 Sekunden staubte Denis Pozder nach einem zunächst gehaltenen Schuss von Fabio Ribeiro zum umjubelten Beecker 3 zu 3 Ausgleich ab.

"Für die Moral ist das ein enorm wichtiger Punkt heute hier gewesen. Bei uns ist nicht mega viel zusammengelaufen. Aber der Wille war auch nach dem 1 zu 3 Rückstand noch da. Die Mannschaft hat alles versucht, obwohl nicht viel geglückt ist. Dieser Punkt kann in der Endabrechnung noch enorm wichtig sein. Wir haben es in den letzten drei Spielen noch selber in der Hand unser Ziel zu erreichen", so Co-Trainer Dirk Ruhrig nach dem Spiel.

 

 

Und das war der FC beim TSC Euskirchen  :

Zabel - Alexander Jansen (61. Bolivard) - Küppers - Ajani - Wilms - Ribeiro - Walbaum - Lambertz (85. Fäuster) - Bischoff (81. Tkacz)  - Berkigt - Pozder

Tore : 1 - 0 Leander Merzbach (2.)

         1 - 1 Dominik Bischoff (22. Foulelfmeter)

         2 - 1 Benny Moritz Hoose (39.)

         3 - 1 Sascha Engel (52.)

         3 - 2 Johannes Walbaum (69.)

         3 - 3 Denis Pozder (90.+1)

        

SR : Mario Heller  (Köln) - Assistenten : Kim Marcel Schwarzschultz und Kabil Azizi

Zuschauer : 200 im Erftstadion Euskirchen

 

 

Sieg im letzten Heimspiel

2 zu 0 Erfolg gegen den SC Erkelenz - Thomas von der Bank erzielt beide Treffer

Im 25. Saisonspiel gabs für unsere Zweite Mannschaft den 20-igsten Sieg. In einer fairen Partie erzielte Thomas von der Bank beide Treffer. Früh in der 12. Minute gelang ihm mit einem direkten Freistoß aus 27 Metern die Führung. In der 69. Minute markierte der offensive Mittelfeldspieler mit einem Schuss von der Strafraumgrenze das 2 zu 0. 

Seine Tore entschieden das Spiel - Thomas von der Bank

 

In einer von Schiedsrichter Martin Welter aus Hückelhoven geleiteten fairen Partie, hatten aber auch die Gäste durchaus ihre Gelegenheiten. So verpasste Jannik Huff kurz vor der Pause nach einem schnellen Konter das mögliche 1 zu 1. Im zweiten Abschnitt wurden die Gäste von Trainer Josef Zschau deutlich mutiger und vergaben durch Maximillian Verboket (51.), Daniel Kuhlen (66.), Christian Esser (78.) und Maximillian Eschweiler (81.) weitere Chancen. Auf Beecker Seite ließ Thomas von der Bank zwischen der 57. und 62. Minute gleich drei Gelegenheiten aus. In der Schlussphase hätte Pascal Friedrich noch doppelt treffen können (82. und 85.).

Zum letzten Saisonspiel fährt unsere Mannschaft Sonntag in zwei Wochen (31. Mai) zu Ay-Yildiz Spor nach Hückelhoven.

Auswärtssieg bedeutet Aufstieg

Manuel da Cunha trifft beim 5 zu 1 in Golkrath 3-fach

Als Schiedsrichter Veselin Sosic um 16.42 Uhr die Partie abpfiff, gab es kein halten mehr. Der FC hatte durch den klaren Auswärtssieg beim Tabellendritten den Aufstieg in die Kreisliga A perfekt gemacht.

Trotz eines frühen Rückstand in der 7. Minute (sehenswerter Heber von Martin Küppers über Beecks Keeper Nico Giesen), waren die Gäste bei Sonnenschein und Temperaturen um die 20 Grad das spielbestimmende Team. Nachdem Milian Post (17.) und Thomas von der Bank (25.) erste Gelegenheiten ausließen, traf Manuel da Cunha in der 36. Minute zum verdienten Ausgleich. Ein Einwurf von Thomas von der Bank kam über die Stationen Dominik Bogatzki, Pascal Friedrich und Jeremy Nzerue zu Mittelstürmer da Cunha, der trotz Bedrängnis aus kurzer Distanz einschieben konnte. Kurz vor der Pause hatte Thomas von der Bank noch eine Doppelchance, scheiterte aber zum einen an Golkraths Keeper Florian Winkels (43.) und an der Latte (45.).

Manuel da Cunha erzielte drei Tore in Golkrath - hier sein Jubel nach dem 4 zu 1 

 

Der zweite Abschnitt begann ebenfalls mit einem Lattenknaller, Jeremy Nzerue hatte nach Freistoß von Thomas van der Bank noch Pech (53.). Zwei Minuten später aber spielte Nzerue einen Ball auf den mitgelaufenen da Cunha, der traf überlegt zur ersten Führung der Gäste. Golkrath suchte sein Glück zumeist in schnell vorgetragenen Kontern. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hatte in der 57. Minute der eingewechselte Philipp Keutmann, der das Spielgerät allerdings deutlich über das Beecker Tor drosch.

Beeck bekam jetzt gegen aufrückende Gastgeber immer mehr Raum. Da Cunha (61./71.) und Amaar Zayton (66.) verpassten noch die endgültige Entscheidung. Dafür sorgte schließlich ein SV Spieler mit einem Eigentor. Tobias Robert traf in der 73. allerdings stark bedrängt von Jeremy Nzerue ins eigene Tor. Manuel da Cunha mit seinem dritten Treffer (88.) und Amaar Zayton (91.) sorgten schließlich für das 5 zu 1.

Jubel nach dem Sieg in Golkrath und dem damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga A

 

Bei noch zwei ausstehenden Spielen und sieben Punkten Vorsprung auf den Zweiten Viktoria Katzem, ist unserer Reserve der Platz an der Sonne nicht mehr zu nehmen. Herzlichen Glückwunsch der ganzen Mannschaft und dem Trainerteam um Coach Maik Schiffers zum Aufstieg in die Kreisliga A.

 

Und so hat der FC heute in Golkrath gewonnen :

 

Giesen - Wurzer - San Jose Mendez - Thuis - Norman Post - Friedrich - Cevahir - Bogatzki (64. Zayton) - von der Bank (90. Akyildiz) - Milian Post (32. Nzerue) - da Cunha

 

Torschützen : 1 - 0 Martin Küppers (7.)

                   1 - 1 Manuel da Cunha (36.)

                   1 - 2 Manuel da Cunha (55.)

                   1 - 3 Tobias Robert (73. Eigentor)

                   1 - 4 Manuel da Cunha (88.)

                   1 - 5 Amaar Zayton (90.+1.)

 

Schiedsrichter : Veselin Sosic (Übach-Palenberg)

 

Danke dem Trainerteam - von links nach rechts - Marcus Likusa (Co-Trainer), Maik Schiffers (Trainer), Holger Kaum (Torwart-Trainer)

Alle Fotos von Andreas Reimer

Pflichtsieg gegen Absteiger

Souveränes 4 zu 0 gegen SC Germania Erftstadt-Lechenich

 

Vier Spieltage vor Ende der Saison bleibt der FC auf alle Fälle weiter Tabellenerster der Mittelrheinliga, ganz egal wie der Bonner SC am Sonntag in Hürth spielt. Gegen den SC Germania Erftstadt-Lechenich gab es am Freitagabend vor 307 Zuschauer im Beecker Waldstadion ein leicht und lockeres 4 zu 0. In der Schlussphase hätte der Sieg aber noch deutlich höher ausfallen können.

Die Gäste mit dem sympathischen Trainer-Urgestein Paul Esser (er ist seit über 30 Jahren mit nur einer kurzen Unterbrechung Spieler, Spielertrainer und schließlich "nur" noch als Trainer beim SC aktiv) waren völlig überfordert, boten aber für ihre Verhältnisse eine gute Partie. Beeck musste auf die weiter angeschlagenen Oskar Tkacz und Maurice Passage verzichten. Trainer Friedel Henßen änderte die Startformation gegenüber dem 5 zu 2 gegen den SV Eilendorf nicht.

Schon in der fünften Minuten hatten die Gastgeber die erste Chance des Spiels. Einen Freistoß von Kapitän Arian Berkigt konnte SC Keeper Tim Welter nur abklatschen, der anschließende Kopfball von Danny Fäuster ging übers Tor. 180 Sekunden später endete eine schnelle Kombination über Fabio Ribeiro und Johannes Walbaum beinahe bei Dominik Bischoff, der verpasste aus aussichtsreicher Position nur knapp.

Beeck ging schließlich in der 17. Minute in Führung, ein Zuspiel von der rechten Seite nahm Thomas Lambertz auf und erzielte bereits seinen zehnten Saisontreffer. Effektiv waren die Gastgeber im ersten Durchgang, direkt die nächste Gelegenheit nutze Beeck zum beruhigenden 2 zu 0. Patrick Ajani flankte die Kugel von links perfekt auf den Schädel von Johannes Walbaum, für ihn war es der 12. Treffer in dieser Spielzeit.

 

Thomas Lambertz (li.) trifft zum 1 zu 0 in der 17. Minute - Kapitän Arian Berkigt beobachtet gespannt die Situation

Nach dem Wechsel änderte sich das Bild nicht. Beecks Abwehr und besonders Torwart Stefan Zabel verbrachten einen äußerst ruhigen Abend, Erftstadt schoss nicht einmal wirklich gefährlich auf das Beecker Tor. Auf der anderen Seite traf Thomas Lambertz in der 57. Minute mit seinem Schuss Keeper Welter, der das Spielgerät noch gegen den Pfosten lenkte. Wie schon gegen Erftstadt kam nach exact einer Stunde Stürmer Denis Pozder in die Partie. Letzte Woche traf er nach 8 Minuten zum ersten Mal und wiederum nur 5 Minuten später stand der Doppelpack auf dem Zettel. Diesmal köpfte Denis vier Minuten nach seiner Einwechslung auf Flanke von Dominik Bischoff zum 3 zu 0 und wiederum nur 3 Minuten später zum 4 zu 0 ein. Kurios war dabei der letzte Treffer. Erftstadts Keeper wurde da nämlich von einer zu harten Rückgabe eines Mitspielers überrascht, konnte den Ball nur relativ unkontrolliert hoch in die Luft (aber halt nicht weg) schießen. Den lange in der Luft stehenden Ball köpfte Pozder technisch sehr überlegt über den nur hinterherschauenden Torwart ins Netz. 

 

Doppelpack wie schon gegen Eilendorf durch Denis Pozder 

Der Sieg der Gastgeber hätte durchaus höher ausfallen können. So konnte Tim Welter einen Schuss Simon Küppers mit den Fäusten noch zur Ecke lenken (74.). In den letzten vier Minuten der Partie ließen Bischoff und zweimal Pozder weitere Möglichkeiten liegen. Trotzdem war FC Coach Friedel Henßen mit den 90 Minuten einverstanden. "Unsere Mannschaft hat die Vorgaben von Anfang an um- und den Gegner gut unter Druck gesetzt. Hinten haben wir nichts zugelassen. Ich bin mit dem Ergebnis, der Einstellung, der Bereitschaft und allem drum und dran sehr zufrieden", so unser Trainer auf der Pressekonferenz.

 

Und das war der FC gegen SC Germania Erftstadt-Lechenich  :

Zabel - Johannes Jansen (81. Alexander Jansen) - Fäuster - Ajani - Wilms - Küppers - Ribeiro - Lambertz - Bischoff  - Berkigt (69. Bolivard) - Walbaum (60. Pozder)

Tore : 1 - 0 Thomas Lambertz (17.)

         2 - 0 Johannes Walbaum (30.)

         3 - 0 Denis Pozder (64.)

         4 - 0 Denis Pozder (67.)

        

SR : Richard Geyer  (Aachen) - Assistenten : Patrick Dupont und Marco Weber

Zuschauer : 307 im Beecker Waldstadion

 

 

Weitere Beiträge ...