2 zu 6 Heimpleite gegen Mitaufsteiger SSVg Velbert

FC präsentiert zwei Neuzugänge in der Startelf

 

So mancher Fan unter den nur 361 zahlenden Zuschauern im Waldstadion, musste beim verlesen der Beecker Mannschaftsaufstellung heute ganz genau hinhören. Mit Patrick Nettekoven und David Azin standen da zwei Namen auf der Mannschaftsaufstellung, mit denen man im Waldstadion absolut nichts anfangen konnte. Die Beecker Verantwortlichen hatten in den letzten Tagen jede Menge zu tun. Für den verletzten Stammkeeper Stefan Zabel sollte ein erfahrener Ersatz gefunden werden. Im Ex-Oberhausener Patrick Nettekoven wurde dieser auch gefunden. Für das Mittelfeld und die durch die Vertragsauflösung Lennart Ingmanns freigewordene Stelle wurde der Deutsch-Armenier David Azin verpflichtet. Er spielte zuletzt bei CF Uniao Madeira in Portugal. Durch die diversen Umstellungen fanden sich die Aufstiegshelden Thomas Lambertz, Simon Küppers und Sebastian Wilms auf der Bank wieder. 

Die Partie unter der Leitung des umsichtigen Schiedsrichter Mario Heller (ganz im Gegensatz zu einem seiner Linienrichter.....) war gerade einmal sechs Minuten alt, da hatte Dominik Bischoff einen Blackout. Er nahm einen Ball ohne Not mit der Hand mit. Den unstrittigen Elfmeter verwandelte Jeffrey Tumanan zur Velberter Führung. Gute 10 Minuten später setzte Milko Trisic einen Ball von der Strafraumgrenze an die Latte des Beecker Tores. Die einzige echte Beecker Torchance gab es in Minute 22 nach einer Ecke. Der Kopfball von Johannes Walbaum aber wurde von SSVg Keeper Philipp Sprenger noch mit den Fingerspitzen pariert. 

Johannes Walbaum in der 22. Minute mit der Chance zum 1 zu 1 Ausgleich - leider konnte SSVg Keeper Philipp Sprenger den Ball klären

 

Fast im Gegenzug fiel dann das 2 zu 0 für die Gäste. Ausgerechnet Walbaum verlor im Mittelfeld eine Zweikampf, dann ging es blitzschnell bei den Velbertern. Der Ball kam erneut zu Jeffrey Tumanan, der aus stark abseitsverdächtiger Position erneut einschieben konnte. Jetzt spielten eigentlich nur noch die Gäste. Bei Beeck fehlte es vor allem am Einsatz und der Laufbereitschaft. In der 27. Minute vergab Hüzeyfe Dogan aus acht Metern noch, fünf Minuten später aber traf Milko Trisic wieder nach einem Beecker Ballverlust (diesmal durch Ribeiro). Keine 120 Sekunden danach hätte es wieder klingeln können im Beecker Kasten. Keeper Patrick Nettekoven aber machte sich lang und länger und verhinderte einen weiteren Treffer durch Trisic.

Unser neuer Keeper Patrick Nettekoven macht sich in 34. Minute gegen Milko Trisic richtig lang und verhinderte so einen weiteren Treffer der Gäste

 

In der 40. Minute aber war Nettekoven erneut geschlagen. Philipp Schmidt bekam den Fuß in einen Kopfball von Dogan und dann war der Ball zum vierten Mal im Beecker Tor. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verpassten Hagemann und David Müller weitere Möglichkeiten für Velbert. Somit war Beeck irgendwie schon gut bedient mit "nur" den vier Gegentreffern.

Im zweiten Abschnitt schaltete der Gast sehr zum ärger seines Trainers zwei Gänge zurück und Beeck kam nun besser in die Partie. Trotzdem fiel in der 56. Minute nach einem Torwartfehler das 0 zu 5 durch einen Kopfball von Tim Winking. Nun aber gab es auch Gelegenheiten für Beeck. So verpasste Enzo Wirtz auf Zuspiel von Sahin Dagistan in der 57. Minute. Sieben Minuten später gabs dann das erste Regionalliga Tor für Beeck, allerdings wurde das nicht von einem Beecker erzielt. Ein Schuss von Arian Berkigt (der deutlich neben das Tor gegangen wäre) wurde von Jakob Zumbe ins eigene Tor befördert.

Pech hatte Sahin Dagistan mit einem Drehschuss knapp 20 Minuten vor Schluss. Besser machte es auf der anderen Seite Jeffrey Tumanan der einen Ballverlust von Johannes Walbaum nutzt und auch noch Neuzugang David Azin stehen ließ. Nettekoven hatte gegen den Flachschuss nichts zu halten.

Enzo Wirtz hatte in der 57. Minute mit einem Flachschuss kein Glück

 

Schließlich gelang Kapitän Arian Berkigt zwölf Minuten vor dem Abpfiff dann doch noch der erste selber erzielte Treffer in der neuen Liga. In den letzten Minuten hätten Dagistan (82.) und der eingewechselte Lambertz (85.) durchaus noch für eine "hübschere" Niederlage sorgen können. So blieb es am Ende bei einer weiteren bitteren Niederlage und das gegen einen Mitaufsteiger. Nächsten Freitag geht es an die berüchtigte Hafenstraße zu Rot-Weiss Essen...........

 

Und das war der FC gegen die SSVg Velbert :

Nettekoven - Thelen - Walbaum - Ajani - Karamarko - Azin - Ribeiro - Wirtz (72. Lambertz) - Bischoff (58. Richter) - Berkigt - Dagistan 

Tore :

0 - 1 Jeffrey Tumanan (7. Handelfmeter)
0 - 2 Jeffrey Tumanan (22.)
0 - 3 Milko Trisic (32.)
0 - 4 Philipp Schmidt (40.)
 
0 - 5 Tim Winking (56.)
1 - 5 Jakob Zumbe (64. Eigentor)
1 - 6 Jeffrey Tumanan (76.)
2 - 6 Arian Berkigt (78.)

 

SR : Mario Heller - Assistenten : Alexander Busse und Kevin Domnick

Zuschauer : 361 im Beecker Waldstadion

 

 

Auswärtssieg bei SVG Birgden-LangbroichSchwierwaldenrath

 

Aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang hat sich unsere Mannschaft wieder an die Tabellenspitze der Kreisliga A gesetzt.

In den ersten 45 Minuten aber hat der FC noch zu wenig investiert und nur mit langen Bällen agiert. Dadurch hatten die Gastgeber auf dem Sportplatz in Gangelt leichtes Spiel die Beecker Angriffsbemühungen zu unterbinden. Die Beecker Führung in der 33. Minute durch Alexander Jansen nach einem Eckball, konnte die SVG 120 Sekunden später postwendend ausgleichen.

In der Halbzeit gab es dann deutliche Worte von Trainer Maik Schiffers, der seine Jungs aufforderte sich auf das zu berufen was man kann, nämlich gespaltetes Kurzpassspiel und das ausnutzen der Breite des Platzes. Entsprechendes Engagement führte schließlich dazu das durch Treffer von Sergen Camcioglu, zweimal Amaar Zayton und Daniel Leuker es doch noch ein klarer Erfolg wurde. Einziger Wehrmutstropfen war die Verletzung von Daniel Leuker, er brach sich das Handgelenk.

 

Lennart Ingmann verlässt den FC

Der FC Wegberg-Beeck gibt bekannt, dass Lennart Ingmann den Verein verlassen wird. Beide Seiten einigten sich einvernehmlich den Kontrakt zum 31. August 2015 aufzulösen.

Ingmann war zu Saisonbeginn von der U23 des FC Bayern München ins Waldstadion gewechselt und hatte einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

 

 

 

 

Wieder 0 zu 5 - diesmal bei Borussia Mönchengladbach U23

42 Minuten hält das Abwehrbollwerk - FC spielt phasenweise ein 6-4-0

 

Eigentlich ging es vor dem Spiel im Rheydter Grenzlandstadion für den Aufsteiger nur um Schadensbegrenzung. Das der Nachwuchs der Fohlen eigentlich schon zwei Nummern zu groß ist, war jedem im Beecker Lager bewusst. So rührte Teamchef Friedel Henßen auch mächtig Beton an. Was im ersten Durchgang noch als 5-4-1 System zu erkennen war, wurde im zweiten Abschnitt dann eigentlich ein 6-4-0.

Beeck hatte im gesamten Spiel nur eine Torchance und die resultierte aus einem Standard. Ein Freistoß aus 25 Metern von Johannes Walbaum ging nur knapp am Kasten der Gladbacher vorbei. Die restlichen 85 Minuten gab es nicht einen gefährlichen Schuss auf das Tor von Martin Kompalla. Die Eckball-Statistik von 14 zu 0 sagt eigentlich auch alles aus.

Johannes Walbaum mit Beecks einziger Torchance im gesamten Spiel - Ein Freistoß aus 25 Metern geht nur knapp am Pfosten vorbei (5. Minute)

 

In bestechender Form präsentierte sich besonders im ersten Durchgang Beecks Torwart Stefan Nöhles, der ein ums andere Mal seine Mannschaft vor einem Rückstand bewahrte. In der 9. Minute rettete Nöhles gegen einen Kopfball von Tim Knipping. In Minute 24 war es Djibril Sow der Nöhles ebenfalls mit dem Kopf zu einer Parade zwang. Der anschließende Eckball kam zu Tsiy Wiliam Ndenge, in letzter Sekunde konnte Marko Karamarko auf der Linie klären. Für Karamarko war es der erste Einsatz in einem Pflichtspiel, erst am Montag-Abend lag endlich die Spielberechtigung für ihn vor.

Neun Minuten vor der Pause scheiterte der sehr agile Kevin Holzweiler erneut am ausgezeichneten Stefan Nöhles. Der hatte allerdings in der 42. Minute dann doch das nachsehen, als Marlon Ritter einen fragwürdigen Freistoß aus 25 Metern zur 1 zu 0 Führung der Borussen in die Maschen setzte. Ärgerlich das der Gegentreffer aus einem Standard resultierte, allerdings war er trotz der tollen Gegenwehr der Beecker Mannschaft natürlich hochverdient.

Unter den 598 Zuschauern im Rheydter Grenzlandstadion waren auch sehr viele Beecker. Trotz des schlechten Saisonstarts lassen sich die Fans die Stimmung nicht verderben

 

Im zweiten Abschnitt dauerte es nur acht Minuten ehe erneut Marlon Ritter mit einem Schuss aus 19 Metern die Hausherren mit 2 zu 0 in Führung brachte. Beeck spielte nun ein 6-4-0 und hielt weiter mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen. Wiederum Ritter mit einem Ball an den Pfosten (56.) und ein Schuss von Gianluca Mario Rizzo, der von Stefan Nöhles mit einer Hand abgewehrt wurde (68.), ließen noch weitere Möglichkeiten liegen. Sehenswert aber war in der 71. Minute Kevin Holzweilers 3 zu 0. Bei seinem Schuss in der Winkel gabs für den Beecker Keeper nichts zu halten. Marlon Ritter und der eingewechselte Giuseppe Pisano schraubten das Resultat in den letzten neun Minuten dann doch noch auf 5 zu 0 für die Borussia.

Sebastian Wilms im Zweikampf mit dem dreifachen Torschützen Marlon Ritter

 

Durch die Niederlage bei den Fohlen wartet Beeck auch nach dem vierten Saisonspiel auf den ersten Punkt in Liga 4. Am nächsten Samstag gastiert die SSVg Velbert im Beecker Waldstadion - Anstoß um 14 Uhr.

Und das war der FC bei Borussia Mönchengladbach :

Nöhles - Karamarko - Küppers - Walbaum - Ajani - Wilms - Wirtz (77. Bischoff) - Thelen - Ribeiro - Lambertz (77. Richter) - Dagistan (84. Berkigt)

Tore :

1 - 0 Marlon Ritter (42.)
2 - 0 Marlon Ritter (53.)
3 - 0 Kevin Holzweiler (71.)
4 - 0 Marlon Ritter (81.)
5 - 0 Giuseppe Pisano (88.)

 

SR : Lukas Sauer - Assistenten : Tim Neubauer und Sören Passon

Zuschauer : 598 im Rheydter Grenzlandstadion

Fotos : Andreas Reimer

 

0 zu 5 Pleite bei der SG Wattenscheid

FC wartet weiter auf ersten Punkt und erstes Tor - Sahin Dagistan gibt Comeback im Beecker Trikot

 

Schon in den ersten zwei Saisonspielen waren die vielen persönlichen Fehler dafür verantwortlich das Beeck kein Bein auf den Boden bekam. Dies sollte an diesem sonnigen Tag in Wattenscheid nicht anders sein. Nach einem Stellungsfehler konnte Patrick Ajani SG-Spieler Güngör Kaya nur mit einem Foul im Strafraum stoppen. Den Elfmeter verwandelte Manuel Glowacz schon in der 11. Minute sicher. Eine gute Viertelstunde später erzielte derselbe Spieler mit einem sehenswerten Freistoß aus 25 Metern mit dem 2 zu 0 bereits so etwas wie eine Vorentscheidung.

Endgültig durch war die Partie in der 35. Minute. Bei einer weiten Flanke verschätzten sich gleich zwei Beecker Abwehrspieler und Keeper Stefan Nöhles. Nico Buckmaier nutzt das Durcheinander mit einem Heber zum 3 zu 0. Kurz vor der Pause vergab zudem Jan-Steffen Meier aus kurzer Distanz ein weiteres Tor für die Gastgeber. Auf Beecker Seite gab es nur einen Kopfball von Sahin Dagistan und einen Schuss von Johannes Walbaum zu verzeichnen, allerdings waren auch das keine zwingenden Möglichkeiten.

 

 

Kopfballchance durch Danny Richter - links daneben Rückkehrer Sahin Dagistan

 

Im zweiten Durchgang ging es für Beeck um Schadensbegrenzung. Der Aufsteiger aber schien nach Wiederanpfiff noch im Tiefschlaf und konnte sich bei Stefan Nöhles bedanken der nach 10 Sekunden im Eins gegen Eins gegen Nico Buckmaier rettete. Keine zwei Minute später aber verschätzte sich Nöhles, der Kopfball von Kaya ging allerdings knapp am Pfosten vorbei. Am Spielverlauf änderte sich nichts, Beeck machte die individuellen Fehler (Simon Küppers beim 0 zu 4 und der eingewechselte Sebastian Jansen beim 0 zu 5). So geriet der Sieg der Gastgeber keine Sekunden in Gefahr.

Mit 0 Punkten und 0 zu 13 Toren ist der Saisonstart noch schlechter ausgefallen als der des FC Hennef in der Vorsaison (damals 0 Punkte und 1 zu 12 Tore). Und der Gang am Dienstag zu Meister Borussia Mönchengladbach U23 lässt nichts positives erahnen. Trotzdem.....die Mannschaft, das hat sie in der Mittelrheinliga eindrucksvoll unter Beweis gestellt, weiß was sie kann. Das die Luft in der Regionalliga dünner wird, war jedem bewusst. Mit dem vorhandenen Teamgeist, wird der FC auch sicher in Liga 4 ankommen. Bleibt zu hoffen, dass bis dahin der Abstand zu den anderen Teams nicht zu groß sein wird.

Und das war der FC in Wattenscheid :

Nöhles - Thelen - Küppers - Ajani (53. Weber) - Wilms - Ribeiro - Walbaum - Lambertz (69. S.Jansen) - Bischoff - Richter (46. Wirtz) - Dagistan

Tore :

1 - 0 Manuel Glowacz (11. Foulelfmeter)
2 - 0 Manuel Glowacz (28.)
3 - 0 Nico Buckmaier (35.)
4 - 0 Nico Buckmaier (53.)
5 - 0 Güngör Kaya (79.)

 

SR : Philipp Hüwe - Assistenten : Stefan Tendyck und Marcel Benkhoff

Zuschauer : 685 im Lohrheidestadion Wattenscheid


Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok