2 zu 1 Erfolg zum Saisonabschluss gegen Viktoria Arnoldsweiler

24. Sieg im 30.Saisonspiel - FC holt über 83 Prozent der möglichen Punkte

Zum Abschluss der Mittelrheinliga gewinnt unsere Mannschaft gegen Viktoria Arnoldsweiler mit 2 zu 1. Nachdem Denis Pozder den FC in der 32. Minute in Führung schoss, glichen die Gäste vor 500 Zuschauern durch Dennis Gülpen kurz nach der Pause aus. Trotz einer roten Karte gegen FC Keeper Stefan Nöhles, schaffte Beeck durch einen von Danny Fäuster verwandelten Foulelfmeter doch noch den Sieg. Mit der schier unglaublichen Bilanz von 24 Siegen - 3 Unentschieden und 3 Niederlagen holt unser Team am Ende sensationelle 75 Punkte.

"Den Erfolg den wir heute feiern können ist das Resultat der guten Arbeit der vergangenen Jahre. Diese Entwicklung hatte damals schon mit André Siebrichs begonnen, so Trainer Friedel Henßen auf der Pressekonferenz nach dem Spiel (Anmerkung der Redaktion : André Sieberichs war von 2007 an Sportmanager und später Trainer unserer Mannschaft. Er verstarb im November 2012 im Alter von 44 Jahren an einem Krebsleiden). Henßen nannte das familiäre Umfeld des Vereins als wichtigen Punkt des Erfolges. Persönlich sprach er neben seiner Mannschaft ("Wir haben einfach eine grandiose Saison gespielt") und dem Trainer- und Betreuerteam vor allem dem 1. Vorsitzenden Günter Stroinski seinen Dank für dessen Engagement aus. 

Ehrung durch den Fußball Verband Mittelrhein. Von links nach rechts : Thomas Klingen (Beecks 2. Vorsitzender), Rolf Thiel (FVM Spielausschussvorsitzender), Günter Stroinski (Beecks 1. Vorsitzender), Arian Berkigt (Beecks Kapitän), Herbert Stevens (Beecks Geschäftsführer), Alois Rabenbauer (Staffelleiter Mittelrheinliga), Laurenz Neumann (2. FVM Geschäftsführer)

Im Hinblick auf die kommenden Aufgaben in der Regionalliga West versprach der Coach : "Wir werden in der neuen Klasse immer versuchen mit Spaß und Engagement zu spielen". Und sollten die Resultate auch einmal nicht so positiv sein, so bat er die Beecker Anhänger trotzdem um ihre volle Unterstützung.

Vor dem letzten Meisterschaftsspiel wurden folgende Spieler durch Geschäftsführer Herbert Stevens (links) und unserem Zweiten Vorsitzenden Thomas Klingen (rechts) verabschiedet. Von links nach rechts : Denis Pozder (FC Den Bosch), Marius Müller, Malick Bolivard, Danny Fäuster, Dominik Kruczek (SC Wegberg), Jan Henrik Thuis, Johannes Jansen (USA). Dazu sind Oskar Tkacz und Anton Krasilnikov in der neuen Spielzeit ebenfalls nicht mehr dabei.

Und das war der FC heute im Spiel gegen Viktoria Arnoldsweiler :

Stefan Nöhles - Johannes Jansen (58. Stefan Zabel) - Danny Fäuster - Alexander Jansen - Sebastian Wilms - Fabio Ribeiro - Johannes Walbaum - Malick Bolivard (71. Thomas Lambertz) - Dominik Bischoff - Arian Berkigt (71. Simon Küppers) - Denis Pozder

 

Tore : 1 - 0 Denis Pozder (32.)

         1 - 1 Dennis Gülpen (52.)

         2 - 1 Danny Fäuster (76. Foulelfmeter)

 

Besondere Vorkommnisse : Stefan Nöhles (56. Min. Rote Karte wegen Foulspiels außerhalb des Strafraums)

Schiedsrichter : Sascha Zink (Bonn) - Assistenten : Martin Tietze und Martin Parkop

Zuschauer : 500 im Beecker Waldstadion

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FC steigt in die Regionalliga auf

2 zu 0 im "Endspiel" beim Bonner SC

 

Den Spielbericht von Mario Emonds von der Rheinischen Post gibt es hier

Weitere Impressionen und Interviews über die Facebook Seite des FC hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Keine Chance für Leverkusen

Höchster Saisonsieg - Arian Berkigt erzielt beim 7 zu 0 gegen Leverkusen 4 Treffer

 

Mit dem höchsten Sieg der laufenden Saison hat der FC zwei Spieltage vor Ende der Meisterschaft ein deutliches Zeichen in Richtung Bonn gesetzt. Durch den auch in der Höhe verdienten Erfolg hat Beeck auch was das Torverhältnis betrifft jetzt den Vorsprung auf den Tabellenzweiten ausbauen können. Vor 608 Zuschauern im Beecker Waldstadion aber hatten die Gäste den besseren Start. Bereits nach 58 Sekunden hätte der VfL in Führung gehen können. Den Schuss von Manuel Kabambi aber lenkte Beecks Keeper Stefan Zabel mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten. Kabambi ersetzte den besten Torschützen der Gäste, Marcel Wandinger der mit einer Zerrung passen musste. Keine 180 Sekunden waren gespielt da musste Dominik Bischoff nach dem zweiten Leverkusener Eckball auf der Linie klären.

 

Arian Berkigt war heute nicht zu stoppen

 

Nach einer verschlafenen Anfangsphase bekam Beeck die Partie dann aber immer besser in den Griff und die Berkigt Festspiele begannen. Der Kapitän der in 2015 noch kein Tor schoss, sollte heute gleich vier Treffer erzielen. In der 15. Minute hatte er das Spielgerät eigentlich schon verloren, bekam dann aber noch einmal die zweite Chance und traf mit einem Drehschuss von der Strafraumgrenze zum Beecker 1 zu 0. Zehn Minuten später reagierte Dominik Bischoff nach einem Ballverlust von Julian Rahn am schnellsten, bediente seinen Kapitän und der zog aus 27 Metern zum 2 zu 0 ab. Zwischen den beiden Berkigt Treffern verpasste zum einen Thomas Lambertz mit einem Schuss aus spitzem Winkel ein weiteres Tor (20.) und Berkigt selbst traf nach Zuspiel von Johannes Walbaum den Ball aus 15 Metern nicht richtig (24.). Kurz nach dem zweiten Treffer legte Denis Pozder das Beecker 3 zu 0 nach. Auf Zuspiel von Lambertz kam der Ball dann am kurzen Pfosten zu Pozder und der stand da wo ein Stürmer stehen muss und hatte keine Mühe aus kurzer Distanz einzuschieben.

 

 Denis Pozder hatte in der 27. Minute keine Mühe das 3 zu 0 zu erzielen

 

Wiederum nur zwei Minuten später passte Pozder punktgenau auf Fabio Ribeiro, der aber scheiterte völlig frei an Gästekeeper Andreas Kath. 60 Sekunden vor der Pause hatten dann auch die Gäste noch eine Gelegenheit, nach einem Freistoß kam Kabambi völlig frei zum Kopfball, zielte aber drüber. So ging es mit einem beruhigendem 3 zu 0 für Beeck in die Kabine.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff wurde Ribeiro im Strafraum gehalten und der sichere Schiedsrichter Mitja Stegemann aus Bonn musste auf den Punkt zeigen. Der sonst so sichere Schütze Dominik Bischoff aber scheiterte an Kath. Die Gegenwehr der Leverkusener aber lies in der zweiten Halbzeit immer weiter nach. So fielen innerhalb von 15 Minuten (zwischen der 59. und 74. Minute) die restlichen vier Treffer der Partie.

 

Thomas Lambertz bereitete heute zwei Treffer vor

 

Erst traf Berkigt nach Zusammenspiel von Walbaum und Lambertz zum 4 zu 0 (59.), dann erzielte Fabio Ribeiro mit einem Schuss aus 18 Metern das 5 zu 0 (64.). Sehenswert der Heber von Denis Pozder aus gut 30 Metern über den verdutzten Leverkusener Keeper in der 66. Minute zum 6 zu 0. Schließlich gelang Kapitän Berkigt in der 74. Minute nach gutem Einsatz des eingewechselten Malick Bolivard der 7 zu 0 Endstand. Trotz dieses deutlichen Erfolges war Beecks Trainer Friedel Henßen mit dem Spiel seines Teams nicht ganz zufrieden. "Es darf einfach nicht sein, dass wir in den ersten fünf Minuten zwei brenzliche Situationen zu überstehen hatten. Nicht zufrieden war ich in der Anfangsphase mit der Arbeit gegen den Ball. Aber natürlich hat sich wieder einmal unsere Qualität gezeigt, dass wir trotzdem schon zur Pause 3 zu 0 vorne lagen. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann gut und souverän zu Ende gespielt. Gegen eine Mannschaft wie Leverkusen, die aus den letzten sieben Spielen 19 Punkte geholt hat, muss man erst Mal gewinnen.

 

Und das war der FC heute gegen den VfL Leverkusen  :

Zabel - Ribeiro - Fäuster - Ajani - Wilms - Küppers (75. Johannes Jansen) - Walbaum - Lambertz (57. Müller) - Bischoff - Berkigt - Pozder (70. Bolivard)

Tore : 1 - 0 Arian Berkigt (15.)

         2 - 0 Arian Berkigt (25.)

         3 - 0 Denis Pozder (27.)

         4 - 0 Arian Berkigt (59.)

         5 - 0 Fabio Ribeiro (64.)

         6 - 0 Denis Pozder (66.)

         7 - 0 Arian Berkigt (74.)

        

SR : Mitja Stegemann  (Bonn) - Assistenten : Peter Bonczek und Martin Parkop

Zuschauer : 608 im Beecker Waldstadion

 

 

Punkt beim Tabellendritten

Nach 1 zu 3 Rückstand schafft Beeck noch den Ausgleich - 3 zu 3 beim TSC Euskirchen

 

Denis Pozder (re.) traf zum 3 zu 3 in der 91. Minute - Fabio Ribeiro (li.) hatte zuvor aufs Tor geschossen und Pozder nutzte den Abpraller

 

Als in der 54. Minute Euskirchens Sascha Engel das Gastgeschenk von Johannes Walbaum annahm und das 3 zu 1 für die Gastgeber erzielte, schien die Partie für den Tabellenführer gelaufen. Es passte nicht viel zusammen im Spiel nach vorne und hinten nahm man sich auch die eine oder andere Auszeit. Aber der Reihe nach......

Im Spiel beim Tabellendritten war das Beecker Trainerteam Henßen/Ruhrig zu Umstellungen gezwungen. Johannes Jansen blieb ebenso angeschlagen draußen wie Innenverteidiger Danny Fäuster, der sich schon am Dienstag im Training eine Innenbandzerrung zugezogen hatte. Für Johannes Jansen spielte Alexander Jansen auf der Außenposition, Simon Küppers rückte aus dem Mittelfeld in die Innenverteidigung. Johannes Walbaum übernahm die Stelle im Mittelfeld neben Ribeiro und Denis Pozder spielte von Beginn an im Sturm neben Kapitän Berkigt.

Nach exact 64 Sekunden klingelte es bereits im Beecker Gehäuse. Niemand fühlte sich für Leander Merzbach verantwortlich, seinen Schuss von der Strafraumgrenze konnte Torwart Stefan Zabel nicht halten. Beeck versuchte trotz des frühen Schocks das Heft in die Hand zu nehmen und hatte dann auch insgesamt etwas mehr Ballbesitz. Eine erste Annäherung an das Tor der Euskirchener vergab Thomas Lambertz in der neunten Minute mit einem abgeblockten Schuss.

In der 15. Minute hatten die Euskirchener Anhänger unter den rund 200 Zuschauern im Erftstadion erneut den Torschrei auf den Lippen. Jan Winkler schoss im Strafraum auf den Beecker Kasten, Simon Küppers rettete kurz vor der Linie. Und fünf Minuten später bewahrte Stefan Zabel sein Team vor einem größeren Rückstand als er den Schuss von Sascha Engel per Glanzparade abwehren konnte. Es sollte nicht die letzte Großtat unseres Keepers bleiben.

Dann aber kam Beeck in der 22. Minuten per Elfmeter zum Ausgleich. Vorausgegangen war ein Foul an Denis Pozder. Dominik Bischoff verwandelte sicher zum 1 zu 1. Und mit etwas Glück wäre Beeck in der 34. Minute in Führung gegangen. Denis Pozder aber konnte eine Flanke von Sebastian Wilms nicht den nötigen Druck beim Kopfball geben, so dass die Kugel knapp am Pfosten vorbei ging.

Sechs Minuten vor der Pause dann die erneute Führung des ETSC. Sascha Engel ließ zwei Beecker stehen und passte flach auf Benny Moritz Hoose. Der absolute Top-Torjäger der Mittelrheinliga erzielte unbedrängt seinen 24. Treffer in dieser Spielzeit. Nur 100 Sekunden später hatte Euskirchens Thomas Leßenich gleich zweimal die Schussgelegenheit, schob aber im Nachschuss zum Glück für Beeck knapp am Gehäuse vorbei. Somit waren die Gäste mit dem Resultat eigentlich noch gut bedient.

 

 

Stefan Zabel verhinderte weitere Euskirchener Treffer 

 

Auch im zweiten Abschnitt hatte zunächst Euskirchen gute Gelegenheiten. In der 53. Minute prüfte Sascha Engel per Drehschuss wieder einmal den excelenten Stefan Zabel. Kurz darauf aber hatte auch der Beecker Goalie keine Abwehrchance. Johannes Walbaum hatte als letzter Mann einen Blackout und gab das Spielgerät freundlich an Sascha Engel weiter, der keine Mühe hatte an Zabel vorbei das 3 zu 1 zu erzielen. Der Nachmittag schien für Beeck gelaufen.

Euskirchen war weiter vorne brandgefährlich und hätte in der 65. Minute sogar auf 4 zu 1 erhöhen können, der Schuss des eingewechselten Sebastian Kaiser aber ging mit vollem Risiko über das Beecker Tor. Dann aber wurde es noch einmal spannend. Arian Berkigt setzte sich auf links gut ein, der Ball kam zu Denis Pozder und der sah in der Mitte Johannes Walbaum ganz frei. Der Unglücksrabe beim 1 zu 3 machte so seinen Fehler wieder wett und verkürzte in der 69. Minute auf 2 zu 3 aus Beecker Sicht.

Durch das anrennen des FC bekamen die Gastgeber noch mehr Platz im Spiel nach vorne. Kurz nach dem Anschlusstor rettete Stefan Zabel gegen Thomas Leßenich und Benny Moritz Hoose ließ sich von Zabel noch den Ball vom Fuß nehmen (76.). Beeck setzte jetzt alles auf eine Karte, brachte unter anderem den eigentlich angeschlagenen Danny Fäuster. Er sollte mit seiner Größe vorne im Sturm die Bälle bekommen. Nachdem der ebenfalls eingewechselte Oskar Tkacz in der 82. Minute per Kopf aus aussichtsreicher Position den Ausgleich vergab, hatte Euskirchen dann Matchball.

Nach einem schnellen Angriff stand Benny Moritz Hoose in der 90. Minute ganz blank vor dem Beecker Kasten, wieder war es Teufelskerl Zabel der den Knockout verhinderte. Zabel warf den Ball schnell zurück ins Spiel und nach genau 90 Minuten und 10 Sekunden staubte Denis Pozder nach einem zunächst gehaltenen Schuss von Fabio Ribeiro zum umjubelten Beecker 3 zu 3 Ausgleich ab.

"Für die Moral ist das ein enorm wichtiger Punkt heute hier gewesen. Bei uns ist nicht mega viel zusammengelaufen. Aber der Wille war auch nach dem 1 zu 3 Rückstand noch da. Die Mannschaft hat alles versucht, obwohl nicht viel geglückt ist. Dieser Punkt kann in der Endabrechnung noch enorm wichtig sein. Wir haben es in den letzten drei Spielen noch selber in der Hand unser Ziel zu erreichen", so Co-Trainer Dirk Ruhrig nach dem Spiel.

 

 

Und das war der FC beim TSC Euskirchen  :

Zabel - Alexander Jansen (61. Bolivard) - Küppers - Ajani - Wilms - Ribeiro - Walbaum - Lambertz (85. Fäuster) - Bischoff (81. Tkacz)  - Berkigt - Pozder

Tore : 1 - 0 Leander Merzbach (2.)

         1 - 1 Dominik Bischoff (22. Foulelfmeter)

         2 - 1 Benny Moritz Hoose (39.)

         3 - 1 Sascha Engel (52.)

         3 - 2 Johannes Walbaum (69.)

         3 - 3 Denis Pozder (90.+1)

        

SR : Mario Heller  (Köln) - Assistenten : Kim Marcel Schwarzschultz und Kabil Azizi

Zuschauer : 200 im Erftstadion Euskirchen

 

 

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok