Auswärtssieg in Windeck - Dominik Bischoff "Man of the Match"

Deutliches 5 zu 0 beim TSV Germania Windeck - FC weiter an der Tabellenspitze

Auch neun Spiele vor Ende der Saison bleibt unser FC mit 3 Punkten vor dem Bonner SC Tabellenführer der Mittelrheinliga. Wie Bonn (5 zu 0 beim SC Brühl) gewann auch unsere Truppe mit demselben Resultat in Windeck.

Nach einer guten Viertelstunde schlug es zum ersten Mal im Kasten der Germania ein. Auf Zuspiel von Johannes Walbaum konnte Arian Berkigt erst einen Abwehrspieler stehen lassen, sah dann den mitgelaufenen Dominik Bischoff und der schob den Ball flach ins linke Eck ein. Es sollte nicht der letzte Treffer von Bischoff bleiben.

Keine 120 Sekunden später bewahrte Windecks Torwart Lukas Freidhof seine Mannschaft vor einem höheren Rückstand, als er per Reflex einen Schuss von Simon Küppers aus 16 Metern parieren konnte. Aber auch die Gastgeber kamen im ersten Durchgang zu Ihren Möglichkeiten. So musste Johannes Jansen in der 19. Minute einen Fehler seiner Mitspieler ausbügeln, indem er den Schuss von Windecks Jan Zoller von der Linie schlug. Und sechs Minuten vor der Pause war auf Beecks Keeper Stefan Zabel verlass, als er einen Kopfball von Manuel Schwarz aus fünf Metern hielt.

Eigentlich hätte der Gast vor der Pause für klare Verhältnisse sorgen müssen. Walbaum (26.), Lambertz (31.) und erneut Walbaum (41.) aber ließen auch beste Gelegenheiten liegen. Somit blieb die Partie weiter offen.

Beeck aber machte nach Wiederanpfiff weiter Druck und konnte dann innerhalb von fünf Minuten das Spiel entscheiden. Erst verwandelte Dominik Bischoff einen Handelfmeter (51.), dann nutzte Johannes Walbaum ein Zuspiel von Johannes Jansen zum 3 zu 0. Nun war der Widerstand der Gastgeber gebrochen und Beeck hatte leichtes Spiel.

Nach einem Foulspiel an Sebastian Wilms zeigte Schiedsrichter Denis Schmidt aus Köln auf den Punkt. Dominik Bischoff markierte seinen dritten Treffer an diesem Tag und führt jetzt auch die interne Beecker Torjägerliste mit 11 Saisontreffern an.

 3 Tore und 3 Punkte - Dominik Bischoff und Co-Trainer Dirk Ruhrig wussten es schon vor Anpfiff

 

Den Schlusspunkt zum auch in der Höhe verdienten 5 zu 0 setzte schließlich zwei Minuten vor dem Ende Simon Küppers mit einem Schuss aus 18 Metern nach Zuspiel von Sebastian Wilms. "Wir haben unseren Gegner auf einem holprigen Platz lange am Leben gehalten. Nach den schnellen Toren zu Beginn der zweiten Halbzeit war der Drops gelutscht und der Rest war ein "Schaulaufen". Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, freuen uns und setzen aber ab Montag den Fokus auf das Heimspiel kommenden Freitag gegen Hürth", so Co-Trainer Dirk Ruhrig nach dem Spiel.

Mit dem Tabellenvierten hat Beeck noch eine Rechnung offen, verlor man doch das Hinspiel nach einer schwachen Vorstellung verdient mit 2 zu 3.

 

Und das war der FC heute beim TSV Germania Windeck  :

Zabel - Johannes Jansen (69. Alexander Jansen) - Fäuster - Ajani - Wilms - Küppers - Ribeiro - Lambertz (78. Tkacz) - Bischoff (73. Bolivard) - Berkigt - Walbaum

Tore : 0 - 1 Dominik Bischoff (16.)

         0 - 2 Dominik Bischoff (51. Handelfmeter)

         0 - 3 Johannes Walbaum (56.)

         0 - 4 Dominik Bischoff (72. Foulelfmeter)

         0 - 5 Simon Küppers (88.)

     

SR : Denis Schmidt (Köln) - Assistenten : Osamu Akasaka und Mark Sprafke

Zuschauer : 120 in der WECO-Arena in Windeck

 

 

Keine Chance für den SV Klinkum

FC gewinnt auf eigenem Platz 6 zu 1

Gegen den fünften der Liga konnte unsere Mannschaft heute die Tabellenführung ausbauen. Manuel da Cunha mit zwei Treffern und Alexander Jütten konnten eine beruhigende 3 zu 0 Pausenführung herausschießen. Das vierte Tor in Minute 56. durch Alexander Jansen entschied die Parte endgültig. Zwar kam Klinkum nach einer guten Stunde zum Ehrentreffer, in der Schlussphase konnten erneut Jütten und Thomas von der Bank die Führung noch ausbauen.

Sieg nach 0 zu 2 Rückstand

FC gewinnt 3 zu 2 gegen Bergisch Gladbach und baut Tabellenführung aus - Keeper Stefan Zabel nach 10 Stunden und 17 Minuten wieder bezwungen

Mit dem Erfolg gegen Bergisch Gladbach baut unsere Mannschaft ihre imposante Serie auf 12 Spiele ohne Niederlage aus. Dabei holte man seit Oktober 2014 von möglichen 36 Meisterschaftspunkten sage und schreibe 34 bei einem Torverhältnis von 27 zu 5. Eine Serie ging gestern Abend vor 237 Zuschauern im Waldstadion dann aber doch zuende. Nach genau 10 Stunden und 17 Minuten kassierte unsere Truppe wieder ein Gegentor. Weil am Ende aber drei Punkte heraus sprangen, war die Sache mit dem Gegentor nicht wirklich wichtig.

Trainer Friedel Henßen musste seine erfolgreiche Mannschaft auf zwei Positionen umstellen. Außenverteidiger Maurice Passage (Sehnenentzündung) und Mittelfeldmann Dominik Bischoff (Übelkeit am Vortag) saßen zu Beginn auf der Bank. Für Passage rückte Fabio Ribeiro auf die rechte Verteidigungsseite, für Bischoff begann Oskar Tkacz von Beginn an. Johannes Walbaum rückte von vorne ins Mittelfeld und Denis Pozder begann ganz vorne im Sturm. Zwar hatte Beeck durch Tkacz nach Zuspiel von Berkigt in der 8. Minute die erste Möglichkeit, insgesamt aber war das Spiel des Tabellenführers viel zu statisch, der Ball lief nicht gut, es wurde sich viel zu wenig bewegt.

Die Gäste waren Ihrerseits gut organisiert und schalteten immer schnell von Abwehr auf Angriff um. In der Anfangsphase prüfte Ajet Shabani FC Torwart Stefan Zabel, der in diesem Duell die Oberhand behielt. Drei Minuten vor der Pause aber war es dann passiert. Einen langen Ball in die Spitze konnte Zabel zwar klären, der Ball landete jedoch genau vor den Füßen von Daniel Isken. Mit einem nicht all zu hart getretenen Schuss trudelte das Leder aus 25 Metern in das verwaiste Tor. Die Halbzeitführung der Gäste war nicht unbedingt überraschend.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts hätte Oskar Tkacz beinahe den Ausgleich erzielt. Seinen Schuss aus 18 Metern aber parrierte SV Keeper Michael Cebula per Faustabwehr (49.). Nach einem katastrophalen Ballverlust von Tkacz in der eigenen Hälfte ging es ganz schnell. Die flache Hereingabe von der rechten Seite nutzte Metin Kizil zur 2 zu 0 Führung der Gäste. "Die entscheidende Situation das wir dieses Spiel anschließend noch drehen konnten, war sicherlich der schnelle Anschlusstreffer", so Beecks Coach Friedel Henßen.

Keine 120 Sekunden nach dem zweiten Gästetreffer, zog Kapitän Arian Berkigt einen Freistoß in den Strafraum. Von Denis Pozders Kopf kam der Ball zu Simon Küppers, dessen flaches Zuspiel verwertete Thomas Lambertz zum Anschluss. Nun war die Partie wieder offen. In der 70. Minute hatte Mittelstürmer Pozder die Gelegenheit zum Ausgleich, über Walbaum und Berkigt kam Pozder in Position, schoss aber in Bedrängnis übers Tor.

 

Thomas Lambertz (ganz rechts) mit dem Treffer zum 1 zu 2  - Foto : André Peters

 

 

Bergisch Gladbach hätte eine gute Viertelstunde vor Schluss den Sack zumachen können. Im Laufduell mit Danny Fäuster kam SV Spieler Metin Kizil etwas aus dem Tritt und verzog aus aussichtsreicher Position. Innerhalb von zwei Minuten wendete sich dann das Blatt zu Gunsten der Beecker. Wieder war ein Freistoß von Arian Berkigt der Ausgangspunkt. Der Ball konnte nicht weit genug geklärt werden und Simon Küppers war aus 7 Metern zum Ausgleich erfolgreich (76.). In der 78. Minute bediente der mittlerweile eingewechselte Maurice Passage in der Mitte Thomas Lambertz, dem gelang mit einem Kopfballaufsetzer die umjubelte Führung. 

In der Schlussphase hätte Beeck noch erhöhen können. So scheiterte Dominik Bischoff (kam mit Passage zusammen in Minute 66. ins Spiel) aus 19 Metern an Torwart Cebula und Denis Pozder schaffte es nicht den Ball nach Flanke von Berkigt aus 3 Metern am Keeper vorbeizuschieben. Nach 93 Minuten pfiff der souveräne Schiedsrichter Michael Kohling aus Köln die Partie ab. Die Beecker Mannschaft freute sich als hätten sie die Meisterschaft bereits gewonnen.

"Ich muss meiner Mannschaft ein riesen Kompliment aussprechen", so Trainer Friedel Henßen. "Die Partie war fast schon durch, die Jungs aber haben an sich geglaubt". Und ein sehr freundlicher Gästetrainer Thomas Zdebel ergänzte, "so steigt man am Ende auch auf".  

Nach genau 2/3 der Meisterschaft hat Beeck jetzt 3 Punkte und 6 Tore Vorsprung auf den Bonner SC. Beeck hat so häufig gewonnen wie keine andere Mannschaft (16-mal), hat die meisten Tore geschossen (54) und die wenigsten kassiert (19). Abgerechnet wird aber wohl erst in 3 Monaten, am letzten Spieltag zuhause gegen Viktoria Arnoldsweiler (07. Juni). 

 

Und das war der FC gegen Bergisch Gladbach  :

Zabel - Ribeiro (66. Passage) - Fäuster - Ajani - Wilms - Küppers - Walbaum - Lambertz (90+2. Johannes Jansen) - Tkacz (66. Bischoff) - Berkigt - Pozder

Tore : 0 - 1 Daniel Isken (42.)

         0 - 2 Metin Kizil (55.)

         1 - 2 Thomas Lambertz (57.)

         2 - 2 Simon Küppers (76.)

         3 - 2 Thomas Lambertz (78.)

SR : Michael Kohling (Köln) - Assistenten : Daniel Pilz und Oktay Erduran

Zuschauer : 273 im Beecker Waldstadion

 

Fotos von André Peters gibts hier

Auswärtssieg beim SV Helpenstein 2

Beeck verteidigt Platz an der Sonne

Trotz des Dauerregens hat unsere Mannschaft heute den Platz an der Sonne (Tabellenspitze) verteidigt. Bereits am Mittag gelang ein 5 zu 0 Erfolg bei der Reserve des SV Helpenstein. Den Torreigen eröffnete Norman Post mit seinem ersten Sasiontreffer bereits in der siebten Minute. Als nach einer guten halben Stunde Manuel da Cunha zum 2 zu 0 traf, war die Sache fast schon gelaufen.

Fünf Minuten war Thomas von der Bank im Spiel, als er mit dem 3 zu 0 auch das letzte Fünkchen Hoffnung der Gastgeber zunichte machte. In der Schlussphase schossen Florian Maas (ebenfalls sein erstes Saisontor) und Alexander Jütten den verdienten Endstand heraus.

3 erwartete Punkte aus Bergheim

FC gewinnt 2 zu 0 beim FC Bergheim 2000 

Die Beecker Anhänger im Lukas Podolski Sportpark in Bergheim mussten heute viel Geduld aufbringen ehe die so wichtigen drei Punkte unter Dach und Fach waren. Dabei bewies die Beecker Trainerbank ein tolles Händchen bei den Einwechslungen. Keine 90 Sekunden war Oskar Tkacz im Spiel, da machte er mit einem Schuss von der Strafraumgrenze das wichtige 1 zu 0. Und Denis Pozder der nach einer Stunde für Maurice Passage kam, erzielte fünf Minuten später auf Zuspiel von Tkacz mit dem 2 zu 0 die Entscheidung zugunsten der Gäste.

Zuvor entwickelte sich von Beginn an ein Spiel fast in eine Richtung.....nämlich in die des Bergheimer Tores. Die Gäste hatten Chancen um Chancen und hätten bereits zur Pause führen müssen. In der 10. Minute hatten die Gastgeber Glück als eine Hereingabe von Thomas Lambertz noch zur Ecke geklärt werden konnte, beinahe hätte es in dieser Situation ein Eigentor gegeben. Acht Minuten später brachte Dominik Bischoff eine von insgesamt 8 Beecker Ecken in den 16-ener, Danny Fäuster verlängerte per Kopf, Johannes Walbaum aber kam einen Schritt zu spät. 

Bergheim stand zwar sehr tief, auf dem Kunstrasen aber gab es auch die eine oder andere Gelegenheit für den heimischen FC. So ging ein Drehschuss von Vincenzo Bosa in der 21. Minute nach einem Einwurf nur knapp am Beecker Tor vorbei. Und sieben Minuten später fischte unser Keeper Stefan Zabel einen Schuss von Suheyel Najar aus dem Winkel. Zwischendurch hatte Dominik Bischoff Pech als sein direkter Freistoß knapp über die Latte ging. In der Schlussviertelstunde ließen dann noch Johannes Walbaum (32.), Dominik Bischoff (34.), Danny Fäuster (39.) und nochmal Bischoff (42.) gute Möglichkeiten liegen. So ging es mit einem für die Gastgeber schmeichelhaften 0 zu 0 in die Kabinen.

 

Danny Fäuster im Kopfballduell gegen gleich zwei Bergheimer - Foto : A. F. Fotografie / Andreas Reimer

 

Eine Schrecksekunde folgte kurz nach Wiederanpfiff, weil Stefan Zabel bei einer Bergheimer Kontersituation seinen Kasten verlassen musste, hatte der Ex-Teverner Sascha Jagusch plötzlich ein leeres Tor vor sich, sein Schuss aber ging drüber. Beeck war weiter die spielbestimmende Mannschaft. In der 50. Minute scheiterten nacheinander Johannes Walbaum und Arian Berkigt. Erst wurde Wallis Ball kurz vor der Linie geklärt, der Nachschuss von Berkigt war dann ein bisschen zu hoch angesetzt. Die Partie blieb weiter spannend und beinahe hätte Vincenzo Bosa den Spielverlauf auf den Kopf stellen können. Bei einem schnellen Konter über nur zwei Stationen stand Bosa völlig blank vor Zabel, der aber die Ruhe weg hatte und so seine Mannschaft vor einem Rückstand bewahrte.

Die Ecken brachten im Beecker Angriffspiel das ein ums andere Mal Gefahr vor dem Bergheimer Tor. So verpasste der Kopfballaufsetzer von Danny Fäuster nach einer Berkigt Ecke in der 68. Minute nur knapp das Tor. Bemerkenswert war da schon die Tatsache, dass Beeck nun fast schon alles auf eine Karte setzte. Trainer Friedel Henßen nahm Rechtsverteidiger Maurice Passage aus dem Spiel, stellte hinten auf Dreierkette um und brachte mit Denis Pozder noch einen echten Stürmer.

Das Tor der Bergheimer schien wie vernagelt. 16 Minuten vor Schluss gabs die nächste Doppelchance der Gäste. Arian Berkigt scheiterte zunächst an Torwart Kevin Kraus und auch der Nachschuss von Thomas Lambertz landete nicht im Tor. Dann aber gab es erneut eine Ecke für Beeck von Arian Berkigt. Die Bergheimer Abwehr konnte per Kopf klären, der Ball aber kam zu dem eben einwechselten Oskar Tkacz und der schoss aus 17 Metern flach zum vielumjubelten 1 zu 0 für Beeck ein.

 

Oskar Tkacz erzielt das Beecker 1 zu 0 - Foto : Andreas Reimer

Oskar Tkacz erzielt das Beecker 1 zu 0 in der 75. Minute - Foto : A. R. Fotografie / Andreas Reimer

 

Und fünf Minuten später waren die drei Punkte unter Dach und Fach als Tkacz in der Mitte Denis Pozder bediente und der Stürmer keine Mühe hatte aus gut 10 Metern zu vollenden.

 

Die endgültige Entscheidung durch Denis Pozder in Minute 80. - Foto : A. R. Fotografie / Andreas Reimer

 

Durch den Sieg geht die beeindruckende Serie von 11 ungeschlagenen Spielen weiter, außerdem ist Schlussmann Stefan Zabel jetzt seit 9 Stunden und 35 Minuten ohne Gegentreffer. Am Mittwoch im Spiel gegen den SV Bergisch Gladbach (Anpfiff um 20 Uhr am 01. April) kann Zabel die Marke von 10 Stunden dann knacken. In der Tabelle liegt Beeck weiter punktgleich mit dem Bonner SC an der Spitze, hat aber das um sechs Treffer bessere Torverhältnis und ein Spiel weniger ausgetragen.

Und das war der FC heute in Bergheim :

Zabel - Passage (61. Pozder) - Fäuster - Ajani - Wilms - Küppers - Ribeiro - Lambertz - Bischoff (73. Tkacz) - Walbaum - Berkigt (88. Bolivard)

Tore : 0 - 1 Oskar Tkacz (75.)

         0 - 2 Denis Pozder (80.)

 

SR : Richard Geyer (Aachen) - Assistenten : Niklas Dahmen und Marco Weber

Zuschauer : 80 auf dem Kunstrasen im Lukas Podolski Sportpark in Bergheim

 

WEITERE FOTOS VOM SPIEL GIBT ES HIER UND HIER

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok