Spielbetrieb ruht ab sofort bis 17. April

Der Fußball-Verband Mittelrhein hat am heutigen Freitag den kompletten Spielbetrieb auf Verbands- und Kreisebene ab sofort zunächst bis Freitag, 17. April 2020, abgesagt. Damit reagiert der FVM auf die aktuellen Auswirkungen des Coronavirus.

Die Absage gilt für den gesamten Spielbetrieb im Bereich der Frauen, Herren und Juniorinnen und Junioren. Dies umfasst Meisterschaftsspiele, Pokalspiele, Turniere, Spielfeste sowie Spiele der Futsal-Mittelrheinliga, der FVM-Liga inklusiv und des Ü-Freizeitfußballs. 

Das gilt im gleichem Zeitraum auch für alle Talentfördermaßnahmen (Training, Spiele, Turniere, Infoabende etc.) an den DFB-Stützpunkten und FVM-Mädchenförderzentren sowie alle Auswahlmaßnahmen. 

Auch alle Freundschaftsspiele sowie Genehmigungen von Turnieren sind hiervon betroffen. Bereits erteilte Genehmigungen werden widerrufen und sind ab sofort nicht mehr gültig. Über die Fortführung des Trainingsbetriebes entscheiden ausschließlich die Vereine in eigener Verantwortung.

„Wir haben die Entwicklung in den letzten Wochen intensiv beobachtet und standen in regelmäßigem Austausch mit den Behörden. Wir tragen alle Verantwortung dafür, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger zu schützen. Dieser Verantwortung möchten wir mit dieser drastischen Maßnahme Rechnung tragen“, erklärt FVM-Präsident Bernd Neuendorf.

„Wir werden die Entwicklung weiter genau beobachten, täglich neu bewerten und frühzeitig entscheiden, inwieweit wir den Spielbetrieb nach dem 17. April wieder aufnehmen können“, erklärt Dirk Brennecke, FVM-Geschäftsführer und Leiter der FVM-Koordinierungsgruppe. „Alle Vereine erhalten dazu frühzeitig alle Informationen.“ Dazu gehört auch die Terminierung der Nachholspieltage.

Quelle: www.fvm.de

FC nach 2 zu 0 Sieg in Arnoldsweiler wieder Tabellenführer

Einen perfekten Nachmittag erlebte die Beecker Mannschaft und deren Anhang. Erst gewann das Team von Trainer Michael Burlet völlig verdient beim FC Viktoria 08 Arnoldsweiler e.V., anschließend machte noch die 0 zu 2 Niederlage vom 1. FC Düren in Freialdenhoven die Runde. Somit steht Beeck nach dem heutigen Sonntag wieder mit einem Punkt Vorsprung an der Tabellenspitze der Mittelrheinliga. Zudem muss man noch die Partie gegen Frechen nachholen.

Das Spiel im Bertram-Möthrath-Stadion begann mit einer Schweigeminute für unseren verstorbenen 1. Vorsitzenden Günter Stroinski. Von Beginn an sahen die rund 150 Zuschauer auf dem Kunstrasen in Arnoldsweiler eine einseitige Partie. Die Gastgeber waren nur auf Konter aus, Beeck hatte gefühlt 80 Prozent Ballbesitz. Bis auf einen Schuss von Winterneuzugang Meik Kühnel (14.) und einen Kopfball von Edson (30.) aber wurde es vor dem Viktoria Tor nicht sonderlich gefährlich.

So musste schließlich ein berechtigter Fouelfmeter für die Gäste Führung herhalten. Zwar konnte Viktorias Keeper Philipp Müller den Schuss von Armand Drevina mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenken, den Nachschuss von André Mandt aber fälschte Eunchong Kim unglücklich ins eigene Netz ab.

Beeck wollte schnell den zweiten Treffer nachlegen und für klare Verhältnisse sorgen. Meik Kühnel scheiterte in aussichtsreicher Position gleich dreimal (58./64. und 65. Minute). Entschieden war die Partie zehn Minuten vor dem Ende. Da spielte Tom Geerkens einen Ball über 40 Meter in die Sptize, Shpend Hasani konnte trotz Bedrängnis zum Beecker 2 zu 0 abschließen.

Die Gastgeber waren über die gesamte Spielzeit einfach zu passiv und erspielten sich nicht eine echte Torchance. Stefan Zabel im Beecker Kasten musste nur bei einer flachen Hereingabe von Arnold Lutete per Fußabwehr klären.

Das war der FC heute in Arnoldsweiler:
Zabel - Geerkens - Hühne - Wilms - Post - Kühnel (65. Thelen) - Drevina - Lambertz (72. Leersmacher) - Mandt (86. Müller) - Edson (59. Mickels) - Hasani

Noch im Kader: Aretz und Asani

Schiedsrichter: Francisco Lahora Chulian (Bonn) - Assistenten: Maximilian Breuers und Julian Gödtel

Zuschauer: 147 auf dem Kunstrasenplatz im Bertram-Möthrath-Stadion in Düren-Arnoldsweiler

Trauerfeier für Günter Stroinski am 10. März

Die Trauerfeier für unseren am 29. Februar verstorbenen 1. Vorsitzenden Günter Stroinski, findet am Dienstag, den 10. März 2020 um 10.15 Uhr in der Tüschenbroicher Mühle statt.

Anschließend erfolgt die Urnenbeisetzung auf dem Friedhof in Beeck.

 

Anstelle von freundlich zugedachter Blumen- oder Kranzspenden erbittet die Familie des Verstorbenen in Günters Sinn um eine Spende an die Kinderkrebshilfe „Förderverein XII-Zylinder '90 e.V“ bei der Volksbank Mönchengladbach, IBAN: DE64 3106 0517 6013 0960 13, Stichwort: Günter Stroinski

 

Kondolenzanschrift:

Bestattungshaus Joerißen/Günter Stroinski

Tüschenbroicher Straße 5

41844 Wegberg

Günter Stroinski verstorben

Der FC Wegberg-Beeck trauert um Günter Stroinski.

Unser 1. Vorsitzender und langjähriger Gönner erlag am gestrigen Samstag im Alter von 67 Jahren einem Krebsleiden.

Günter Stroinski wuchs in Neuss-Gnadenthal auf und zog 1986 in den Wegberger Stadtteil Beeck. Fortan besuchte er die Heimspiele des damals noch als SC Beeck firmierenden Klubs. Drei Jahre später trat er in den damals neu gegründeten Förderkreis des Vereins ein. Seine Liebe zum Fußball sollte ihn in den kommenden 30 Jahren zum "Mr. FC Wegberg-Beeck" machen. Der positiv verrückte Unternehmer war maßgeblich an der Entwicklung des Klubs seit Anfang der 90-iger Jahre beteiligt. Vom Aufstieg in die Bezirksliga bis hin zum zweimaligen Erreichen der Regionalliga, der viert höchsten Spielklasse im Deutschen Fußball und das Erreichen der Hauptrunde des DFB-Pokals 2008, all das fiel in die Zeit seines Wirkens. Mit der Eröffnung des vereinseigenen Waldstadions im Sommer 1998 erfüllte er sich zudem einen Traum.

Günter Stroinski hat den Klub in den drei Jahrzehnten seines Wirkens geprägt und ihm seinen Stempel aufgedrückt. Nur logisch, dass er seit 2009 als Vorsitzender den Verein führte. Ihm lag nicht nur die Erste Mannschaft am Herzen, sondern, und das in besonderer Weise, auch der Jugendfußball. Günter war, wann immer es seine Zeit zuließ, bei den Jugendspielen als Zuschauer dabei.

Mit Günter Stroinski verliert unser Verein einen Menschen und guten Freund, dem stets die Gemeinschaft als solches von enormer Wichtigkeit war. Wir als FC Wegberg-Beeck werden die Zeit mit Günter Stroinski nie vergessen. Er wird immer ein Teil des Klubs bleiben. Seiner Familie möchten wir unser tiefes Mitgefühl ausdrücken.

Mach es gut Günter....und "Danke" für alles.


FC Wegberg-Beeck

Der Vorstand

 

Weitere Beiträge ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.