0 zu 5 Pleite bei der SG Wattenscheid

FC wartet weiter auf ersten Punkt und erstes Tor - Sahin Dagistan gibt Comeback im Beecker Trikot

 

Schon in den ersten zwei Saisonspielen waren die vielen persönlichen Fehler dafür verantwortlich das Beeck kein Bein auf den Boden bekam. Dies sollte an diesem sonnigen Tag in Wattenscheid nicht anders sein. Nach einem Stellungsfehler konnte Patrick Ajani SG-Spieler Güngör Kaya nur mit einem Foul im Strafraum stoppen. Den Elfmeter verwandelte Manuel Glowacz schon in der 11. Minute sicher. Eine gute Viertelstunde später erzielte derselbe Spieler mit einem sehenswerten Freistoß aus 25 Metern mit dem 2 zu 0 bereits so etwas wie eine Vorentscheidung.

Endgültig durch war die Partie in der 35. Minute. Bei einer weiten Flanke verschätzten sich gleich zwei Beecker Abwehrspieler und Keeper Stefan Nöhles. Nico Buckmaier nutzt das Durcheinander mit einem Heber zum 3 zu 0. Kurz vor der Pause vergab zudem Jan-Steffen Meier aus kurzer Distanz ein weiteres Tor für die Gastgeber. Auf Beecker Seite gab es nur einen Kopfball von Sahin Dagistan und einen Schuss von Johannes Walbaum zu verzeichnen, allerdings waren auch das keine zwingenden Möglichkeiten.

 

 

Kopfballchance durch Danny Richter - links daneben Rückkehrer Sahin Dagistan

 

Im zweiten Durchgang ging es für Beeck um Schadensbegrenzung. Der Aufsteiger aber schien nach Wiederanpfiff noch im Tiefschlaf und konnte sich bei Stefan Nöhles bedanken der nach 10 Sekunden im Eins gegen Eins gegen Nico Buckmaier rettete. Keine zwei Minute später aber verschätzte sich Nöhles, der Kopfball von Kaya ging allerdings knapp am Pfosten vorbei. Am Spielverlauf änderte sich nichts, Beeck machte die individuellen Fehler (Simon Küppers beim 0 zu 4 und der eingewechselte Sebastian Jansen beim 0 zu 5). So geriet der Sieg der Gastgeber keine Sekunden in Gefahr.

Mit 0 Punkten und 0 zu 13 Toren ist der Saisonstart noch schlechter ausgefallen als der des FC Hennef in der Vorsaison (damals 0 Punkte und 1 zu 12 Tore). Und der Gang am Dienstag zu Meister Borussia Mönchengladbach U23 lässt nichts positives erahnen. Trotzdem.....die Mannschaft, das hat sie in der Mittelrheinliga eindrucksvoll unter Beweis gestellt, weiß was sie kann. Das die Luft in der Regionalliga dünner wird, war jedem bewusst. Mit dem vorhandenen Teamgeist, wird der FC auch sicher in Liga 4 ankommen. Bleibt zu hoffen, dass bis dahin der Abstand zu den anderen Teams nicht zu groß sein wird.

Und das war der FC in Wattenscheid :

Nöhles - Thelen - Küppers - Ajani (53. Weber) - Wilms - Ribeiro - Walbaum - Lambertz (69. S.Jansen) - Bischoff - Richter (46. Wirtz) - Dagistan

Tore :

1 - 0 Manuel Glowacz (11. Foulelfmeter)
2 - 0 Manuel Glowacz (28.)
3 - 0 Nico Buckmaier (35.)
4 - 0 Nico Buckmaier (53.)
5 - 0 Güngör Kaya (79.)

 

SR : Philipp Hüwe - Assistenten : Stefan Tendyck und Marcel Benkhoff

Zuschauer : 685 im Lohrheidestadion Wattenscheid


Sahin Dagistan kehrt zurück

FC Wegberg-Beeck verpflichtet Stürmer von Alemannia Aachen

Der FC Wegberg-Beeck 1920 e.V. hat Sahin Dagistan vom Ligakonkurrenten Alemannia Aachen verpflichtet. Der 27-jährige Mittelstürmer hat seinen Vertrag in Aachen vorzeitig aufgelöst und kehrt nach einem Regionalligajahr am Tivoli ins Waldstadion zurück.

„Wir möchten an dieser Stelle Alexander Klitzpera besonderes danken, mit ihm haben wir sehr konstruktive und vertrauensvolle Gespräche geführt“, so Beecks Vorsitzender Günter Stroinski über den Geschäftsführer Sport der Alemannia.

Bereits von 2011 bis 2014 ging der gebürtige Heinsberger Dagistan für die Beecker auf Torejagd. Dabei erzielte er in drei Spielzeiten für den FC 63 Tore in der Mittelrheinliga.

„Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, Sahin zurückzuholen. Er hat eine beeindruckende Trefferquote und passt hervorragend in unser Team", erklärt Team-Chef Friedel Henßen.

Sahin Dagistan erhält beim FC Wegberg-Beeck einen Zweijahresvertrag. Über die Wechselmodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.

 

 

Von links nach rechts : Günter Stroinski (1. Vorsitzender), Dirk Ruhrig (Trainer) und Sahin Dagistan - nach der Vertragsunterzeichnung heute im Waldstadion

0 zu 3 Heimniederlage gegen Tus Erndtebrück

Auch gegen den Mitaufsteiger gibts für den FC keine Punkte - Lennart Ingmann sieht Rot wegen Schiedsrichterbeleidigung

Der FC hat auch sein zweites Spiel in der 4. Liga verloren. Gegen Mitaufsteiger Tus Erndtebrück unterlag Beeck aufgrund der schlechteren zweiten Hälfte letztlich verdient.

Kurzfristig musste Teamchef Friedel Henßen auf Stammtorwart Stefan Zabel verzichten, der zog sich unter der Woche eine Prellung zu und konnte nicht spielen. Für ihn rückte Stefan Nöhles zwischen die Pfosten.

Von den zehn Feldspielern waren nur zwei Neuzugänge (Sebastian Jansen und Danny Richter) in der Anfangsformation. Die erste Chance hatte der FC, in Minute 15 prüfte Thomas Lambertz Tus Keeper Timo Bäcker. Ebenfalls zur Stelle war auf der anderen Seite Stefan Nöhles bei einem Schuss von Tokio Nakai (24.).

Die Partie blieb weiter offen, keine Mannschaft konnte sich ein Übergewicht erspielen. Dominik Bischoff hatte in der 29. Minute Pech das seine Direktabnahme am kurzen Pfosten nach Flanke von Arian Berkigt deutlich neben das Tor ging. Ähnlich erging es zehn Minuten später auf der anderen Seite Laurenz Wassinger. Kurz vor der Pause vergab dann noch Thomas Lambertz aus aussichtsreicher Position. So ging es torlos in die Pause.

Die Gäste kamen mit zwei frischen Spielern aus der Kabine und versuchten den FC jetzt etwas stärker unter Druck zu setzen. In der 52. Minute konnte Torwart Nöhles noch per Fußabwehr gegen Jan-Patrick Kadiata klären. Drei Minuten später aber ging der Tus in Führung. Eine schnelle Kombination über die rechte Angriffsseite schloss Laurenz Wassinger mit dem 0 zu 1 ab.

Zwölf Minuten später nutzten die Gäste einen kapitalen Bock in der Beecker Hintermannschaft zum 0 zu 2. Narciso Lubaca (ex Viktoria Arnoldsweiler) konnte selbst von zwei Verteidigern nicht mehr eingeholt werden und schob überlegt an Nöhles vorbei ein.

Als Danny Richter kurze Zeit später an Torwart Bäcker scheiterte, kam beim Beecker Anhang unter den 433 Zuschauern trotzdem noch einmal etwas Hoffnung auf. Die machte der in der 69, Minute eingewechselte Lennart Ingmann dann aber komplett zunichte. Nachdem ein Zweikampf nicht zu Gunsten Ingmanns gepfiffen wurde, beschwerte sich dieser bei Schiedsrichterin Marija Kurtes. Keine Minute später wollte sich der Neuzugang vom FC Bayern München immer noch nicht beruhigen und beleidigte die Unparteiische dermaßen, dass ihr nichts anderes übrig blieb als Ingmann die rote Karte unter die Nase zu halten.

Sechs Minuten vor dem Ende kam Erndtebrück nach einem erneuten individuellen Fehler noch zum dritten Treffer. "Natürlich bin ich enttäuscht", so Beecks Teamchef Friedel Henßen nach der Partie. "Aber die erste Halbzeit von uns war ganz ordentlich. Wir waren aber zu zögerlich im Abschluss. Auch heute haben wir wieder zu viele individuelle Fehler gemacht. Wir müssen und da bin ich guter Dinge, schnell lernen das Fehler in dieser Klasse fast immer bestraft werden".

Und das war der FC heute :

Nöhles - Ribeiro - S.Jansen - Ajani - Wilms - Walbaum - Küppers (69. Ingmann) - Lambertz - Bischoff (80. Karakas) - Berkigt (59. Wirtz) - Richter

Tore :
0 - 1 Laurenz Wassinger (55.)
0 - 2 Narciso Jorge Lubaca (67.)
0 - 3 Luigi Campagna (84.)

SR : Marija Kurtes - Assistenten : Pascal Dey und Tim Flores

Besondere Vorkommnisse : Rote Karte Lennart Ingmann (77. / Beeck) wegen Beleidigung der Schiedsrichterin

Zuschauer : 433 im Beecker Waldstadion

1 zu 1 gegen Fortuna Düsseldorf

Johannes Walbaum trifft gegen den Zweitligisten - 1000 Zuschauer im Beecker Waldstadion

Am 05. Juli 2014 spielte der FC zum Saisonauftakt gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Der Test gegen die Truppe aus der Landeshauptstadt ging damals mit 1 zu 8 verloren.

Fast ein Jahr später hat sich so einiges geändert. Der FC ist nicht mehr "nur" Mittelrheinligist, unsere Truppe ist bekanntlich in die Regionalliga West (4. Liga) aufgestiegen. Und gegen Fortuna Düsseldorf gabs diesmal keine Klatsche, sondern ein mehr als beachtliches 1 zu 1 Unentschieden. Sicher war das Resultat mehr als schmeichelhaft, die Gäste aus Düsseldorf bestimmten von der ersten Sekunde an das Spiel und hatten einige gute Gelegenheiten. Auf der anderen Seite schaffte es Beeck nicht einmal aufs Düsseldorfer Tor zu schießen. Der Kampfgeist der Männer mit dem Kleeblatt auf der Brust aber war über die gesamte Spielzeit bemerkenswert.

Alex Jansen hat es gleich mit mehreren Düsseldorfern zu tun 

Trainer Friedel Henßen setzte zu Beginn auf die Aufstiegstruppe der Vorsaison, mit einer Ausnahme freilich. Ganz vorne im Sturm spielte Neuzgang Danny Richter vom VfJ Ratheim an den Grenzlandring gewechselt. Die Gäste aus Düsseldorf traten unter anderem mit den beiden Neuen Karim Haggui (VfB Stuttgart) und Didier Ya Konan (Hannover 96) an. Der 27-fache Nationalspieler der Elfenbeinküste war es auch, der die Fortuna in der 28. Minute in Führung brachte. Gegen den Flachschuss war Beecks Keeper Stefan Zabel machtlos. Gegen Michael Liendl und Sercan Sararer konnte sich Zabel aber zweimal auszeichnen. Glück hatte Beeck das ein Schuss von Christian Strohdieck nur an die Unterkante der Latte des Beecker Tores ging.

Beecks Neuzugang Danny Richter im Laufduell mit Fortunas Kapitän Oliver Fink

 

Im zweiten Abschnitt wechselte Trainer Frank Kramer sein Düsseldorfer Team komplett durch. Auf Beecker Seite kamen die Neuzugänge Sebastian Jansen, Marcus Weber, Lennart Ingmann, Enzo Wirtz sowie die beiden "Aufsteiger" aus der A-Jugend Amaar Zayton und Nico Finlay zum Einsatz. Die größte Möglichkeit der Gäste im zweiten Abschnitt vergab Kaan Akca als er nach einer der insgesamt 12 Düsseldorfer Ecken nur die Latte traf. Beeck das weiter um jeden Ball kämpfte kam dann in der 87. Minute doch noch zum Ausgleich. Eine zu kurze Rückgabe von Maurice Pluntke erlief Beecks Enzo Wirtz, dieser wurde anschließend im Strafraum von Torwart Michael Rensing von den Beinen geholt. Dabei hatte Rensing noch Glück, in einem Pflichtspiel hätte es für dieses Foul ohne Wenn und Aber eine rote Karte gegeben. Der umsichtige Schiedsrichter Niklas Dardenne ließ die Karte stecken und gab lediglich Elfmeter für Beeck. Diese Chance ließ sich der Ex-Fortune Johannes Walbaum nicht nehmen und vollendete zum umjubelten 1 zu 1 Endstand.

 

Johannes Walbaum traf in der 87. Minute per Foulelfmeter zum 1 zu 1 Ausgleich

 

Und das war der FC heute gegen Fortuna Düsseldorf :

Stefan Zabel (46. Stefan Nöhles) - Fabio Ribeiro - Alexander Jansen (46. Sebastian Jansen) - Patrick Ajani (65. Nico Finlay) - Sebastian Wilms (46. Marcus Weber) - Simon Küppers - Johannes Walbaum - Thomas Lambertz (74. Amaar Zayton) - Dominik Bischoff (46. Melih Karakas) - Arian Berkigt (46. Lennart Ingmann) - Danny Richter (46. Enzo Wirtz)

 

Fortuna Düsseldorf spielte mit :

Unnerstall (46. Rensing) - Akpoguma (46. Schauerte), Haggui (46. Pluntke), Strohdiek (46. Bodzek) - Schmitz (46. Ajani) - Koch (46. Akca), Fink (26. Gartner) - Erat (46. Bebou), Liendl (46. Rüzgar), Sararer (46. Bellinghausen) - Ya Konan (46. Iyoha)

 

Tore : 0 - 1 Didier Ya Konan (28.)

         1 - 1 Johannes Walbaum (87. Foulelfmeter)

         

Schiedsrichter : Niklas Dardenne (Mechernich) - Assistenten : Peter Bonczek und Cemal Cam

Zuschauer : 1000 im Beecker Waldstadion

Der FC Wegberg Beeck trauert

Der FC Wegberg Beeck trauert um Brunhilde Stroinski.

Die Frau unseres 1. Vorsitzenden verstarb heute Morgen nach schwerer Krankheit. Die Nachricht von ihrem Tod hat uns alle sehr getroffen, wir fühlen mit der ganzen Familie Stroinski.

Ist es auch unerträglich schwer einen geliebten Menschen zu verlieren, so ist die Gewissheit dass es ihr jetzt im Himmel besser geht, doch ein wenig beruhigend. Gott hat Brunhilde Stroinski zu sich gerufen, damit sie das fortführen kann, was sie auf der Erde begonnen hat.

Seit Günter Stroinski mit seiner Frau und seinem Sohn vor fast 30 Jahren nach Beeck gezogen ist, hat er sich dem Fußball und dem Verein SC Beeck, dem heutigen FC Wegberg Beeck, gewidmet.
Was unter seiner Leitung geschafft wurde, das kann man nicht alleine stemmen. Brunhilde Stroinski hat ihren Mann immer in seinem Handeln unterstützt und ihm den Rücken freigehalten. Sie war und wird immer ein Teil von Günter bleiben.

In tiefer Trauer

Die Familie des FC Wegberg Beeck

Beeck, den 19.06.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Beiträge ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.