FC setzt Fan-Bus zum Spiel nach Bonn ein

Anmeldungen dazu bitte ab Montag über die Geschäftsstelle

Am vorletzten Spieltag der laufenden Saison (Sonntag, 31. Mai) kommt es höchstwahrscheinlich zum Showdown um den Regionalliga Aufstieg. Der aktuelle Tabellenführer aus Beeck tritt dann beim Bonner SC an.

Wir setzten zu diesem Spiel einen Fanbus ein. Wer also Interesse hat unsere Mannschaft im Bonner Nordpark zu unterstützen, der sollte sich so schnell wie möglich anmelden. Diese Anmeldung kann über die Geschäftsstelle des FC erfolgen. Die Busfahrt kostet 10 Euro (plus Eintrittskarte).

Anmeldungen für den Bus nur gegen Vorkasse. Abfahrt wird am 31. Mai ca. um 12.30 Uhr sein.

Die Geschäftstelle am Waldstadion ist zu folgenden Zeiten geöffnet : Dienstag und Mittwoch von 09.00 - 14.00 Uhr , Donnerstag von 15 bis 19 Uhr. Pfingstmontag zum Heimspiel gegen den VfL Leverkusen ist die Geschäftstelle ebenfalls geöffnet.

 

 

Heimerfolg gegen Aufsteiger

Kein gutes Spiel vom FC aber drei Punkte gegen den SV Eilendorf

"Wir haben in der ersten Halbzeit, gerade bis zum Platzverweis ganz ganz schlecht gespielt. Es war überhaupt keine Bewegung im Spiel und uns fehlte die geistige Frische", fand Beecks Trainer Friedel Henßen nach der Partie gegen den Aufsteiger SV Eilendorf trotz des Erfolges deutliche Worte. Das am Ende aber drei Punkte raussprangen, hatte vor allem mit der Szene aus der 29. Minute zu tun. Bis dahin führte der Gast völlig verdient durch einen Treffer von Andreas Simons aus der 10. Minute mit 1 zu 0. Dann schoss Thomas Lambertz von der Strafraumgrenze auf den Kasten der Gäste, deren Torwart war schon geschlagen und Lukas Heck stoppte den Ball vor dem überqueren der Torlinie mit den Händen. Schiedsrichter Niklas Dardenne zog Rot für Heck und gab Strafstoß. Diesen verwandelte Dominik Bischoff mit seinem 13. Saisontreffer sicher zum 1 zu 1.

 

Dominik Bischoff mit seinem Treffer zum 1 zu 1 in der 30. Minute

Gästetrainer Achim Rodtheut nahm den "Übeltäter" Heck in Schutz. "Jeder der Fußball spielt, weiß das so etwas im Reflex passiert. Natürlich hätte ich lieber mit 11 gegen 11 weitergespielt". Denn bis zu dieser Szene hatte Eilendorf neben der Führung noch zwei weitere "heiße" Situationen vor dem Beecker Tor. So verpasste Andreas Simons eine Hereingabe in der sechsten Minute nur um Zentimeter und in der 17. Minute klärte Patrick Ajani in letzter Sekunde noch gegen Nathan Ndombele. 60 Sekunden vor der Pause ging Beeck dann 2 zu 1 in Führung. Fabio Ribeiro bediente Kapitän Arian Berkigt, der spielte den Ball quer in die Mitte und Johannes Walbaum hatte keine Mühe aus vier Metern den 2 zu 1 Pausenstand zu markieren.

Arian Berkigt (links) und Fabio Ribeiro (rechts) glänzten gegen Eilendorf als Vorbereiter

Vier Minuten nach Wiederanpfiff vertendelte Dennis Körner das Spielgerät kurz vor dem eigenen Strafraum und so konnte der nachsetzende Walbaum den dritten Beecker Treffer erzielen. Aufgrund der numerischen Unterlegenheit kam Eilendorf im zweiten Abschnitt nicht mehr zu ihren schnellen Gegenstößen. Einzige Ausnahme die Situation in der 66. Minute als Andreas Simons aus der eigenen Hälfte (!!!) aufs Beecker Tor zulief und Stefan Zabel per Lupfer zum 2 zu 3 Anschlusstreffer überwinden konnte. "Wir hatten eine klare Zuteilung wer dort zu stehen hat, aber niemand war zu sehen", war Friedel Henßen sauer über dieses Gegentor. Keine 120 Sekunden später aber war die Beecker Welt wieder in Ordnung. Der kurz zuvor eingewechselte Denis Pozder markierte nach Querpass von Kapitän Berkigt aus sieben Metern das 4 zu 2 und wiederum nur fünf Minuten später rutschte Pozder in einen Schuss von Ribeiro und drückte den Ball zum 5 zu 2 über die Linie.

Dominik Bischoff hätte seine Torquote noch verbessern können, in der 72. Minute drehte Eilendorfs Torwart Daniel Johnen einen Schuss von "Domme" noch um den Pfosten und fünf Minuten vor Schluss setzte er einen Schuss aus 15 Metern völlig blank neben der Tor. Ein 6 oder 7 zu 2 wäre dann aber auch des Guten zu viel gewesen. "Das wir in einer von unserer Seite aus schlechten Spiel noch fünf Tore machen, spricht für unsere Qualität. Außerdem war es heute das vierte Spiel in zwei Wochen, so etwas geht auch nicht spurlos an einem vorbei", meinte Friedel Henßen. Sein Gegenüber Achim Rodtheut konnte (wenn man das als Sportler überhaupt so sagen kann) mit der Niederlage gut leben. "Wir haben das heute hier nahezu perfekt gemacht. Die Truppe hat ihren Job wirklich gut gemacht".

 

Und das war der FC heute gegen den SV Eilendorf  :

Zabel - Johannes Jansen (77. Alexander Jansen) - Fäuster - Ajani - Wilms - Küppers (60. Pozder) - Ribeiro - Lambertz - Bischoff  - Berkigt (77. Bolivard) - Walbaum

Tore : 0 - 1 Andreas Simons (10.)

         1 - 1 Dominik Bischoff (30. Handelfmeter)

         2 - 1 Johannes Walbaum (44.)

         3 - 1 Johannes Walbaum (49.)

         3 - 2 Andreas Simons (66.)

         4 - 2 Denis Pozder (68.)

         5 - 2 Denis Pozder (73.)

Besondere Vorkommnisse : Eilendorfs Lukas Heck sieht Rot wegen absichtlichen Handspiels im Strafraum (29. Min.)    

     

SR : Niklas Dardenne (Nettersheim) - Assistenten : Cemal Can und Paul Walprecht

Zuschauer : 443 im Beecker Waldstadion

 

 

Keine Tore auf dem Parkdeck

 

Und das obwohl unsere Mannschaft ab der 50. Minute mit einem Spieler mehr auf dem Platz stand. Was war passiert ?? Unser Kapitän Arian Berkigt sah das Alemannias Keeper Jonas Ermes relativ weit vor seinem Tor stand und versuchte es mit einem Schuss aus der eigenen Hälfte. Der Torwart nahm den Ball in die Hände, übersah aber das er knapp außerhalb des 16-eners stand. Schiedsrichter Sascha Weirich aus Bergisch Gladbach blieb nichts anderes übrig als Ermes mit Rot des Feldes zu verweisen.

Begonnen hatte die Partie auf dem Parkdeck des Parkhauses am Tivoli (offiziell heißt die Spielfläche Platz 1 Nachwuchszentrum) mit einer sehr guten Beecker Gelegenheit. Alexander Jansen zog einen Ball von der rechten Seite flach in den Aachener Strafraum und Thomas Lambertz traf den Außenpfosten. Die Gastgeber aber waren von Beginn an sehr aggressiv und gaben Beeck wenig Luft zu atmen. Niko Opper narrte nach einer Viertelstunde gleich drei Beecker Abwehrspieler und Jacomo Moscato scheiterte am heute wieder einmal groß aufspielenden Stefan Zabel im Beecker Kasten.

Auf der anderen Seite war es erneut Thomas Lambertz der nach einem Fehler von Aachens Martin Brauweiler 13 Meter vor dem Tor blank stand, sein Schuss aber ging links am Pfosten vorbei. Zwei Minuten zuvor musste Beecks Top-Torschütze Dominik Bischoff nach einem Foul das Spielfeld mit einer Muskelprellung verlassen, für ihn kam Oskar Tkacz ins Spiel. In der 24. und 42. Minute stand wieder Stefan Zabel im Blickpunkt. Zweimal hielt er bravourös gegen Tobias Standop und Onur Alagöz. So ging es ohne Tore in die Halbzeit.

Keine 120 Sekunden waren im zweiten Abschnitt gespielt, da verpasste Oskar Tkacz die Führung der Gäste als er aus sieben Metern am Torwart scheiterte. Dann gabs für Ermes Rot und Kengo Fukudome ging ins Tor. Trotz Unterzahl hätte die Alemannia in der 53. Minute in Führung gehen müssen. Moscato und Tim Lünenbach fanden wiederum in Zabel ihren Meister. Beeck versuchte die Gastgeber in deren Hälfte einzuschnüren, allerdings war die Gegenwehr des Teams von Sven Schaffrath ungebrochen.

Johannes Walbaum scheiterte in der 67. Minute per Kopf an Fukudome und Danny Fäsuter traf ebenfalls mit einem Kopfball in Minute 82. nur die Latte. Den anschließenden Nachschuss ballerte Tkacz drüber. Schließlich bewahrte Stefan Zabel sein Team in der 89. Minute sogar noch vor einer Niederlage als er gegen Florian Abel hielt. Somit endete eine bis zur letzten Sekunde spannende Partie leistungsgerecht mit einem Punkt für beide Teams. Beeck gelang übrigens zum ersten Mal in dieser Saison kein Treffer in der Fremde.

Bereits am Donnerstag empfängt unsere Mannschaft Aufsteiger SV Eilendorf ab 20 Uhr zum nächsten Meisterschaftsspiel.

 

Und das war der FC heute bei Alemannia Aachen 2  :

Zabel - Alexander Jansen (65. Bolivard) - Fäuster - Ajani - Wilms - Küppers - Ribeiro - Lambertz - Bischoff (18. Tkacz) - Berkigt - Walbaum

Tore : Fehlanzeige

Besondere Vorkommnisse : Aachens Torwart Jonas Ermes sieht Rot wegen Handspiels außerhalb des Strafraum (50. Min.)    

     

SR : Sascha Weirich (Bergisch Gladbach) - Assistenten : Güven Cöcü und Lars Fischer

Zuschauer : 120 auf dem Platz 1 Nachwuchszentrum Tivoli Aachen (Parkdeck)

 

"Derby" in Freialdenhoven 3 zu 2 gewonnen

Tabellenführung bis Sonntag auf 6 Punkte ausgebaut

Auch im 15-ten Spiel in Folge bleibt unsere Mannschaft weiter ungeschlagen und baut die Siegesserie jetzt auf 9 Begegnungen aus. Dabei stand die Partie bei der Borussia unter keinem guten Stern. Neben den weiterhin verletzten Johannes Jansen und Denis Pozder, musste das Trainergespann Henßen/Ruhrig auch auf Sebastian Wilms (Seminar) verzichten. Der eigentlich für einen Einsatz von Beginn an vorgesehene Maurice Passage musste aber vor dem Anpfiff passen, für ihn rückte Aexander Jansen in die Startformation. Für Sebastian Wilms spielte Marius Müller von Beginn an.

Beide waren dann auch mehr oder minder beim Führungstor der Gastgeber in der 12. Minute beteiligt. Über die linke Angriffsseite der Borussia konnte Jansen eine Flanke nicht verhindern, in der Mitte stand schließlich Marius Müller gegen zwei Angreifer auf verlorenem Posten und Wolfgang Nock brachte sein Team früh in Front. Beeck machte wie nicht anders zu erwarten das Spiel und Thomas Lambertz konnte nach 25 Minuten ausgleichen. Nach Zuspiel von Arian Berkigt narrte Lambertz Borussias Kapitän Sambou und schoss überlegt flach ins lange Eck ein.

Kurz vor der Pause gab es dann noch zwei Aufreger. Zunächst wurde Freialdenhovens Mark Szymczewski von Alexander Jansen leicht zur Seite geschubst, Schiedsrichter Sayilgan aber pfiff nicht ab, was den Borussen derart auf die Palme brachte, dass er Jansen als "Revanche" mit einer Grätsche von hinten in die Beine trat. Folgerichtig gab es für diesen Ausraster die glatt rote Karte. Und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte scheiterte Danny Fäuster mit einem Kopfball nach Berkigt Ecke am Keeper der Gastgeber. So ging es mit dem 1 zu 1 in die Kabinen.

Thomas Lambertz (Nr. 15 - rechts) trifft in der 25. Minute zum 1 zu 1 Ausgleich - Foto : André Peters

 

Beecks Coach Friedel Henßen brachte zu Beginn des zweiten Abschnitts Oskar Tkacz für noch mehr Druck in der Offensive. Und Beeck war hellwach. Eine tolle Kombination über Ajani und Lambertz verzog Walbaum nur knapp (50.). Zwei Minuten später fasste sich Dominik Bischoff ein Herz und zog von der Strafraumgrenze unhaltbar für Torwart Ljubicic zum Beecker 2 zu 1 ab. Die Gastgeber kamen aufgrund der Unterzahl nur noch selten zu einzelnen Angriffen, Beeck aber verpasste es den Sack zu zu machen. So konnte Ljubicic einen Walbaum Freistoß noch mit den Füßen irgendwie abwehren (60.) und drei Minuten später verzog erneut Walbaum aus 10 Metern nachdem Ljubicic einen Schuss von Tkacz nur nach vorne abwehren konnte.

Und dann kam es wie es kommen musste. Ausgerechnet der Ex-Beecker Okan Dikenli konnte sich gleich gegen vier Abwehrspieler durchsetzen und überraschte Stefan Zabel im Beecker Gehäuse mit einem satten Schuss....es stand 2 zu 2 gut 20 Minuten vor dem Ende. Drei Minuten später aber fiel dann der letzte Treffer des heutigen Abends. Fabio Ribeiro wechselte toll die Seite auf Thomas Lambertz, der ging in den 16-ener und versenkte die Kugel mit einem überlegten Schuss erneut unhaltbar für den Borussen Torwart.

Trotzdem blieb die Partie bis zum Ende spannend. Freialdenhoven kam aber lediglich noch einmal gefährlich vor das Beecker Tor und hatte Pech das ein Schuss noch zur Ecke abgewehrt wurde. Letztlich zählen auch heute wieder die drei Punkte. Zumindest bis Sonntag hat unser FC jetzt schon 6 Punkte Vorsprung auf den Bonner SC (die müssen nächste Woche Mittwoch noch das Heimspiel gegen den VfL Alfter nachholen). Für Beeck geht es Sonntag schon weiter, dann spielt man auf dem Dach des Parkdecks neben dem Tivoli gegen die Zweite Mannschaft von Alemannia Aachen. Dessen Trainer Sven Schaffrath verfolgte heute die Partie in Freialdenhoven als Zaungast. 

 

 

Und das war der FC heute bei Borussia Freialdenhoven  :

Zabel - Alexander Jansen (46. Tkacz) - Fäuster - Ajani - Müller (80. Bolivard) - Küppers - Ribeiro - Lambertz - Bischoff - Berkigt - Walbaum

Tore : 1 - 0 Wolfgang Nock (12.)

         1 - 1 Thomas Lambertz (25.)

         1 - 2 Dominik Bischoff (52.)

         2 - 2 Okan Dikenli (69.)

         2 - 3 Thomas Lambertz (72.)

 

Besondere Vorkommnisse : Platzverweis (glatt Rot) : Mark Szymczewski (Freialdenhoven - Foulspiel)

    

SR : Cem Sayilgan (Gummersbach) - Assistenten : Lucas Wegert und Dirk Alexander Molitor

Zuschauer : 100 im Stadion an der Ederener Straße

 

Weitere Fotos von André Peters gibt es hier

2 zu 1 gegen den FC Hürth - Malick Bolivard erzielt Siegtreffer

Nach Rückstand gewinnt der FC durch ein Tor in der 85. Minute

Im Spiel gegen den Tabellenvierten konnte Beecks Trainer Friedel Henßen den angeschlagenen Maurice Passage erneut nicht von Anfang an bringen . Weil auch dessen "Ersatz" Johannes Jansen ausfiel (Zerrung im Oberschenkel), kam Alexander Jansen zu seinem ersten Einsatz von Beginn an. Auch Stürmer Denis Pozder konnte nicht mitwirken und war nur als Zuschauer im Stadion. 

Vor 268 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an eine sehr intensive Partie auf gutem Niveau. Torchancen aber kamen kaum dabei rum, wobei Joahnnes Walbaum in der 15. Minute aus 12 Metern freistehend eigentlich hätte treffen müssen. Noch Erwähnenswert war ein Freistoß von Arian Berkigt, den Hürths Torwart Dennis Akyol über die Latte lenken konnte (16.). Mehr war nicht los vor beiden Toren. Das sollte sich im zweiten Abschnitt ändern.

Die Gäste begannen den Reigen der Chancen als Yousef Keshta im Strafraum aus aussichtsreicher Position aber deutlich vorbei schoss (52.). Auf der anderen Seite prüfte Thomas Lambertz den Keeper der Gäste in Minute 56. per Direktabnahme. In Führung aber ging dann Hürth. Einen schnellen Konter über die rechte Seite schloss Lukas Völker in der 62. Minute per Kopfball zum 0 zu 1 ab. Wie schon gegen Bergisch Gladbach lag Beeck vor eigenem Publikum zurück.

Hürth aber konnte sich nur 10 Minuten über die Führung freuen, dann bediente Dominik Bischoff den mitgelaufenen Johannes Walbaum und der schoss mit mächtig Power den Ball von der Strafraumgrenze ins lange Eck zum 1 zu 1 Ausgleich. Beide Mannschaften spielte nun auf Sieg und es entwickelte sich eine rasante Schlussphase. Auf Kopfballvorlage von Simon Küppers wurde Dominik Bischoffs Schuss noch zur Ecke abgewehrt (75.) und Hürths Michael Schmitz legte sich den Ball im Strafraum im letzten Moment zu weit vor, so dass Stefan Zabel im Beecker Kasten eher am Ball war (80.).

Dreimal wechselte Friedel Henßen nach gut 60 Minuten aus, er brachte Passage, Tkacz und Bolivard. Alle drei waren am Siegtreffer in der 85. Minute beteiligt. Oskar Tkacz spielte auf Arian Berkigt der sofort den mitgelaufenen Maurice Pasaage auf rechts außen bediente. Dessen flache Hereingabe verwertete schließlich am kurzen Pfosten Malick Bolivard zum 2 zu 1 Siegtreffer für Beeck. Praktisch mit dem Abpfiff sah Gästespieler Ludwig Lippold wegen wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte.

Malick Bolivard gelang der Siegtreffer in der 85. Minute

Beecks Siegtorschütze Malick Bolivard

 

Beeck ist weiterhin nicht vom Platz an der Sonne zu verdrängen. Letztlich gewann man ein kräftezehrendes Spiel zwar etwas glücklich, aber sicher nicht unverdient. Nun folgen mit der Nachholpartie in Freialdenhoven (Donnerstag, 23. April) und dem Spiel bei der Reserve von Alemannia Aachen (Sonntag, 26. April) zwei schwere Auswärtsspiele. 

 

Und das war der FC heute gegen den FC Hürth  :

Zabel - Alexander Jansen (67. Passage) - Fäuster - Ajani - Wilms - Küppers - Ribeiro (74. Bolivard) - Lambertz (74. Tkacz) - Bischoff - Berkigt - Walbaum

Tore : 0 - 1 Lukas Völker (62.)

         1 - 1 Johannes Walbaum (72.)

         2 - 1 Malick Bolivard (85.)

    

     

SR : Jan Sauerbier (Stolberg) - Assistenten : Andor Schmitz und Daniel Jokisch

Zuschauer : 268 im Beecker Waldstadion

 

 

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok