Pflichtsieg gegen Absteiger

Souveränes 4 zu 0 gegen SC Germania Erftstadt-Lechenich

 

Vier Spieltage vor Ende der Saison bleibt der FC auf alle Fälle weiter Tabellenerster der Mittelrheinliga, ganz egal wie der Bonner SC am Sonntag in Hürth spielt. Gegen den SC Germania Erftstadt-Lechenich gab es am Freitagabend vor 307 Zuschauer im Beecker Waldstadion ein leicht und lockeres 4 zu 0. In der Schlussphase hätte der Sieg aber noch deutlich höher ausfallen können.

Die Gäste mit dem sympathischen Trainer-Urgestein Paul Esser (er ist seit über 30 Jahren mit nur einer kurzen Unterbrechung Spieler, Spielertrainer und schließlich "nur" noch als Trainer beim SC aktiv) waren völlig überfordert, boten aber für ihre Verhältnisse eine gute Partie. Beeck musste auf die weiter angeschlagenen Oskar Tkacz und Maurice Passage verzichten. Trainer Friedel Henßen änderte die Startformation gegenüber dem 5 zu 2 gegen den SV Eilendorf nicht.

Schon in der fünften Minuten hatten die Gastgeber die erste Chance des Spiels. Einen Freistoß von Kapitän Arian Berkigt konnte SC Keeper Tim Welter nur abklatschen, der anschließende Kopfball von Danny Fäuster ging übers Tor. 180 Sekunden später endete eine schnelle Kombination über Fabio Ribeiro und Johannes Walbaum beinahe bei Dominik Bischoff, der verpasste aus aussichtsreicher Position nur knapp.

Beeck ging schließlich in der 17. Minute in Führung, ein Zuspiel von der rechten Seite nahm Thomas Lambertz auf und erzielte bereits seinen zehnten Saisontreffer. Effektiv waren die Gastgeber im ersten Durchgang, direkt die nächste Gelegenheit nutze Beeck zum beruhigenden 2 zu 0. Patrick Ajani flankte die Kugel von links perfekt auf den Schädel von Johannes Walbaum, für ihn war es der 12. Treffer in dieser Spielzeit.

 

Thomas Lambertz (li.) trifft zum 1 zu 0 in der 17. Minute - Kapitän Arian Berkigt beobachtet gespannt die Situation

Nach dem Wechsel änderte sich das Bild nicht. Beecks Abwehr und besonders Torwart Stefan Zabel verbrachten einen äußerst ruhigen Abend, Erftstadt schoss nicht einmal wirklich gefährlich auf das Beecker Tor. Auf der anderen Seite traf Thomas Lambertz in der 57. Minute mit seinem Schuss Keeper Welter, der das Spielgerät noch gegen den Pfosten lenkte. Wie schon gegen Erftstadt kam nach exact einer Stunde Stürmer Denis Pozder in die Partie. Letzte Woche traf er nach 8 Minuten zum ersten Mal und wiederum nur 5 Minuten später stand der Doppelpack auf dem Zettel. Diesmal köpfte Denis vier Minuten nach seiner Einwechslung auf Flanke von Dominik Bischoff zum 3 zu 0 und wiederum nur 3 Minuten später zum 4 zu 0 ein. Kurios war dabei der letzte Treffer. Erftstadts Keeper wurde da nämlich von einer zu harten Rückgabe eines Mitspielers überrascht, konnte den Ball nur relativ unkontrolliert hoch in die Luft (aber halt nicht weg) schießen. Den lange in der Luft stehenden Ball köpfte Pozder technisch sehr überlegt über den nur hinterherschauenden Torwart ins Netz. 

 

Doppelpack wie schon gegen Eilendorf durch Denis Pozder 

Der Sieg der Gastgeber hätte durchaus höher ausfallen können. So konnte Tim Welter einen Schuss Simon Küppers mit den Fäusten noch zur Ecke lenken (74.). In den letzten vier Minuten der Partie ließen Bischoff und zweimal Pozder weitere Möglichkeiten liegen. Trotzdem war FC Coach Friedel Henßen mit den 90 Minuten einverstanden. "Unsere Mannschaft hat die Vorgaben von Anfang an um- und den Gegner gut unter Druck gesetzt. Hinten haben wir nichts zugelassen. Ich bin mit dem Ergebnis, der Einstellung, der Bereitschaft und allem drum und dran sehr zufrieden", so unser Trainer auf der Pressekonferenz.

 

Und das war der FC gegen SC Germania Erftstadt-Lechenich  :

Zabel - Johannes Jansen (81. Alexander Jansen) - Fäuster - Ajani - Wilms - Küppers - Ribeiro - Lambertz - Bischoff  - Berkigt (69. Bolivard) - Walbaum (60. Pozder)

Tore : 1 - 0 Thomas Lambertz (17.)

         2 - 0 Johannes Walbaum (30.)

         3 - 0 Denis Pozder (64.)

         4 - 0 Denis Pozder (67.)

        

SR : Richard Geyer  (Aachen) - Assistenten : Patrick Dupont und Marco Weber

Zuschauer : 307 im Beecker Waldstadion

 

 

FC setzt Fan-Bus zum Spiel nach Bonn ein

Anmeldungen dazu bitte ab Montag über die Geschäftsstelle

Am vorletzten Spieltag der laufenden Saison (Sonntag, 31. Mai) kommt es höchstwahrscheinlich zum Showdown um den Regionalliga Aufstieg. Der aktuelle Tabellenführer aus Beeck tritt dann beim Bonner SC an.

Wir setzten zu diesem Spiel einen Fanbus ein. Wer also Interesse hat unsere Mannschaft im Bonner Nordpark zu unterstützen, der sollte sich so schnell wie möglich anmelden. Diese Anmeldung kann über die Geschäftsstelle des FC erfolgen. Die Busfahrt kostet 10 Euro (plus Eintrittskarte).

Anmeldungen für den Bus nur gegen Vorkasse. Abfahrt wird am 31. Mai ca. um 12.30 Uhr sein.

Die Geschäftstelle am Waldstadion ist zu folgenden Zeiten geöffnet : Dienstag und Mittwoch von 09.00 - 14.00 Uhr , Donnerstag von 15 bis 19 Uhr. Pfingstmontag zum Heimspiel gegen den VfL Leverkusen ist die Geschäftstelle ebenfalls geöffnet.

 

 

3 zu 0 gegen Aufsteiger Germania Rurich

Nächste Woche ist der Aufstieg möglich

Gegen den Neuling aus Hückelhoven dauerte es bis kurz vor der Pause ehe Marcel San Jose Mendez das Beecker 1 zu 0 erzielen konnte. Allerdings sahen die Gäste in der Szene eine Abseitsstellung und waren mit der Entscheidung von Schiedsrichter Jürgen Schmitz aus Erkelenz überhaupt nicht einverstanden. Sieben Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Milian Post auf 2 zu 0, zwölf Minuten vor dem Ende setzte Norman Post den Schlusspunkt.

Am 10. Mai könnte der FC mit einem Sieg beim SV Golkrath die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga A feiern.

Heimerfolg gegen Aufsteiger

Kein gutes Spiel vom FC aber drei Punkte gegen den SV Eilendorf

"Wir haben in der ersten Halbzeit, gerade bis zum Platzverweis ganz ganz schlecht gespielt. Es war überhaupt keine Bewegung im Spiel und uns fehlte die geistige Frische", fand Beecks Trainer Friedel Henßen nach der Partie gegen den Aufsteiger SV Eilendorf trotz des Erfolges deutliche Worte. Das am Ende aber drei Punkte raussprangen, hatte vor allem mit der Szene aus der 29. Minute zu tun. Bis dahin führte der Gast völlig verdient durch einen Treffer von Andreas Simons aus der 10. Minute mit 1 zu 0. Dann schoss Thomas Lambertz von der Strafraumgrenze auf den Kasten der Gäste, deren Torwart war schon geschlagen und Lukas Heck stoppte den Ball vor dem überqueren der Torlinie mit den Händen. Schiedsrichter Niklas Dardenne zog Rot für Heck und gab Strafstoß. Diesen verwandelte Dominik Bischoff mit seinem 13. Saisontreffer sicher zum 1 zu 1.

 

Dominik Bischoff mit seinem Treffer zum 1 zu 1 in der 30. Minute

Gästetrainer Achim Rodtheut nahm den "Übeltäter" Heck in Schutz. "Jeder der Fußball spielt, weiß das so etwas im Reflex passiert. Natürlich hätte ich lieber mit 11 gegen 11 weitergespielt". Denn bis zu dieser Szene hatte Eilendorf neben der Führung noch zwei weitere "heiße" Situationen vor dem Beecker Tor. So verpasste Andreas Simons eine Hereingabe in der sechsten Minute nur um Zentimeter und in der 17. Minute klärte Patrick Ajani in letzter Sekunde noch gegen Nathan Ndombele. 60 Sekunden vor der Pause ging Beeck dann 2 zu 1 in Führung. Fabio Ribeiro bediente Kapitän Arian Berkigt, der spielte den Ball quer in die Mitte und Johannes Walbaum hatte keine Mühe aus vier Metern den 2 zu 1 Pausenstand zu markieren.

Arian Berkigt (links) und Fabio Ribeiro (rechts) glänzten gegen Eilendorf als Vorbereiter

Vier Minuten nach Wiederanpfiff vertendelte Dennis Körner das Spielgerät kurz vor dem eigenen Strafraum und so konnte der nachsetzende Walbaum den dritten Beecker Treffer erzielen. Aufgrund der numerischen Unterlegenheit kam Eilendorf im zweiten Abschnitt nicht mehr zu ihren schnellen Gegenstößen. Einzige Ausnahme die Situation in der 66. Minute als Andreas Simons aus der eigenen Hälfte (!!!) aufs Beecker Tor zulief und Stefan Zabel per Lupfer zum 2 zu 3 Anschlusstreffer überwinden konnte. "Wir hatten eine klare Zuteilung wer dort zu stehen hat, aber niemand war zu sehen", war Friedel Henßen sauer über dieses Gegentor. Keine 120 Sekunden später aber war die Beecker Welt wieder in Ordnung. Der kurz zuvor eingewechselte Denis Pozder markierte nach Querpass von Kapitän Berkigt aus sieben Metern das 4 zu 2 und wiederum nur fünf Minuten später rutschte Pozder in einen Schuss von Ribeiro und drückte den Ball zum 5 zu 2 über die Linie.

Dominik Bischoff hätte seine Torquote noch verbessern können, in der 72. Minute drehte Eilendorfs Torwart Daniel Johnen einen Schuss von "Domme" noch um den Pfosten und fünf Minuten vor Schluss setzte er einen Schuss aus 15 Metern völlig blank neben der Tor. Ein 6 oder 7 zu 2 wäre dann aber auch des Guten zu viel gewesen. "Das wir in einer von unserer Seite aus schlechten Spiel noch fünf Tore machen, spricht für unsere Qualität. Außerdem war es heute das vierte Spiel in zwei Wochen, so etwas geht auch nicht spurlos an einem vorbei", meinte Friedel Henßen. Sein Gegenüber Achim Rodtheut konnte (wenn man das als Sportler überhaupt so sagen kann) mit der Niederlage gut leben. "Wir haben das heute hier nahezu perfekt gemacht. Die Truppe hat ihren Job wirklich gut gemacht".

 

Und das war der FC heute gegen den SV Eilendorf  :

Zabel - Johannes Jansen (77. Alexander Jansen) - Fäuster - Ajani - Wilms - Küppers (60. Pozder) - Ribeiro - Lambertz - Bischoff  - Berkigt (77. Bolivard) - Walbaum

Tore : 0 - 1 Andreas Simons (10.)

         1 - 1 Dominik Bischoff (30. Handelfmeter)

         2 - 1 Johannes Walbaum (44.)

         3 - 1 Johannes Walbaum (49.)

         3 - 2 Andreas Simons (66.)

         4 - 2 Denis Pozder (68.)

         5 - 2 Denis Pozder (73.)

Besondere Vorkommnisse : Eilendorfs Lukas Heck sieht Rot wegen absichtlichen Handspiels im Strafraum (29. Min.)    

     

SR : Niklas Dardenne (Nettersheim) - Assistenten : Cemal Can und Paul Walprecht

Zuschauer : 443 im Beecker Waldstadion

 

 

Knapper Auswärtssieg beim STV Lövenich

Thomas von der Bank erzielt den Treffer des Nachmittags

Dadurch hat der FC in der Tabelle weiter sechs Punkte Vorsprung auf den Verfolger SC Wegberg. Bei noch vier ausstehenden Begegnungen ist das Ziel Aufstieg zum greifen nahe. Nächsten Samstag gastiert Aufsteiger Germania Rurich im Waldstadion (02. Mai um 18 Uhr).

Weitere Beiträge ...